Gosens: "Werden gegen Real unser Leben auf dem Platz lassen" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·30. November 2023

Gosens: "Werden gegen Real unser Leben auf dem Platz lassen"

Artikelbild:Gosens: "Werden gegen Real unser Leben auf dem Platz lassen"

Aufgrund des Unentschiedens gegen Sporting Braga (1:1) hat Union Berlin das Überwintern im Europapokal nicht mehr in der eigenen Hand. Robin Gosens will im letzten Gruppenspiel gegen Real Madrid alles in die Waagschale zu werfen, um die Europa League doch noch zu erreichen.

Die Chancen auf den Einzug in die Europa League sind für Union Berlin gesunken. Die Eisernen verpassten in Braga einen Sieg, der sie vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz in Gruppe C der Champions League befördert hätte. Zwar agierte Union nach dem Platzverweis gegen Sikou Niakate (20.) über weite Strecken der Partie in Überzahl und ging kurz vor der Halbzeitpause durch Robin Gosens in Führung (42.), doch nach dem Seitenwechsel leistete sich Robin Knoche einen folgenschweren Fehlpass, der im Ausgleich durch Alvaro Djalo mündete (51.).


OneFootball Videos


Union Berlin ist im Nachteil

Union rangiert mit nun zwei Punkten auf dem letzten Platz, während Braga vier Zähler auf dem Konto hat. Am letzten Gruppenspieltag sind die Portugiesen gegen die SSC Neapel gefordert, während der FCU im Olympiastadion Real Madrid empfängt. Der 14-fache Champions-League-Sieger hat bislang alle Partien gewonnen und die Köpenicker strotzen in der aktuellen Phase kaum vor Selbstvertrauen, trotzdem nahm Robin Gosens im Interview mit DAZN die Herausforderung an.

"Alles-oder-Nichts-Spiel" gegen Real

"Was gibt es Schöneres, als im Olympiastadion vor 70.000 gegen Real Madrid aufzudribbeln und da alles auf eine Karte zu setzen? Jetzt haben wir ein Alles-oder-Nichts-Spiel gegen das Aushängeschild der Champions League, da werden wir alles reinhauen, unser Leben auf dem Platz lassen und hoffen, dass wir irgendwie den Dreier ziehen", so Gosens.

"Sind in der Lage, Widerstände einfach wegzustecken"

Der deutsche Nationalspieler gab zu, dass ein Sieg in Braga die Ausgangslage verbessert hätte, der Ausgleich habe der Mannschaft jedoch den Stecker gezogen: "Wir sind in der aktuellen Situation nicht in der Lage, Widerstände einfach wegzustecken und weiterzumachen, als wäre nichts passiert. Wir waren nach dem 1:1 verunsichert, hatten nicht mehr das Selbstvertrauen wie in der ersten Halbzeit. Das führt dazu, dass du in der zweiten Halbzeit das Gefühl hattest, einen Mann weniger zu haben als Braga." Doch weil aktuell nur Siege helfen, soll ein solcher im besten Fall auch gegen Real Madrid her - egal, wie groß die Chance tatsächlich ist.

Impressum des Publishers ansehen