Das waren die wichtigsten Transfers des Deadline Day | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Matti Peters·1. Februar 2023

Das waren die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Artikelbild:Das waren die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Der Deadline Day hat auch gestern wieder nicht enttäuscht, versorgte er uns doch mit einer Flut an teils spektakulären Vollzugsmeldungen. Die wichtigsten Deals fassen wir nun noch einmal zusammen.

Neuer englischer Transferrekord

Fangen wir mit dem größten, weil teuersten Deal an. Der Transfer-Wahnsinn bei Chelsea hat seinen Höhepunkt erreicht. Die Blues haben tatsächlich eine Einigung mit Benfica über einen Wechsel von Enzo Fernandes erzielt. Ein unfassbares Gesamtpaket von bis zu 130 Millionen Euro wurde dabei geschnürt und nach Lissabon geschickt, um den argentinischen Weltmeister loszueisen.



Bayern macht den Boss-Move perfekt

Bereits gestern hat es sich abgezeichnet, jetzt ist der Mega-Transfer durch. Der FC Bayern hat João Cancelo vom englischen Meister Manchester City verpflichtet. Der Portugiese kommt zunächst auf Leihbasis. Laut übereinstimmender Medienberichte besitzen die Bayern aber eine Kaufoption für den 28-Jährigen.


Hazard wechselt zu PSV

Auch bei Borussia Dortmund hat sich am Deadline Day noch etwas getan. Thorgan Hazard wechselt zur PSV Eindhoven in die Eredivisie. Der Belgier wird bis zum Saisonende ohne Kaufoption verliehen. Die Leihgebühr liegt nach ‚Sky‘-Informationen bei knapp 500.000 Euro. Zudem soll die PSV auch das komplette Gehalt für den Zeitraum übernehmen. Das sind bis zu drei Millionen Euro, die der BVB anderweitig investieren könnte.

Umgekehrt macht es Philipp Max. Der Ex-Nationalspieler kehrt aus den Niederlanden zurück in die Bundeliga und schließt sich Eintracht Frankfurt. Der 29-Jährige kommt von der PSV Eindhoven zunächst auf Leihbasis. Frankfurt besitzt jedoch eine Kaufoption für den ehemaligen Augsburger. Diese soll bei knapp zwei Millionen Euro liegen.

Das war nicht der einzige Deal der SGE. Der Europa-League-Sieger hat sich mit Juventus auf eine Beendigung der Leihe von Luca Pellegrini verständigt. Nach nur einem halben Jahr kehrt der Italiener zurück in seine Heimat, allerdings geht es nicht zurück nach Turin, sondern nach Rom zu Lazio.


Sabitzer wechselt in die Premier League

Mit diesem Transfer am Deadline Day haben wohl nicht mal die Bayern gerechnet. Manchester United hat Marcel Sabitzer bis zum Ende der Saison vom FC Bayern ausgeliehen. Eine Kaufoption sollen die Red Devils sich nach Informationen der ‚Bild‘ nicht gesichert haben.

Artikelbild:Das waren die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Ein Wechsel mit Brisanz

Wir bleiben in England. Da hat Jorginho etwas getan, was wohl nur wenige Fußballfans nachvollziehen können. Der Europameister wechselte von Chelsea zum Stadtrivalen Arsenal. Laut Medienberichten beläuft sich die Ablöse auf 13,6 Millionen Euro, der Vertrag soll bis zum Sommer 2024 laufen.


Navas zu Nottingham Forrest

In Paris hat Gianluigi Donnarumma ihm den Stammplatz weggenommen. Nun hat der dreifache Champions-League-Sieger Keylor Navas sich für einen neuen Klub entschieden. Der Keeper wechselt von PSG zu Nottingham Forrest auf Leihbasis bis zum Saisonende. Beim Aufsteiger der Premier League hat sich personell einiges getan, seit es im Sommer letzten Jahres in Englands höchste Spielklasse ging. Navas ist bereits der 28. (!) Transfer der Tricky Trees.


VfB-Youngster geht in die Premier League

Bruno Labbadia hätte ihn gerne behalten. Daraus hat er auch in der Öffentlichkeit kein Hehl gemacht. Dennoch verlässt Naouirou Ahamada den VfB Stuttgart und schließt sich Crystal Palace an. Bei den Eagles unterschreibt der Franzose einen Vertrag über dreieinhalb Jahre.


Noch ein Neuer für Schalke

Königsblau hat ebenfalls am Deadline Day nochmal den Kader verstärkt. Eder Balanta wechselte vom FC Brügge nach Gelsenkirchen. Der Mittelfeldspezialist wird von Schalke zunächst einmal bis zum Sommer ausgeliehen und war bereits der sechste Neuzugang in diesem Winter.

Bayer Leverkusen war auch nochmal am Markt aktiv. Der kolumbianische U20-Nationalspieler Gustavo Puerta schließt sich bis 2028 der Werkself an. Zunächst geht es für den zentralen Mittelfeldspieler aber per Leihe weiter zum 1. FC Nürnberg, wo er Spielpraxis sammeln soll, ehe er ab Sommer 2024 in Leverkusen angreifen kann.

Héctor Bellerín zieht weiter nach Portugal. Sporting bestätigte den Deal mit dem Verteidiger des FC Barcelona zu später Stunde. Bei den Katalanen wäre der Vertrag im kommenden Sommer ausgelaufen. In Lissabon unterschrieb der 27-Jährige zunächst bis zum Ende der Saison.

Per Leihgeschäft wechselt Diego LLorente von Leeds United zur AS Rom. Der Serie-A-Klub erhält zusätzlich eine Kaufoption für den Spanier in Höhe von 18 Millionen Euro.

Rückkehrer für die Hertha

Seine Kaffeetasse stand angeblich sogar noch im Küchenschrank. Tolga Cigerci kehrte zu Hertha BSC zurück. Der Mittelfeldspieler wechselte von MKE Ankaragücü zurück an die Spree und unterzeichnete einen Vertrag bis 2024. Cigerci trug bereits zwischen 2013 und 2016 das Trikot der Alten Dame.

In Berlin verabchiedet wurden hingegen Daishawn Redan und Myziane Maolida. Der Niederländer wechselt dauerhaft zum FC Venedig, während es den Franzosen zurück in die Heimat zu Stade Reims zieht.

Julian Pollersbeck wird die Saison beim FC Lorient beenden. Wie der Ligue 1-Klub offiziell bestätigt, wird der deutsche Torwart bis zum Sommer von Olympique Lyon ausgeliehen. Pollersbeck steht in Lyon noch bis 2024 unter Vertrag. Pollersbeck war 2020 vom Hamburger SV zu OL gewechselt. Seitdem sammelte der 28-jährige Keeper aber  nur enttäuschende elf Pflichtspieleinsätze.

Der SV Darmstadt 98 hat einen neuen Rekordtransfer. Wie die Lilien bekanntgaben, kommt Filip Stojilkovic vom FC Sion zum Zweitligisten und unterschreibt bis 2027. Die Ablöse wird auf rund zwei Millionen Euro taxiert Mehr Geld gaben die Darmstädter in ihrer Vereinsgeschichte nie für einen Spieler aus.