Glasner trotz Niederlage stolz: "Wir haben uns sehr teuer verkauft" | OneFootball

Glasner trotz Niederlage stolz: "Wir haben uns sehr teuer verkauft"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der Sieger des Supercups 2022 heißt Real Madrid. In einer spannenden Partie gewannen die Madrilenen gegen Eintracht Frankfurt mit 2:0. Die Frankfurter sind dennoch mit ihrer Leistung zufrieden und wollen sich jetzt auf die Bundesliga konzentrieren.

Am Mittwochabend verlor die Mannschaft von Oliver Glasner das Supercupspiel in Helsinki gegen Real Madrid. Der Coach der Hessen äußerte sich nach dem Spiel. "Wir haben uns sehr teuer verkauft. Natürlich bin ich wie wir alle enttäuscht über das Ergebnis, aber ich denke, wir haben es Real Madrid sehr schwer gemacht. Die Jungs haben bis zum Schluss alles versucht. Deshalb bin ich sehr stolz auf unseren Auftritt", sagte der 47-Jährige nach Abpfiff zu DAZN.

Kevin Trapp ging nach dem Ende der Partie direkt zum Fanblock der Frankfurter. Die Fans der Eintracht sind europaweit für ihre außergewöhnliche Unterstützung bekannt. "Der Block ist noch voll. Wir haben das Spiel heute verloren, aber man sieht und merkt trotzdem, wie stolz die Fans auf uns sind. Am Ende verlierst du gegen den amtierenden Champions-League-Sieger. Ich denke, dass es im Großen und Ganzen eine sehr ordentliche Leistung von uns war", so Trapp.

Der Kapitän der Eintracht sieht eine Leistungssteigerung zum Bayern-Spiel

"Gerade in so einem Spiel willst du natürlich den Titel holen. Es hat halt nicht gereicht, aber im Vergleich zu Bayern war es eine deutlich bessere Leistung und gegen den Champions-League-Sieger ist es natürlich nicht einfach", sagte derweil Sebastian Rode zum Streamingdienst.

Markus Krösche, der Sportvorstand der Eintracht, sieht die Niederlage seiner Mannschaft als verdient an. "Wir sind heute auf eine Mannschaft getroffen, die in allen Belangen besser war. Wir haben verdient verloren, haben es aber ordentlich gemacht. Die Jungs haben alles getan. Unser Maßstab ist die Bundesliga und Hertha BSC. Daran müssen wir uns messen lassen", so Krösche nach dem Spiel.

Nun geht es für die SGE in der Bundesliga wieder weiter. Die Frankfurter reisen am zweiten Spieltag nach Berlin und treffen dort auf die Hertha. Um auch nächstes Jahr international zu spielen, braucht es eine Leistungssteigerung in der Bundesliga, dort wurde in der vergangenen Saison nur der 11. Tabellenplatz erreicht.

Impressum des Publishers ansehen