HFC-Stürmersuche vor Abschluss: Rostocks Munsy wohl ein Kandidat | OneFootball

HFC-Stürmersuche vor Abschluss: Rostocks Munsy wohl ein Kandidat

Logo: liga3-online.de

liga3-online.de

"Wir arbeiten mit Hochdruck", äußerte sich Sportchef Ralf Minge zuletzt in der "Bild" zur Stürmersuche des Halleschen FC. Nun könnte alles ganz schnell gehen. Ein Kandidat soll Rostocks Ridge Munsy sein.

"Es könnte nun bald etwas passieren"

Beim Auswärtsspiel in Freiburg am heutigen Abend und wohl auch gegen den VfB Oldenburg (Freitag) werden die Saalestädter noch auf das altbewährte Personal setzen müssen. Doch für die Partie bei 1860 München am 19. August könnte er dann zur Verfügung stehen: der neue Stürmer. "Das Geld ist da und bereitgestellt. Es wird intensiv daran gearbeitet. Wir schauen im In – und Ausland", sagt Präsident Jens Rauschenbach in der "Mitteldeutschen Zeitung" und lässt verheißungsvoll durchblicken: "Es könnte nun bald etwas passieren, vielleicht noch in dieser Woche." Das Anforderungsprofil für den neuen Angreifer ist klar umrissen: "Wir suchen eine neue Komponente im Angriff durch Größe und Kopfballstärke."

Eine Beschreibung, die auf Ridge Munsy vom F.C. Hansa Rostock zutrifft. Der Zeitung zufolge soll der 33-Jährige ein Kandidat bei den Saalestädtern sein. Munsy war vor einem Jahr aus Würzburg an die Ostsee gewechselt, konnte sich gegen John Verhoek und Co. aber nicht behaupten und stand in der 2. Bundesliga lediglich für 531 Minuten auf dem Platz – aufgeteilt auf 20 Partien. Dabei gelang dem Schweizer gerade mal ein Tor. Auch in der bisherigen Saison waren seine Dienste angesichts von neun Einsatzminuten kaum gefragt – zumal die Konkurrenz im Sturm durch die Verpflichtung von Lukas Hinterseer noch größer geworden ist.

64 Spiele in der 2. Liga

Besser lief es zuvor bei den Kickers in Würzburg, für die Munsy in 27 Zweitliga-Einsätzen immerhin siebenmal einnetzte. Auch in Aue war er in 16 Partien an fünf Treffern beteiligt, sodass er es auf insgesamt 64 Einsätze in der 2. Liga mit 13 Scorerpunkten bringt. So richtig unter Beweis stellte der Angreifer seine Qualitäten in seinem Heimatland: In 125 Erstliga-Spielen für den FC Thun, den Grasshopper Club Zürich und den FC Luzern netzte Munsy 29 Mal ein und bereitete sieben weitere Treffer vor. Hinzukommen elf Partien in der Süper Lig und fünf Spiele in der Europa League (jeweils ohne Treffer).

Zieht es ihn nun zum HFC? Angeblich sollen die Rot-Weißen bereit sein, "für einen guten Stürmer auch entsprechend zu bezahlen" wie das Blatt schreibt. Allerdings ist Halle nicht der einzige Interessent. Auch der Schweizer Zweitligist Neuchâtel Xamax soll an Munsy dran sein. Sein Vertrag läuft zwar noch bis 2023, doch Hansa wird den Stürmer wohl preisgünstig, wenn nicht sogar ablösefrei ziehen lassen. Kein Thema scheint der vereinslose Soufian Benyamina zu sein, auch Braunschweigs Benjamin Girth wird es wohl nicht an die Saale ziehen – wenngleich es Gespräche gegeben haben soll. Auf wen die Wahl fällt, wird sich wohl in den nächsten Tagen zeigen.

Impressum des Publishers ansehen