Hertha trifft auf HSV: Doppelter Trainereinstand im Topspiel | OneFootball

Hertha trifft auf HSV: Doppelter Trainereinstand im Topspiel

Logo: DFB

DFB

Offizielles Wappen

Zum Saisonstart in der Staffel Nord/Nordost der B-Junioren-Bundesliga hat der aktuelle Staffelsieger Hertha BSC am Samstag (ab 14 Uhr) im Stadion auf dem Wurfplatz, unweit des Berliner Olympiastadions, Heimrecht gegen Vizemeister Hamburger SV. Der neue Hertha-Trainer Stephan Schmidt gibt ebenso seinen Einstand wie Thomas Johrden bei der U 17 des HSV. Das Spiel der Woche im DFB.de-Faktencheck.

Die Vorbereitung: Der Nachwuchs von Hertha BSC zeigte sich vor dem Ligastart in Torlaune. Gegen den B-Junioren-Regionalligisten FC Energie Cottbus (11:2) und den SV Fortuna Magdeburg (7:2) aus der A-Junioren-Regionalliga Nordost gab es deutliche Erfolge. Auch den Ligakonkurrenten Hannover 96 (2:1) konnten die Bundeshauptstädter bezwingen. Während der Vorbereitung ging es für die U 17 der Berliner gemeinsam mit der U 23 und dem U 19-Team ins polnische Opalenica ins Trainingslager. Vor Ort stand dann auch noch ein weiteres Testspiel gegen einen älteren Jahrgang des polnischen Erstligisten Lech Posen (1:1) auf dem Programm. Viele Treffer gab es auch in den Vorbereitungspartien des Hamburger SV. Von den A-Junioren des SV Eichede trennte sich der HSV 3:3. Beim SC Preußen Münster (4:4) fiel auf beiden Seiten noch ein Treffer mehr. Den Vergleich mit dem Ligakonkurrenten FC Hansa Rostock entschieden die Hamburger 5:0 für sich. Gegen den West-Vertreter VfL Bochum hatte der HSV dagegen 3:4 das Nachsehen. Die Generalprobe gegen den Nachwuchs des dänischen Zweitligisten SönderjyskE (2:1) verlief erfolgreich.

Die Trainer: Die U 17 von Hertha BSC wird seit diesem Sommer von einem Meistertrainer betreut. Stephan Schmidt gewann 2011 mit der U 19 des VfL Wolfsburg durch ein 4:2 im Endspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft. Ein Jahr später scheiterten die "Wölfe" erst im Halbfinale am FC Schalke 04 (2:2 und 4:6 nach Elfmeterschießen). Nach Stationen in der 2. Bundesliga beim SC Paderborn 07 und dem FC Energie Cottbus kehrte der 45 Jahre alte Schmidt im Jahr 2015 in den Nachwuchsbereich zurück und betreute die U 16 und die U 17 des FC Schalke 04. Nach einer weiteren Station im Profibereich (Würzburger Kickers) stand der gebürtige Berliner in den zurückliegenden vier Jahren bei der U 19 von Hannover 96 an der Seitenlinie. Bei seinem Heimatverein Hertha BSC hat Schmidt nicht nur eine Vergangenheit als Spieler der zweiten Mannschaft (Juli 2003 bis Juni 2005). Er war unter Dirk Kunert von Juli 2007 bis Juni 2009 auch Co-Trainer der U 19. Auch bei den B-Junioren des Hamburger SV steht ab dieser Saison ein neuer Trainer in der Verantwortung. Thomas Johrden ist nach einem Jahr mit vielen seiner Spieler von der U 16 aufgerückt, kennt also einen Großteil des Kaders bereits. Im Nachwuchsbereich des ehemaligen Bundesliga-Dinos ist der 35-Jährige bereits seit 2016 tätig. Nach einer Saison als Co-Trainer bei der U 14 stand der ehemalige Regionalliga Nord-Spieler von Juli 2017 bis Juni 2021 Daniel Petrowsky als U 19-Assistent zur Seite.

