Fritz-Walter-Medaille vom DFB wird dieses Jahr nicht verliehen | OneFootball

Fritz-Walter-Medaille vom DFB wird dieses Jahr nicht verliehen

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Was haben Karim Adeyemi, Joshua Kimmich, Marko Marin und Manuel Neuer gemeinsam? Sie alle gewannen eine Fritz-Walter-Medaille in Gold, Silber oder Bronze. Mit den Medaillen kürt der Deutsche Fussball-Bund jedes Jahr die besten deutschen U17 – U19 Nachwuchsfußballer der Saison. Laut dem „Kicker“ wird es 2021 jedoch keine Verleihung des Preises geben. Grund dafür sind die vielen coronabedingten Ausfälle von Spielen in den nationalen Nachwuchsligen.

2021 keinmal verliehen, 2022 dafür doppelt

Als Ersatz für den Ausfall der Vergabe in diesem Jahr werden die Fritz-Walter-Medaillen 2022 doppelt vergeben. Somit wird nächstes Jahr nicht nur der 2003er Jahrgang, sondern auch der des Jahres 2002 ausgezeichnet, der 2021 dran gewesen wäre. So würden beide Jahrgänge „eine angemessene Würdigung erhalten“, äußerte der DFB.

Joti Chatzialexiou, sportlicher Leiter der Nationalmannschaften, sagte über die ausfallende Vergabe, dass „[…] in den vergangenen Monaten [sicherlich] einige Spieler*innen gezeigt [haben], dass sie zum engsten Kandidat*innenkreis für die Fritz-Walter-Medaillen gehören, weil sie sowohl in ihren Vereinen als auch im Rahmen der Länderspiele tolle Leistungen erbracht und überzeugt haben“. Deswegen habe sich die sportliche Leitung des DFB mit den Vize-Präsident*innen darauf geeinigt, dass es dieses Jahr keine Vergabe gibt.

Die doppelte Vergabe im kommenden Jahr erklärte Chatzialexiou damit, dass „aufgrund der Corona-Pandemie und dem in der vergangenen Saison vielerorts eingestellten Spielbetrieb die betroffenen Jahrgänge nicht in Gänze bewertet werden [konnten]. Daher haben wir uns dafür entschieden, im kommenden Jahr eine doppelte Medaillenverleihung durchzuführen.“

Nächstes Jahr Fritz-Walter-Medaillen in Gold für Jahrgänge 2002 und 2003

2022 werden für die Junioren und Juniorinnen der Jahrgänge 2002 und 2003 jeweils eine goldene Fritz-Walter-Medaille verliehen. Die silberne und bronzene Medaille werden, anders als sonst üblich, für jede Altersgruppe, den Jahrgängen 2004 und 2005 vorbehalten sein.

Letztes Jahr gewann der Kölner Bundesligaspieler Noah Katterbach die goldene Fritz-Walter-Medaille in der U19-Kategorie. Bereits 2018 konnte der Linksverteidiger den Preis in der U17 gewinnen. Silber und Bronze gingen an Kevin Ehlers von Dynamo Dresden und den Leipziger Frederik Jäkel, der diese Saison an den belgischen Erstligisten KV Ostende ausgeliehen ist.

In der U17-Kategorie konnte Florian Wirtz sich über die 2020er Version des Preise freuen, der dem ausbildenden Verein bis zu 20.000 Euro einbringt. Bei den Juniorinnen wurde Lena Oberdorf ausgezeichnet.

Adeyemi, Havertz & Co.: Liste der Fritz-Walter-Medaille-Gewinner mit Stars bestückt

Die Fritz-Walter-Medaille, die vom DFB in Zusammenarbeit mit der Fritz-Walter-Stiftung seit 2005 verliehen wird, kann auf eine namhafte Historie an Preisträgern und Preisträgerinnen zurückblicken. 2019 gewann RB Salzburgs Shootingstar Karim Adeyemi in Diensten des FC Liefering die goldene Fritz-Walter-Medaille der U17. Sein Vorgänger Noah Katterbach vom 1. FC Köln entwickelte sich zu einem U21-Nationalspieler.

In der U19 konnte sich neben Katterbach auch Chelsea-Akteur Kai Havertz über Gold freuen. Zu seinen Vorgängern zählen mit Benedikt Höwedes, Jonathan Tah, Antonio Rüdiger oder Marc-Andre ter Stegen gleich mehrere mehrmalige Nationalspieler. Zu den Gewinnern von Silber und Bronze gehören neben gestandenen Bundesligaspielern auch mehrere Weltmeister aus dem Jahre 2014. Wer den Preis 2022 gewinnen kann, ist noch völlig offen. Die Liste an Vorgängern allerdings vielversprechend.

Impressum des Publishers ansehen