Bundesliga-Vorschau: Der Spieltag der Vorentscheidungen? | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·1. April 2022

Bundesliga-Vorschau: Der Spieltag der Vorentscheidungen?

Artikelbild:Bundesliga-Vorschau: Der Spieltag der Vorentscheidungen?

Am 19. Spieltag treffen nach dramatischen Champions-League-Abenden unter der Woche der VfL Wolfsburg und Bayern München aufeinander: Können die Wölfinnen den ersten Platz sichern oder ziehen die Münchenerinnen vorbei? Auch im Tabellenkeller gibt es ein direktes und womöglich wegweisendes Duell zwischen dem SC Sand und der SGS Essen. Alles Weitere erfährst du hier.

Folge der Frauenbundesliga und verpasse ab sofort keine wichtigen News und Spiele mehr.


Carl Zeiss Jena vs. Eintracht Frankfurt

Am Freitagabend reist Eintracht Frankfurt zum Tabellenschlusslicht aus Jena, für den FCC ist es das erste von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen. Womöglich steht der Abstieg des Thüringer Clubs nach diesem Wochenende fest, sollte Jena verlieren und Essen gegen Sand gewinnen. Für die Eintracht geht es um den Anschluss zu Platz drei und in dem Zusammenhang trotz der direkten Duelle in den kommenden Wochen auch um eine Aufbesserung des eigenen Torverhältnisses.

Saskia Matheis fehlt der Eintracht neben den Langzeitverletzen, zudem war unter der Woche der Einsatz von Anna Aehling fraglich.


SC Sand vs. SGS Essen

Bleiben wir kurz im Tabellenkeller. Die Ausgangslage ist einfach und doch gleichzeitig so schwierig für Sand: Der SC muss jedes verbleibende Spiel der Saison gewinnen, wenn der Klassenerhalt geschafft werden soll. Setzt sich bei diesem Spiel Essen durch, ist zwar rechnerisch noch alles möglich, der Abstand betrüge dann aber acht Punkte plus Torverhältnis. Das sagte sogar Trainer Fischinger in der Pressemitteilung vor dem Spiel zum ersten Mal so deutlich: „Alles andere als ein Sieg bedeutet den sicheren Abstieg.“ Bei der SGS kehren mit Kim Sindermann und Lena Ostermeier zwei wichtige Spielerinnen in den Kader zurück.


Werder Bremen vs. SC Freiburg

Die Bremerinnen haben sich bereits am vergangenen Wochenende mit ihrem Sieg gegen Sand in eine komfortable Ausgangslage gebracht. Der Sonntag wird für Werder-Fans zum Highlight, denn vorher am Tag haben auch die Männer ein Heimspiel, Besucher*innen der Partie bekommen gegen Freiburg ermäßigten Eintritt.

Freiburgs Trainer Daniel Kraus betonte gegenüber den Vereinsmedien vor dem Spiel die taktische Entwicklung seines Teams über die Saison: „Wir haben deutlich weniger Phasen, in denen wir die Kontrolle über das Spiel verlieren. Wir haben ein gutes Pressing, ein gutes Umschaltverhalten.“ Den sechsten Platz wolle man bis zum Saisonende halten.


VfL Wolfsburg vs. Bayern München

Es ist das unbestrittene Topspiel an diesem Wochenende: Der VfL könnte mit einem Sieg den Vorsprung auf die Münchenerinnen auf vier Punkte ausbauen. Entscheidend sein wird die Kraft. Bayern hatte zwar nach dem Aus in der Champions League einen Tag länger zum Regenerieren, musste aber eben mit durch Covid stark eingeschränkten Wechselmöglichkeiten auch eine Verlängerung spielen.

Ob Spielerinnen zurückkehren, war am Freitagmittag noch nicht offiziell bekannt. Auch Wolfsburgs Partie war intensiv, hier kehrten zuletzt aber wichtige Spielerinnen in den Kader zurück, seit Donnerstag ist auch Ewa Pajor wieder dabei.


Turbine Potsdam vs. FC Köln

Schauen wir auf die Spiele mit Blick auf Platz drei. Während Frankfurt wie oben erwähnt Boden gutmachen kann, ist Potsdam auf dem dritten Platz mit 37 Punkten und dem besten Torverhältnis aller Beteiligten in der besten Ausgangslage. Sara Agrež und ihr Trainer Sofian Chahed betonten vor dem Spiel beide die starke Form der Kölnerinnen, bisher konnte sich die Turbine in dieser Saison in Liga und Pokal aber immer gegen den FC durchsetzen. „Wir wissen genau, wo ihre Schwächen sind und wie wir das Spiel für uns entscheiden können“, so Agrež laut Pressemitteilung.


Bayer Leverkusen vs. TSG Hoffenheim

Beide Vereine hatten im März so ihre Formprobleme. Während der TSG gegen die großen Vereine Konzentration und Kraft auszugehen schienen, musste Leverkusen durch viele Ausfälle immer wieder rotieren, zeigte schwankende Leistungen. Vergangene Woche gegen Jena holte Hoffenheim sich Vertrauen in die eigene Spielweise zurück. Man müsse das Erarbeitete jetzt weiter auf den Platz bringen, so Gabor Gallai vor dem Spiel. Mit Judith Steinert (Knieverletzung) und zwei weiteren, ungenannten Spielerinnen (Covid) gibt es auch bei den Hoffenheimerinnen weitere Ausfälle. Dafür steht Fabienne Dongus wieder im Kader.


Alle Spiele im Überblick

FC Carl Zeiss Jena vs. Eintracht Frankfurt (Freitag, 19:15 Uhr)

FFC Turbine Potsdam vs. FC Köln (Samstag, 13:00 Uhr)

SC Sand vs. SGS Essen (Sonntag, 13:00 Uhr)

VfL Wolfsburg vs. Bayern München (Sonntag, 14:00 Uhr)

Bayer 04 Leverkusen vs. TSG Hoffenheim (Sonntag, 16:00 Uhr)

Werder Bremen vs. SC Freiburg (Sonntag, 18:00 Uhr)


Wer zeigt was?

Das Freitagsspiel gibt es live ab 19:15 Uhr bei Eurosport und – wie auch alle anderen Partien – bei Magenta Sport. Das Aufeinandertreffen von Wolfsburg und München zeigen außerdem der NDR und der BR frei empfangbar.