⭐️ CL-Topelf des Spieltags: Ein Fußballgott & ganz viele Scorerpunkte | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Moritz Oppermann·30. November 2023

⭐️ CL-Topelf des Spieltags: Ein Fußballgott & ganz viele Scorerpunkte

Artikelbild:⭐️ CL-Topelf des Spieltags: Ein Fußballgott & ganz viele Scorerpunkte

Der fünfte Champions-League-Spieltag hatte richtig was auf Lager. Wer die Konferenz an den beiden Tagen geschaut hat, dürfte erschöpft ins Bett gefallen und in der Nacht mehrmals schweißgebadet aufgewacht sein aus Angst, etwas verpasst zu haben. Einige Spieler dürften Euch besonders aufregende Träume beschert haben. Hier kommt die CL-Topelf des Spieltags.

Tor

Gregor Kobel (Borussia Dortmund): Wer weiß, wie das Spiel gegen die AC Milan ohne den Schweizer Torwart gelaufen wäre. Kobel hielt in der sechsten Minute einen Elfmeter von Olivier Giroud und gab damit seiner Mannschaft die nötige Sicherheit. In der Folge drehte Dortmund auf und gewann das Spiel mit 3:1. Dass es nur ein Gegentor gab, hatte der BVB unter anderem Gregor Kobel zu verdanken.


OneFootball Videos


Artikelbild:⭐️ CL-Topelf des Spieltags: Ein Fußballgott & ganz viele Scorerpunkte

Abwehr

João Cancelo (FC Barcelona): Wenn das eigene Team 2:1 gewinnt und man als Außenverteidiger ein Tor und eine Vorlage zu diesem Sieg beigetragen hat, dann kommt man fast nicht drum herum in der Topelf zu stehen. João Cancelo glich den Führungstreffer der Gäste aus Porto in der ersten Halbzeit aus, im zweiten Abschnitt legte er das 2:1-Siegtor seines portugiesischen Nationalmannschaftskollegen João Felix auf.

Mats Hummels (Borussia Dortmund): Mats Hummels war neben Gregor Kobel der Mann des Spiels bei Borussia Dortmund. Man könnte das Spiel wahrscheinlich noch zwei, drei mal schauen und würde nichts finden, was man dem deutschen Nationalspieler vorwerfen kann. Top Stellungsspiel, starke Zweikampfführung und absolute Leaderqualitäten. Coach Edin Terzić ernannte seinen Abwehrchef sogar zum Fußballgott.

Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

David Alaba (Real Madrid): Zwei Gegentore für das Team bedeuten nicht immer gleich, dass ein Abwehrspieler keine gute Leistung gezeigt hat. Das trifft an diesem Spieltag auf David Alaba zu. Der Österreicher spielte gewohnt souverän und bereitete zudem das zwischenzeitliche 2:1 von Jude Bellingham mit einer echten Zuckerflanke vor.


Mittelfeld

Phil Foden (Manchester City): Manchester City machte es gegen Leipzig mächtig spannend beziehungsweise stellten die Engländer sich selbst eine schöne Aufgabe, City lag schnell mit 0:2 zurück. Mittelfeldspieler Phil Foden nahm sich der Aufgabe an und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Skyblues das Spiel noch drehten. Mit zwei Vorlagen und einem Tor trug er sich beim 3:2-Sieg gleich drei mal in den Spielberichtsbogen ein.

Hakim Ziyech (Galatasaray): Auch Hakim Ziyech sammelte beim 3:3-Unentschieden gegen Manchester United drei Scorerpunkte. Er wurde bei seinen beiden Freistoßtreffern zwar zwei mal von André Onana beschenkt, trotzdem war er damit der Wichtigste Mann für Gala. Man muss eben auch aufs Tor schießen, um Treffer zu erzielen. Den 3:3-Ausgleich bereitete er vor, damit war das Comeback nach 1:3-Rückstand perfekt.

João Mário (Benfica): João Mário hat gestern einen echten Sahnetag erwischt. Der Mittelfeldmotor der Portugiesen machte am Mittwochabend einen lupenreinen Hattrick gegen seinen Ex-Klub und brachte Benfica damit auf die Siegerstraße, dachte man. Inter kam zurück, das Spiel endete 3:3.

Kai Havertz (Arsenal): Arsenal London feierte ein richtiges Schützenfest gegen den RC Lens. Kai Havertz war bei diesem Kantersieg der Dosenöffner, er machte in der 13. Minute das 1:0 und wirbelte auch anschließend in der Zauber-Offensive der Gunners mit. Das 5:0 zur Halbzeit war eine Premiere, das hatte es in der CL vorher noch nie gegeben. In der zweiten Halbzeit ließen es die Nord-Londoner ruhiger angehen, das Spiel endete 6:0.

Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

Sturm

Ciro Immobile (Lazio): Der Stadionsprecher von Lazio Rom dürfte in den nächsten Tagen einige Packungen Halsbonbons brauchen. Beim 2:0-Sieg der Römer schrie er sich zweimal die Seele aus dem Leib, als Ciro Immobile für sein Team traf. Gefühlt brüllte er den Namen des Kapitäns nach jedem Tor 20 mal durch das Stadio Olimpico. Aber auch zurecht. Durch die Buden vom Superstürmer steht Lazio im Achtelfinale.

Loïs Openda (Leipzig): Leipzig ging zwar nicht als Sieger vom Feld im Etihad-Stadium von Manchester City, Loïs Openda spielte sich aber einmal mehr in den Fokus der europäischen Top-Klubs. Er schoss Leipzig durch einen Doppelpack mit 2:0 in Führung und lernte der City-Abwehr das fürchten.

Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

Rodrygo (Real Madrid): Dieser Mann befindet sich momentan in einer absoluten Topform, das stellte Rodrygo auch im CL-Spiel gegen Neapel wieder unter Beweis. In den letzten vier Partien war er an neun Toren direkt beteiligt, darunter fünf Tore und vier Vorlagen. Gegen Neapel gelang ihm der wichtige 1:1-Ausgleichstreffer, nachdem Napoli zuvor in Führung gegangen war.