DFB-U21 lässt gegen Lettland nichts anbrennen | OneFootball

DFB-U21 lässt gegen Lettland nichts anbrennen

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Die Qualifikation für die U21-EM ist für die DFB-Auswahl noch längst nicht gesichert. Im Heimspiel gegen Lettland beging sie einen wichtigen Schritt – dank eines 4:0-Erfolgs.

Doppelschlag bringt DFB-U21 auf Kurs

Vor 7.718 Zuschauenden am Aachener Tivoli besaßen die in der Trainingswoche coronageplagten Hausherren von Beginn an erwartungsgemäß mehr Feldanteile. Die erste Möglichkeit ließ allerdings auf sich warten. Nach einer Viertelstunde fand Jan Thielmann eine Lücke in der kompakten lettischen Fünferkette, steckte den Ball durch und Jamie Leweling scheiterte aus halblinker Position an Frenks Orols.

Auf der Gegenseite musste Noah Atubolu nach einem harmlosen Kopfball von Rudolfs Zengis erstmals eingreifen (20.). Fünf Zeigerumdrehungen später eroberte Tom Krauß tief in der gegnerischen Hälfte das Spielgerät, weshalb Jonathan Burkardt frei vor Orols auftauchte und eiskalt einschob – 1:0. Direkt nach Wiederanstoß trat Nordmunds Uldrikis über den Ball, Burkardt spritzte dazwischen, legt quer auf Ansgar Knauff, der zum 2:0 ins linke Eck vollendete.

Anschließend verflachte das Geschehen. Die deutsche Mannschaft hatte aber jederzeit die Kontrolle inne und legte in Minute 43. Burkardt traf mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck, womit er den 3:0-Pausenstand herstellte.

Atubolu hält Elfmeter, DFB-Team erhöht

Zum Start des zweiten Abschnitts rückte Atubolu in den Vordergrund, da er einen Kopfball-Aufsetzer von Roberts Veips infolge einer Flanke von Lukass Vapne glänzend parierte (50.). Danach übernahm wieder die DFB-U21 das Kommando, ohne aufs Gaspedal zu treten. Daher entschloss sich Trainer Antonio Di Salvo in der 61. Minute, nachdem Burkhardt eine Kontermöglichkeit vergab, zu einem Vierer-Wechsel. Simon Asta, Felix Nmecha, Malik Tillman und Faride Alidou ersetzten Josha Vagnoman, Krauß, Knauff sowie Burkhardt.

Keine 180 Sekunden darauf nahm Dario Sits einen leichten Kontakt von Maximilian Bauer an und ging zu Boden, Schiedsrichter Juxhin Xhaja entschied sofort auf Elfmeter. Der kleinliche Pfiff spielte letztlich keine Rolle, denn Atuobolu tauchte blitzschnell ins linke Eck ab und hielt gegen Vapne.

Stattdessen legten die Gastgeber nach. Die Letten bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass Tillman – einer der Joker – aus 17 Metern abziehen konnte und flach ins rechte Eck einnetzte – 4:0 (75.). In der Schlussphase hätte das Resultat sogar noch deutlicher ausfallen können. Die deutsche U21 wird mit zwei Punkten Vorsprung als Tabellenführer nach Israel reisen, wo Dienstag ab 17.00 Uhr eine schwierigere Aufgabe wartet.

(Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen