CL: 5:1 und Weltrekord! Wolfsburg verliert deutlich gegen Barcelona | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·22. April 2022

CL: 5:1 und Weltrekord! Wolfsburg verliert deutlich gegen Barcelona

Artikelbild:CL: 5:1 und Weltrekord! Wolfsburg verliert deutlich gegen Barcelona

Der VfL Wolfsburg musste sich im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales mit einem deutlichen 1:5 gegen die Titelverteidigerinnen des FC Barcelona geschlagen geben. Bereits nach zehn Minuten stand es vor 91.648 Zuschauenden im Camp Nou 2:0. Almuth Schult verhinderte mit einer starken Leistung ein noch viel höheres Ergebnis.

Folge der Champions League der Frauen und verpasse ab sofort keine wichtigen News und Spiele mehr.


FC Barcelona vs. VfL Wolfsburg 5:1 (4:0)

Es war ein deutlicher Klassenunterschied: Barcelona ging bereits nach drei Minuten durch Aitana Bonmatí mit 1:0 in Führung, Rolfö führte einen Freistoß aus eigentlich ungefährlicher Position schnell aus und Janssen reagierte zu spät. Überhaupt hatte Wolfsburg Schwierigkeiten, hinterherzukommen. Die Abwehrkette der Wölfinnen stand in der ersten Halbzeit sehr hoch und Barcelona nutzte die Räume dahinter konsequent aus. Rolfö und Graham Hansen stießen immer wieder in die Lücken. Letztere traf nach zehn Minuten zum 2:0, nachdem sie Wedemeyer noch im Strafraum hatte aussteigen lassen.

Eine der typischen Passstafetten Barcelonas gab es vor dem 3:0 zu bewundern, das Jennifer Hermoso sicher verwandelte (33.), ehe Putellas vor der Pause noch auf 4:0 erhöhte (38.). Ein noch höheres Zwischenergebnis verhinderte immer wieder Almuth Schult, die mehrmals spektakulär rettete (74.), sie kam insgesamt auf 17 Paraden im Spiel. Beim Foulelfmeter verursacht durch Janssen war die Torhüterin aber machtlos, Putellas verwandelte sicher zum 5:1 (85.).

Jill Roord war zwischendurch der Anschlusstreffer zum 4:1 gelungen (70.), nachdem Waßmuth sie mit einem Schnittstellenpass bedient hatte. Wolfsburg versuchte es in der zweiten Halbzeit mit etwas mehr Vorsicht, stand nicht mehr ganz so hoch. Barcelona kam trotzdem zu vielen Chancen, umgekehrt kamen aber auch die Wöfinnen zu einigen Gelegenheiten, die Waßmuth aber nicht nutzen konnte.

Für das Rückspiel am 30. April ergibt sich damit eine mehr als klare Ausgangslage. Das Hinspiel war indes nicht nur wegen des Resultats historisch: 91.648 Zuschauende sind 115 mehr als beim jüngsten Clásico und stellen damit einen neuen Weltrekord bei Vereinsspielen der Frauen dar.