Duell gegen Rose: Kann Hütter den Ex-Gladbacher überraschen?

Logo: fussball.news

fussball.news

Egal welche Startelf Adi Hütter am Samstag aufs Papier pinselt, Marco Rose kennt sie alle! Für den Neu-Trainer von Borussia Mönchengladbach wird es demzufolge schwer werden, seinen Vorgänger zu überraschen.

Bis auf Joe Scally, Luca Netz und Manu Kone, die allesamt noch nicht unter Rose gespielt hatten, kennt der jetzige BVB-Coach die Fohlen-Elf aus dem Effeff. Er weiß genau, wo die Stärken und Schwächen der einzelnen Akteure von Borussia Mönchengladbach liegen. Auch mit einer veränderten Formation wird Hütter bei Rose keine Fragezeichen auslösen können - schließlich ähneln sich die Spielideen der beiden Fußballlehrer. Doch vielleicht ist das auch gar nicht nötig. „Ich denke nicht, dass wir das Spiel nur dann gewinnen können, wenn wir den gegnerischen Trainer überraschen“, sagte Hütter auf fussball.news-Nachfrage.

Hütter ist gegen Dortmund auf der Hut

Dennoch ist der Österreicher dieser Tage kräftig am Tüfteln, wie er Borussia Dortmund schlagen kann. „Ich mache mir immer meine Gedanken und stelle mir vor, in welcher Grundordnung oder in welcher Besetzung wir spielen könnten“, verriet der 51-Jährige. Zurücklehnen und abwarten gibt es nicht. „Gegen absolute Top-Mannschaften bin ich noch mehr auf der Hut, weil man weiß, dass eine sehr gute Mannschaft auf einen zukommt“, so Hütter. Vielleicht findet er ja doch noch ein Ass im Ärmel, um Roses Matchplan durcheinander zu bringen.

Impressum des Publishers ansehen