Bundesliga | „Wir hatten die Chance zum sechsten, siebten, achten Tor“ – Die Stimmen zu Bayerns Kantersieg in Leverkusen | OneFootball

Bundesliga | „Wir hatten die Chance zum sechsten, siebten, achten Tor“ – Die Stimmen zu Bayerns Kantersieg in Leverkusen

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Nach dem 5:1-Sieg des FC Bayern in Leverkusen sammelte DAZN die Stimmen von Siegern und Verlierern ein.

„Wir haben diese tolle Stimmung nicht verdient“

Zweimal Robert Lewandowski, zweimal Serge Gnabry und Thomas Müller sorgten für das deutliche Halbzeitergebnis. Nach der Pause konnte Patrik Schick lediglich für Ergebniskosmetik sorgen. Die Stimmen zum Spiel.

Robert Lewandowski (FC Bayern): Ich denke schon (dass das die besten 45 Minuten seit langer, langer Zeit waren). Wenn du fünf Tore in 45 Minuten schießt, dann zeigt das Ergebnis, was wir für einen Fußball gespielt haben. In der ersten Hälfte haben wir zwar ein Tor geschossen, aber in den ersten 10-15 Minuten ein bisschen zu tief gespielt. Bayer konnte ein bisschen in Ballbesitz spielen. Aber am Ende profitieren sie nicht davon. Ich denke, wie wir dann nach vorne gespielt haben und was wir für Tore geschossen haben, dass wir nach dem ersten und zweiten Tor weiter wollen, da war nach 45 Minuten klar, dass wir mit drei Punkten zurück nach München fahren.

Jonathan Tah (Leverkusen): Wir waren von Anfang an nicht wach genug, nicht bissig genug. Das war, was wir uns vorgenommen hatten. Mutig zu spielen und aggressiv zu spielen. Das haben wir am Anfang nicht hinbekommen. Dann sind die natürlich ins Rollen gekommen, was uns zusätzlich verunsichert hat. Das darf uns nicht passieren.

Lukáš Hrádecký (Leverkusen): Wir haben diese tolle Stadionstimmung nicht verdient, mit dieser Leistung. Das erste Tor hat uns von der Spur gebracht und dann in den letzten sieben oder acht Minuten drei Tore, da war das Spiel fast schon vorbei. Wenn Bayern so einen Tag erwischt im Vorwärtsgang, dann – gegen Frankfurt haben sie von 30 Schüssen zwei gemacht, jetzt fünf. In der Halbzeit war das Spiel für uns schon beendet.

Joshua Kimmich (FC Bayern): Überrascht war ich nicht, ich habe es uns schon zugetraut. Ehrlicherweise fand ich jetzt die ersten 10-15 Minuten nicht so deutlich, da war es ein Hin und Her, ein sehr intensives Spiel, aber die erste Halbzeit war dann schon gigantisch, ab der 30. Minute.

Julian Nagelsmann (FC Bayern): Ja, es war tatsächlich beeindruckend in der ersten Hälfte. Bevor wir das 1:0 machen, können wir sogar zwei, drei Tore mehr machen. Wir hatten unfassbar viele Abschlusssituationen in herausragenden Räumen, eine sensationelle Struktur mit Ball gehabt, finde ich. Leverkusen hatte sehr, sehr wenig Zugriff in der ersten Halbzeit. Wir hatten auch in Kontersituationen von Leverkusen, wo sie gefährlich sind, eine gute Restverteidigung gehabt. Ich glaube, die Idee zu dritt zu eröffnen, war sehr gut heute, mit dem kleinen Risiko Mann-gegen-Mann, aber mit einer klaren Zuordnung ihre Konterstärke weggenommen. Es gab zwar einige Situationen, das klingt zwar komisch bei 5:0. Aber wir hatten noch die Chance aufs sechste, siebte, achte Tor in der ersten Halbzeit. Das war wirklich sehr, sehr stark, neben den Standards.

Gerardo Seoane (Leverkusen): Die erste Halbzeit war natürlich brutal. Wir starten nach zwei Minuten mit einem Gegentor. Das hat die junge Mannschaft nicht so schnell verkraftet. Dann gab es sieben wahnsinnige Minuten, wo die Bayern sehr effizient waren und uns klar aufgezeigt haben, wieso sie die beste Mannschaft Deutschlands sind. In der Halbzeit gab es doch ein paar ernste Worte von allen, ein paar Sachen wurden angesprochen. In der zweiten Halbzeit habe ich wieder eine Tendenz nach oben gesehen, das erfreut mich als Trainer, wenn ich sagen kann, die zweite Halbzeit war positiv, vor allem im Hinblick auf die nächsten Spiele.

Photo by Lukas Schulze/Getty Images

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen