Größenwahn? Barca-Pläne um Olmo, Haaland und Pogba | OneFootball

Größenwahn? Barca-Pläne um Olmo, Haaland und Pogba

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Barcelona hat im Sommer 2021 einige bittere Pillen geschluckt, um langfristig gesünder dazustehen. Die Abschiede von Lionel Messi und Antoine Griezmann sowie Gehaltsreduktionen von Topverdienern sollen helfen, wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen. Im kommenden Jahr soll es so wieder Angriffe auf dem Transfermarkt geben.

Die in der katalanischen Metropole erscheinende Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet dabei von gleich drei namhaften Verpflichtungen, die der sportlichen Leitung der Blaugrana vorschweben sollen. Bereits in aller Munde ist das Interesse an einer Rückkehr von Dani Olmo, der bei Barca ausgebildet worden war und über Dinamo Zagreb den Weg zu RB Leipzig gefunden hat. Dem Bericht zufolge war ein Deal der beiden Klubs schon im abgelaufenen Transferfenster nahe, einen neuen Anlauf könnte es demnach schon im Winter geben.

Olmo soll Feuer und Flamme sein

Realistischer aber sei eine Verpflichtung am Saisonende. Der wichtigste Faktor dabei soll der Wunsch von Olmo selbst sein, der bereits seine Einverständnis erklärt habe, nach Barcelona zurückzukehren, bevor der Klub ihm konkrete Vertragsinhalte nahebrachte. Als 23-jähriger spanischer Nationalspieler mit Bezug zu Barca wäre Olmo ein Transfer, der auf vielen Ebenen Sinn machen würde. Der Traum-Transfer von Präsident Joan Laporta aber soll einen anderen Namen tragen: Erling Haaland.

Haaland-Entourage schon zu Besuch

Der Stürmerstar von Borussia Dortmund ist bekanntlich dank einer Ausstiegsklausel auf dem Markt, auch wenn ein Bericht der Sportzeitung AS deren Existenz unlängst in Frage stellte. Aufgrund der wirtschaftlichen Dimensionen des Haaland-Pakets gilt Barca nicht eben als Favorit auf den Transfer des Norwegers. Dennoch waren Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland bereits medienwirksam in Barcelona zu Besuch. Darin sieht Mundo Deportivo ein Zeichen dafür, dass der Torjäger grundsätzlich für alles offen sei. Die exzellente Beziehung von Raiola zu Laporta sei nicht außer Acht zu lassen.

Hut bei Pogba im Ring?

Sie könnte demnach auch das dritte hochtrabende Transferziel nach Barcelona lotsen, dabei soll es sich um Paul Pogba handeln. Laporta selbst sei ein großer Fan der Spielweise des Mittelfeldmanns von Manchester United, der dank seiner Vertragsfreiheit am Saisonende bei vielen internationalen Top-Klubs auf der Liste stehen soll. Raiola allerdings kündigte zuletzt an, mit den Red Devils über eine Verlängerung des Kontrakts sprechen zu wollen, der Pogba laut Medienberichten zum Topverdiener der Premier League machen könnte (fussball.news berichtete). Wie bei Haaland spricht die finanzielle Dimension beim Weltmeister von 2018 gegen einen Wechsel zu Barca.

Impressum des Publishers ansehen