Gesundheitsamt bricht Spiel Brasilien vs. Argentinien ab | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·6. September 2021

Gesundheitsamt bricht Spiel Brasilien vs. Argentinien ab

Artikelbild:Gesundheitsamt bricht Spiel Brasilien vs. Argentinien ab

News | Während der Partie zwischen Brasilien und Argentinien stürmten Gesundheitsbeamte das Feld, das Spiel wurde abgebrochen. Einige argentinische Spieler hatten falsche Angaben bei ihrer Einreise gemacht.

Argentinien: Falsche Angaben bei Einreise?

Nicht einmal zehn Minuten dauerte der südamerikanische Klassiker zwischen Brasilien und Argentinien. Nach sechs Minuten betraten brasilianische Gesundheitsamte den Platz und forderten drei argentinische Akteure auf, das Feld zu verlassen. Die Spieler hatten gegen Einreiseverordnungen verstoßen (via The Athletic). Die brasilianische Gesundheitsbehörde (Anvisa) hatte wenige Stunden vor dem Spiel Quarantäne für vier Spieler Argentiniens verordnet. Dabei handelt es sich um Emiliano Martínez (29), Giovani Lo Celso (25), Cristian Romero (23) sowie Emiliano Buendía (24).

Die vier genannten Akteure sind auf Vereinsebene in der englischen Premier League aktiv. England ist eines der Länder, die in Brasilien auf der sogenannten roten Liste stehen. Bis auf wenige Ausnahmen dürfen Nicht-Brasilianer, die in den letzten 14 Tagen durch das Vereinigte Königreich, Nordirland, Südafrika oder Indien gereist sind, nicht nach Brasilien einreisen. Angeblich sollen Martínez und Co. sogar falsche Angaben in ihren Einreisformularen angegeben haben.

Demnach soll der Versuch, den Spielern im Vorfeld der Partie eine Quarantäne aufzuerlegen, erfolglos gewesen sein. Die brasilianische Bundespolizei eskortierte die Mannschaft im Anschluss des Spiels. „Die Anvisa betrachtet die Situation als ernsthaftes Gesundheitsrisiko und hat daher den örtlichen Gesundheitsbehörden geraten, die sofortige Quarantäne der Spieler anzuordnen, die an allen Aktivitäten gehindert werden und sich nicht auf brasilianischem Territorium aufhalten dürfen“, erklärte die Anvisa. „Nach der Bestätigung, dass die von den Reisenden gemachten Angaben falsch waren, stellt Anvisa klar, dass sie diesen Umstand bereits der Bundespolizei mitgeteilt hat, damit sofort Maßnahmen im Rahmen der polizeilichen Befugnisse ergriffen werden können“, heißt es in dem Statement.

Die englische Premier League hatte sich im Vorfeld der Länderspiele geweigert, südamerikanische Spieler abzustellen. Grund dafür war der verlängerte Abstellungszeitraum. Trotzdem setzte Argentinien auf die genannten Akteure und soll sich zumindest einen Einsatz bei den ersten beiden der drei angesetzten Partien erhofft haben.

Photo: MB Media / Imago

Impressum des Publishers ansehen