BVB machtlos? Jadon Sancho soll United zu Barça-Transfer verhelfen | OneFootball

BVB machtlos? Jadon Sancho soll United zu Barça-Transfer verhelfen | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·17. Februar 2024

BVB machtlos? Jadon Sancho soll United zu Barça-Transfer verhelfen

Artikelbild:BVB machtlos? Jadon Sancho soll United zu Barça-Transfer verhelfen

Winter-Neuzugang Jadon Sancho (23) ist bislang ein echter Gewinn für Borussia Dortmund gewesen. Die Leihgabe entfachte bei ihrer Rückkehr eine Euphoriewelle und wusste obendrein sportlich zu überzeugen. Im Sommer droht dennoch der harte BVB-Abschied.

Sancho steht nämlich noch bis 2026 bei Stammverein Manchester United unter Vertrag. Im Old Trafford ist der Engländer vor wenigen Monaten in Ungnade gefallen. In den Transferplänen der Red Devils soll er jedoch eine elementare Rolle einnehmen.


OneFootball Videos


Wie der Daily Express berichtet, will der Traditionsklub Sancho in ein Tauchgeschäft mit dem FC Barcelona einbinden, um Frenkie de Jong (26) endlich auf die Insel zu locken. United-Coach Erik ten Hag (54) ist ein bekennender Fan seines Landsmanns. Versuche, den Niederländer in sein Team zu holen, scheiterten in der Vergangenheit allerdings mehrfach.

Barça-Deal: Jadon Sancho als Preisdrücker

Da de Jong in dieser Saison im Barça-Mittelfeld abermals gesetzt ist, dürften die Verhandlungen im Sommer zudem kein Zuckerschlecken werden. Zumal die Katalanen wohl mindestens 100 Millionen Euro für den Oranje-Star verlangen werden.

United plant daher, Sancho in den Deal mit einzubauen, um den Preis zu senken. Sollte sich der Brite beim BVB rehabilitieren, wäre er laut dem Daily Express neben den weiteren Verkaufskandidaten Antony (23), Harry Maguire (30) und Casemiro (31) eine aussichtsreiche Option.

Rechnet Jadon Sancho mit BVB-Abgang?

Sancho geht unterdessen scheinbar ebenfalls nur von einem kurzen BVB-Aufenthalt aus. Nach Bild-Information hat der Angreifer noch keine Bleibe in Dortmund bezogen und sich stattdessen im Teamhotel eingerichtet.

Sportdirektor Sebastian Kehl (44) gab sich in Bezug auf einen Verbleib Sanchos übrigens gleichermaßen keinen Illusionen hin. "Wenn man weiß, was wir vor zweieinhalb Jahren für Jadon Sancho bekommen haben, dann weiß man auch, dass es jetzt womöglich sehr, sehr schwer wird", sagte der frühere Nationalspieler bei Sky.

Zur Erinnerung: Manchester überwies 2021 85 Millionen Euro für Sancho an den BVB. Eine ähnliche Summe werden die Schwarz-Gelben hingegen gewiss nicht für einen einzelnen Spieler aufbringen.

Impressum des Publishers ansehen