Frühstücksnews: Mourinho will Buli-Star, wildert Bayern bei Juve?

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F05%2Fimago1002487310h-1000x662.jpg&q=25&w=1080

Gestern war Champions League, heute ist Europa League. Jetzt sind aber erst einmal die Frühstücksnews dran.

Mourinho kommt mit Wunschzettel

Am Dienstag stellte die AS Roma José Mourinho überraschend als neuen Trainer für die kommende Saison vor. Der Portugiese, vor Kurzem erst bei den Totttenham Hotspur entlassen, schmeißt sich also direkt ins nächste Abenteuer. Und bringt offenbar direkt einen Wunschzettel mit.

Denn wie ‚Sportitalia‘ berichtet, würde Mourinho gerne einen seiner Lieblingsschüler mitbringen. Die Rede ist von Nemanja Matić, der schon bei Chelsea und Manchester United unter „The Special One“ spielte. Der zweite Wunschspieler kommt indes aus der Bundesliga: Marcel Sabitzer. Am Mittelfeldass von RasenBallsport Leipzig sollen allerdings auch die Spurs dran sein, also ausgerechnet Mous Ex-Klub.


Eine Juve-Mann für Bayern?

Vorgestern kam bereits das Gerücht auf, der FC Bayern sei an einer Verpflichtung von Achraf Hakimi interessiert. Der Flügelspieler von Inter Mailand ist aber offenbar nicht der einzige Mann in Italien, den die FCB-Verantwortlichen im Visier haben.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F05%2Fimago1001080044h.jpg&q=25&w=1080

Denn laut ‚La Stampa‘ könnte es Juventus Turins Sportdirektor Fabio Paratici nach München ziehen. Der Vertrag des 48-Jährigen endet im Sommer, bisher scheint keine Einigung über eine weitere Zusammenarbeit in Sicht zu sein. Unklar wäre indes, welche Rolle Paratici bei den Bayern genau einnehmen sollte. Sportvorstand Hasan Salihamidžić sitzt schließlich fest im Sattel und hat einen Vertrag bis 2023.


Haaland wird Unternehmer

Erling Haaland ist derzeit zweifelsohne einer der besten Stürmer weltweit, obwohl er noch immer 20 Jahre jung ist. Im Fußball scheinen ihm damit alle Türen offen zu stehen, schließlich wird er bei jedem Topklub gehandelt. Abseits des Platzes wagt er nun schon den nächsten Schritt.

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=771&image=https%3A%2F%2Fwp-images.onefootball.com%2Fwp-content%2Fuploads%2Fsites%2F11%2F2021%2F05%2Fimago1002438885h.jpg&q=25&w=1080

Denn nach Informationen der ‚Bild‘ versucht sich der Knipser nun auch als Unternehmer und Investor. Demnach hat Haaland in das amerikanische Recovery-Technologieunternehmen „Hyperice“ investiert. Und das offenbar aus voller Überzeugung: „Ich benutze seit Jahren Hyperice Recovery Tools vor und nach Spielen, um mich auf höchstem Niveau zu halten und immer wieder Höchstleistung zu bringen.“


Das Video des Tages

In den Duellen mit Paris Saint-Germain hat Manchester Citys Phil Foden einmal mehr gezeigt, warum er als eines der größten Talente weltweit gilt. Wer sich an den Leistungen, speziell an den Dribblings, des Engländers nicht sattsehen kann, sollte einen Blick auf den nachstehenden Highlight-Clip werfen. Gern geschehen!


Das passiert heute noch

Bundesliga, Nachholspiel 30. Spieltag

Hertha BSC 3
SC Freiburg 0
reguläre Spielzeit

Europa League, Rückspiele des Halbfinals

AS Roma – Manchester United (21 Uhr)

Arsenal – Villarreal (21 Uhr)