Gross: "Offen, ob Huntelaar-Transfer über die Bühne geht"

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-01%2F28174659.jpg%3Fh%3D16885789&q=25&w=1080

Nach der 1:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt äußerte sich Schalke-Coach Christian Gross auch zur Rückkehr von Angreifer Klaas-Jan Huntelaar von Ajax Amsterdam.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Der FC Schalke 04 arbeitet wieder mit Hochtouren an einer Rückkehr von Ex-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar. Der 37-Jährige spielte zwischen 2010 und 2017 bereits für die Königsblauen, absolvierte 240 Pflichtspiele (126 Tore, 35 Vorlagen). Der Niederländer soll nun wie zuletzt auch Sead Kolasinac nach Gelsenkirchen zurückkehren. Beim 1:0-Heimsieg seines aktuellen Klubs Ajax Amsterdam stand der Offensivspieler wegen einer Wadenverletzung nicht im Kader. Doch die Anzeichen verdichten sich, dass Huntelaar zum FC Schalke 04 zurückkehrt. Nach der Verpflichtung von Sebastien Haller wird es für Huntelaar ohnehin schwer, ausreichend Einsatzzeiten bei Ajax zu bekommen.

"Wir bemühen uns um ihn"

Während Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider vor der Partie bei Eintracht Frankfurt zu Huntelaar schwieg, sprach Trainer Christian Gross im Anschluss ganz offen über einen möglichen Transfer: "Ich kenne den genauen Stand bei den Verhandlungen nicht. Wir bemühen uns um ihn, aber das wird eng bis zum Spiel am Mittwoch gegen Köln. Vielleicht sitzt er auf der Bank, aber es ist noch offen, ob der Transfer überhaupt über die Bühne geht." Obgleich der 66-Jährige auf die Bremse trat, dürfte die Chance groß sein, dass die nächste Schalker Rückkehr in den nächsten Tagen finalisiert wird.