🌲 Diese sieben Spiele musst du zwischen Weihnachten & Neujahr sehen | OneFootball

🌲 Diese sieben Spiele musst du zwischen Weihnachten & Neujahr sehen

Logo: OneFootball

OneFootball

Jan Schultz

Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit? Von wegen! In Deutschland ruht zwar der Ball, nicht aber im Rest der Welt. Wir liefern dir einen Überblick, wo du am ehesten einschalten solltet.

26. Dezember

Leicester City – FC Liverpool: 21 Uhr

Es ist wohl DAS Spitzenspiel der Feiertage. Die Reds marschieren in der Premier League gnadenlos vorneweg und wollen endlich ihren ersten Titel in der Premier-League-Ära. Diesem Wunschtraum stemmt sich momentan nur eine Mannschaft so ein bisschen entgegen. Die Rede ist aber nicht etwa von Manchester City, sondern von Leicester City. Die Foxes hielten zwischendurch mit acht Siegen in Serie Schritt, liegen als Zweiter aktuell aber trotzdem schon zehn Zähler hinter Jürgen Klopp und Co. Wenn in England noch einmal Spannung aufkommen soll, dann nur dank des Meisters von 2016.


27. Dezember

CF Monterrey – CF America: 3.36 Uhr (Rückspiel: 30. Dezember, 3.00 Uhr)

Wer die Teams namentlich nicht kennt, wird es wohl an der Uhrzeit erkannt haben: Am 27. Dezember steigt am anderen Ende der Welt ein echter Kracher. Genauer genommen in Mexiko, wo sich Monterrey, das zuletzt schon bei der Klub-Weltmeisterschaft mitspielte, und America um den Titel streiten. Die Zuschauer erwartet dabei ein Drama in zwei Akten. Denn am 30. Dezember steigt um 3 Uhr nachts noch ein Rückspiel. Ein echter Traum für Nachteulen!

Wolverhampton Wanderers – Manchester City: 20.45 Uhr

Auch der europäische Markt gibt nach den Weihnachtsfeiertagen ein nettes Programm her, in erster Linie dank der englischen Premier League. In der scheint Manchester City zwar schon aus dem Meisterrennen ausgeschieden zu sein, sehenswert sind die Auftritte von Pep Guardiolas Mannschaft aber trotzdem immer wieder. Das gilt durchaus auch für die stark aufspielenden Wolves. Die kämpfen erneut um einen internationalen Platz und stellten dem Meister schon beim 2:0-Erfolg im Hinspiel ein Bein. Da scheint also alles angerichtet zu sein für einen echten Leckerbissen zum Abend.


29. Dezember

Sydney FC – Melbourne City: 8.3o Uhr

Alex Meier hat die australische A-League ebenso für sich entdeckt wie Markus Babbel – warum solltest du das nicht also auch? Am 29. Dezember wüssten wir noch einen weiteren, sehr guten Grund. Da steigt in Sydney nämlich das absolute Spitzenspiel um die Tabellenführung. Verfolger Melbourne will den Meister stürzen. Bei dem wiederum würde der frühere Bundesliga-Profi Alexander Baumjohann gerne den nächsten Titel bejubeln. Dieses Top-Spiel dürfte richtungsweisend sein. Und: Du kannst es sogar bei uns in der App streamen!

Sydney FC 2
Melbourne City FC 1
reguläre Spielzeit

Celtic – Rangers: 13.30 Uhr

Ein echter Kracher folgt dann am Mittag. Das ewig junge Old Firm steht einmal mehr an. Dabei geht es um nichts geringeres als die Ehre von mindestens 22 Spielern und zigtausenden Fans. Ganz nebenbei geht es auch um die Meisterschaft. Auf die hat Celtic seit 2012 ein Dauerabo. Und auch in diesem Jahr spricht wieder viel für die Bhoys. Die Rangers sitzen dem Rivalen aber dicht im Nacken und könnten mit einem Sieg und einem Spiel weniger auf zwei Zähler heranrücken. Es geht also um alles, Einschalten ist Pflicht!

FC Arsenal – FC Chelsea: 15 Uhr

Ein Derby steigt am frühen Nachmittag auch weiter südlich auf der Insel. So südlich, dass wir schon wieder von England sprechen. In der Hauptstadt treffen mit Arsenal und Chelsea zwei der großen Klubs aufeinander. Beide hatten zwar schon bessere Phasen, wissen aber eben noch immer einige Top-Spieler in ihren Reihen. Ganz besonders interessant könnte das Duell auch für alle Bayern-Anhänger sein, gegen die Blues geht es schließlich im Achtelfinale der Champions League.

FC Liverpool – Wolverhampton Wanderers: 17.30 Uhr

Den Abschluss eines wunderbaren Fußballtages bilden zwei Mannschaften, auf deren gute Saison wir oben bereits zu sprechen kamen. Sollte Liverpool gegen Leicester tatsächlich stolpern, wäre die Aufgabe gegen die bissigen Wolves noch schwerer. Sollten die Reds auch die Foxes aus dem Weg räumen, erwartet die Zuschauer gegen Wolverhampton zumindest noch eine interessante Partie. Allein schon Klopps Mimik ist schließlich immer sehenswert.