Goretzka nerven die Startelf-Diskussionen – „Ich bin es ehrlich gesagt leid…“ | OneFootball

Icon: FCBinside.de

FCBinside.de

·6. Oktober 2022

Goretzka nerven die Startelf-Diskussionen – „Ich bin es ehrlich gesagt leid…“

Artikelbild:Goretzka nerven die Startelf-Diskussionen – „Ich bin es ehrlich gesagt leid…“

Der furiose 5:0-Erfolg über Viktoria Pilsen dürfte nicht nur für den FC Bayern eine Trendwende darstellen. Auch Mittelfeldmann Leon Goretzka gab nach überstandener Knie-OP und Corona-Infektion seine erste wirklich überzeugende Vorstellung ab. Zum Thema Konkurrenzkampf hat er aber eine klare Meinung.

Nach der Champions-League-Gala gegen tschechischen Meister zeigte sich Leon Goretzka sichtlich erleichtert. Denn gegen Viktoria Pilsen durfte der 27-Jährige endlich wieder einen Scorerpunkt bejubeln. Den letzten sammelte er mit seinem Tor im DFB-Pokal – ausgerechnet gegen die gleichnamige Mannschaft aus Köln.

Seinen bisherigen Saisonverlauf dürfte Goretzka dagegen eher mit gemischten Gefühlen betrachten. Nach einer Knie-OP im Sommer folgten zunächst durchwachsenere Auftritte und nachdem er im CL-Duell gegen den FC Barcelona endlich Akzente setzen konnte, bremste ihn eine Corona-Infektion erneut aus. Aufgrund der großen Konkurrenz im zentralen Mittelfeld eine schwierige Situation für Goretzka.

„Werden sehen, wer auf dem Platz stehen wird“

Der Konkurrenzkampf beim FC Bayern ist auf allen Positionen enorm. Doch besonders im Mittelfeld ist der Kampf um die zwei Startplätze nun vollends entbrannt. Mit der Rückkehr von Joshua Kimmich (Corona-Infektion) hat Julian Nagelsmann wieder wöchentlich die Qual der Wahl. Schließlich zeigte Marcel Sabitzer in den letzten Wochen ansprechende Leistungen und auch Ryan Gravenberch scharrt bekanntlich mit den Hufen.

Angesprochen auf die ständigen Fragen zum großen Konkurrenzkampf sprach Goretzka nun Klartext: „Ich bin es ehrlich gesagt etwas leid, dass wir Woche für Woche darüber sprechen, wer in der Startelf steht. Wir werden am Samstag sehen, wer auf dem Platz stehen wird.“ so der 27-Jährige, der überzeugt davon ist, dass der Rekordmeister im Topspiel bei Borussia Dortmund „eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen“ wird. Nach holprigem Saisonstart möchte der Bayern-Star seinen Fokus jetzt voll auf die kommenden Spiele ausrichten und stellte dabei selbstbewusst seine Erwartungen klar: „Es liegt in meiner Natur, auf dem Platz stehen zu wollen. Das ist mein Anspruch. Das habe ich auch klar gesagt.“

Impressum des Publishers ansehen