BVB: Real Sociedad will offenbar Rückkaufklausel für Isak abkaufen

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fcdn.ligainsider.de%2Fuploads%2F2017%2F01%2Falexander-isak.jpg&q=25&w=1080

Real Sociedad San Sebastián arbeitet augenscheinlich daran, dass Borussia Dortmund nicht mehr die Option hat, Stürmer Alexander Isak zurückzuholen. Es geht dabei um die Rückkaufklausel, die der BVB für den 21-Jährigen besitzt. Aber von vorne: Der Schwede war im Sommer 2019 für 6,5 Millionen Euro von den Schwarz-Gelben nach Spanien gewechselt und überzeugte nachhaltig beim LaLiga-Vertreter. Per Rückkaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro haben die Dortmunder aber die Möglichkeit, Isak zurückzuholen. Und genau diese Klausel will der baskische Klub jetzt streichen lassen, sodass endgültig Klarheit herrscht. Dabei könnte auch eine Rolle spielen, dass Isak mittlerweile womöglich mehr als 30 Millionen Euro wert ist. So schätzt das Branchenportal Transfermarkt seinen aktuellen Marktwert auf 40 Millionen Euro. Der BVB könnte ihn also potenziell zurückholen und für mehr verkaufen. Mit Erling Braut Haaland ist der Revierklub ja gut besetzt im Sturm – sofern der Norweger bleibt. Real Sociedad will Isak auf jeden Fall so oder so halten. Das versicherte Sportdirektor Roberto Olabe der spanischen Marca: „Wir arbeiten daran, dass die Borussia keine Gefahr darstellt.“ Offenbar geht es dabei um den Abkauf der Rückkaufoption. Gleichzeitig soll der Vertrag des Angreifers (bis 2024 gültig) verlängert werden. Laut kicker-Informationen sind „die beiden Vereine in Gesprächen“. Der Ausgang bleibt abzuwarten.

Impressum des Publishers ansehen