"Fühlt sich sehr gut an": Thiounes zufriedenes Zwischenfazit

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Artikelbild: "Fühlt sich sehr gut an": Thiounes zufriedenes Zwischenfazit

Rein sportlich ist der Hamburger SV derzeit einfach nicht zu stoppen. Am Mittwochabend fuhren die Rothosen mit dem 3:0 gegen Aue den vierten Sieg im vierten Spiel ein.

Die logische Konsequenz ist die Tabellenführung, die sich bei fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz derart früh in der Saison sogar schon ein bisschen komfortabel liest. An der Elbe haben sie also allen Grund, zufrieden zu sein. Und Daniel Thioune ist dies auch.

„Die Maximalausbeute mit zwölf Punkten aus vier Spielen fühlt sich jetzt natürlich sehr gut an, aber für uns geht es ausschließlich darum, genau so weiterzumachen und weiter fleißig zu sein“, appellierte der Trainer zugleich an sein Team, sich auf den ersten Erfolgen nicht auszuruhen. Das Aus im DFB-Pokal hat schließlich gezeigt, dass es schnell auch mal in die andere Richtung gehen kann.

Den Sieg gegen die Veilchen bezeichnete Thioune indes trotz der Deutlichkeit als „harte Arbeit. Denn auch wenn sich 3:0 deutlich anhört: Aue hat uns nichts geschenkt und es war alles andere als einfach“. Geholfen hat dabei auch eine Systemumstellung, denn die Rothosen agierten diesmal in einem 3-4-3. „Wir haben unsere Mannschaft taktisch etwas verändert ins Rennen geschickt, das hat sie sehr gut umgesetzt“, ordnete der Coach auch dies sehr positiv ein. Es war also ein rundum gelungener Abend für den HSV.