Die Bilanz: Mit Hertha BSC und dem Hamburger SV stehen sich zwei Gründungsmitglieder der B-Junioren-Bundesliga gegenüber, die seit 2007 auch ununterbrochen der Staffel Nord/Nordost der höchsten deutschen U 17-Spielklasse angehören. Nach bislang 27 Ligaduellen fällt die Bilanz deutlich aus. Bei einem Torverhältnis von insgesamt 57:40 konnten die Berliner 16 Duelle für sich entscheiden. Dem stehen zwei Unentschieden und neun Hamburger Erfolge gegenüber. Das Aufeinandertreffen in der abgelaufenen Saison gewann Hertha BSC nach Toren von Chilohem Onuoha (jetzt RB Leipzig U 19), Leander Popp (nun Hertha BSC U 19) und Bence Dárdai 3:0. Aus den zurückliegenden fünf Vergleichen ging der HSV nur einmal als Sieger hervor (vier Niederlagen). Der bislang jüngste Erfolg des HSV in Berlin gelang den Hanseaten am 31. Oktober 2017 (4:1).

Die Vorsaison: Geht man nach der zurückliegenden Spielzeit, dann bestreiten Hertha BSC und der Hamburger SV ein Spitzenspiel. Die Berliner hatten sich als Sieger der Staffel Nord/Nordost für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Dort hatte die Mannschaft des heutigen U 19-Trainers Oliver Reiß gegen den VfB Stuttgart (0:1 und 1:2) das Nachsehen. In der Staffel Nord/Nordost kam der Hamburger SV als Tabellenzweiter ins Ziel. In der Endabrechnung fehlten neun Punkte zur Spitze. Die Entscheidung fiel am drittletzten Spieltag. Während sich die Berliner gegen den VfL Wolfsburg 4:3 durchsetzen konnten, kam Verfolger Hamburger SV nicht über ein 1:1 beim FC Erzgebirge Aue hinaus. Bei dann nur noch zwei ausstehenden Partien war der Abstand auf uneinholbare acht Punkte angewachsen. Hertha BSC blieb während der regulären Saison ohne Niederlage: Nach 18 Begegnungen standen 15 Siege und drei Remis zu Buche.

Die Stimmen: "Wir freuen uns sehr auf den Saisonstart gegen einen Gegner auf Augenhöhe", sagt Hertha-Trainer Stephan Schmidt vor seinem Ligadebüt gegenüber DFB.de. "Der HSV stellt traditionell starke Teams. Ich bin selbst sehr gespannt, wie die Partie verlaufen wird. Klar ist allerdings auch, dass bei uns nicht das Ergebnis, sondern die Weiterentwicklung der Spieler im Vordergrund steht." HSV-Trainer Thomas Johrden erklärt im Gespräch mit DFB.de: "Für sehr viele unserer Jungs wird es das erste Spiel in der B-Junioren-Bundesliga sein. Darauf haben wir in der Vorbereitung hingearbeitet. Umso freuen wir uns, dass es nun losgeht. Mit Hertha BSC treffen wir auf eine Mannschaft, die wohl auch in dieser Saison ein Meisterschaftsfavorit sein wird. Wir schauen aber gar nicht so sehr auf den Gegner, sondern legen stattdessen den Fokus auf uns. Daher wollen wir im Spiel auch die Initiative ergreifen und mutig agieren."

Die personelle Situation: Hertha BSC muss auf einige Leistungsträger wie Kapitän Sami Akova (Leiste), Offensivspieler Luis Trus (Sprunggelenk) und Toptorschütze Samuel-Chima Ishionwu (Aufbautraining) verzichten. Auch die beiden Rechtsverteidiger Colin Wolf (Achillessehne) und Moritz Weber (Knie) sowie Innenverteidiger Oskar Sewtz (Knie) stehen nicht zur Verfügung. "Dafür müssen halt andere Jungs in die Bresche springen", so Trainer Schmidt. Die U 17 des Hamburger SV kann dagegen zum Saisonstart voraussichtlich auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Während der Vorbereitung sind wir - bis auf kleine Blessuren - von Verletzungen verschont geblieben", so Trainer Johrden.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen