FIFA: Entscheidung über WM-Reform nicht mehr im Jahr 2021 | OneFootball

FIFA: Entscheidung über WM-Reform nicht mehr im Jahr 2021

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Die Entscheidung, ob die FIFA-WM zukünftig alle zwei statt wie bisher alle vier Jahre ausgetragen wird, fällt erst in 2022.

FIFA-Council bremst Gianni Infantino aus

Wie der kicker berichtet, fällt die Entscheidung darüber, ob die FIFA-WM zukünftig alle zwei Jahre ausgetragen wird, nicht mehr in 2021. Eine zeitnahe Entscheidung wurde durch das FIFA-Council verhindert. Der Präsident des Weltverbandes, Gianni Infantino (51), hätte gerne am 20. Dezember eine Entscheidung herbeigeführt.

Das FIFA-Council beschloss allerdings am Mittwoch, dass an diesem Tag keine Abstimmung stattfinden, sondern lediglich über Reformen des internationalen Spielkalenders (IMC) beraten wird. Infantino sagte dazu: „Wir möchten diesen Konsens erreichen. Wie dieser aussieht, das werden wir sehen. Für mich ist alles offen.“

Die Tatsache, dass eine schnelle Entscheidung, die Infantino gerne gehabt hätte, verhindert wurde, zeigt den wachsenden Widerstand gegen die angedachte Durchführung der WM alle zwei Jahre. Die UEFA und der südamerikanische Kontinentalverband sprachen sich bereits gegen eine Reform aus.

Der nächstmögliche Zeitpunkt, an dem nun eine Entscheidung fallen könnte, ist der 31. März 2022. Damm findet ein Kongress in Katar statt, wo im kommenden Jahr auch die Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Möglicherweise einigt man sich aber auch auf einen Kompromiss.

Ein solcher könnte eine weltweite Nations League sein. Diese gibt es in Europa bereits und könnte nun auch auf alle weiteren Kontinente ausgeweitet werden.

(Photo by Pool/Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen