Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 24. Spieltag | OneFootball

Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 24. Spieltag | OneFootball

Icon: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

·1. März 2024

Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 24. Spieltag

Artikelbild:Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 24. Spieltag

Der 24. Bundesliga-Spieltag wird am Freitagabend mit dem Gastspiel des FC Bayern beim SC Freiburg eingeläutet. Die Münchner stellen die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga, mussten auf fremden Rasen allerdings schon drei Mal als Verlierer den Platz verlassen. Dagegen musste Freiburg als siebtstärkstes Heimteam zuhause erst zwei Niederlagen hinnehmen.

Fünf Begegnungen werden am Samstagnachmittag angepfiffen. Borussia Dortmund ist zu Gast bei Union Berlin, der BVB will Platz vier festigen. Außerdem empfängt der Tabellenvorletzte Mainz den  Zwölften Mönchengladbach, RB Leipzig muss auswärts in Bochum ran und Eintracht Frankfurt bekommt es mit dem 1. FC Heidenheim zu tun. Des Weiteren ist Schlusslicht Darmstadt beim Heimspiel gegen Augsburg gefordert.


OneFootball Videos


Im Topspiel am frühen Samstagabend treffen der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart aufeinander. Die Wölfe konnten im bisherigen Saisonverlauf im eigenen Stadion bislang nicht überzeugen, nach zwölf Heimspielen stehen erst zwei Dreier (sieben Niederlagen) zu Buche. Dagegen wissen die Schwaben auswärts bislang meist zu überzeugen, nach elf Auswärtsspielen stellt man mit sechs Siegen (fünf Pleiten) die fünfbeste Auswärtsmannschaft der Bundesliga.

Zwei weitere Begegnungen stehen am Sonntag auf dem Programm. Zunächst kommt es zum Rhein-Derby zwischen dem 1. FC Köln und dem weiterhin noch ungeschlagenen Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen. Anschließend ist Werder Bremen zu Gast in Hoffenheim – Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen am 24. Bundesliga-Spieltag.

SC Freiburg – FC Bayern München (Freitag, 20:30 Uhr)

SCF: Atubolu – Sildillia, Ginter, Gulde, Günter – Röhl, Höfler – Doan, Grifo – Höler, Sallai

Ginter (nach Achilllessehnenreizung) gibt sein Bundesliga-Comeback. Auf den defensiven Außenbahnen sind Kübler und Makengo die Alternativen. Möglicherweise erhählt M. Eggestein im Mittelfeldzentrum eine Pause, für ihn könnte Röhl übernehmen. Weißhaupt und Gregoritsch könnten Doan und Höler auf die Bank verdrängen. Ausfälle: Keitel (Waden- und Rückenprobleme), Kyereh (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Lienhart (Leisten-OP), Rosenfelder (Patellaspitzensyndrom) und K. Schmidt (Bauchmuskel-OP)

FCB: Neuer – Kimmich, M.-J. Kim, Dier, Guerreiro – Goretzka, Pavlovic – L. Sané, T. Müller, Musiala – Kane

M.-J. Kim dürfte de Ligt (5. Gelbe Karte) ersetzen. Aber auch eine Variante mit Upamecano ist denkbar. Davies (nach Innenbandzerrung im Knie) ist ein Kandidat für einen Joker-Einsatz. Ausfälle: Boey (Muskelfaserriss), Buchmann (Oberschenkel-OP), Coman (Innenbandriss am Knie), Gnabry (Muskelsehnenverletzung), Mazraoui (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Da. Peretz (Innenbandriss am rechten Knie) und Sarr (Kreuzbandriss.

1. FC Union Berlin – Borussia Dortmund (Samstag, 15:30 Uhr)

FCU: Rönnow – Doekhi, Vogt, Diogo Leite – Juranovic, R. Khedira, Roussillon – Tousart, Schäfer – Volland, Hollerbach

Roussillon ersetzt Gosens (5. Gelbe Karte). Möglicherweise erhält Vertessen den Vorzug vor Volland.

BVB: A. Meyer – Ryerson, Süle, N. Schlotterbeck, Maatsen – Sabitzer, Can – Sancho, Reus, Brandt – Füllkrug

Für Kobel (muskuläre Probleme) kommt ein Einsatz zu früh. Anstelle von Malen (5. Gelbe Karte) könnte Brandt auf außen beginnen. aber auch Adeyemi und Bynoe-Gittens sind denkbare Optionen. Es fehlen Haller (Sprunggelenkverletzung) und F. Nmecha (Hüftverletzung).

1. FSV Mainz 05 – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15:30 Uhr)

M05: Zentner – Kohr, van den Berg, Guilavogui – Widmer, Barreiro, Amiri, Mwene – Gruda, J.-S. Lee – Onisiwo

Caci (5. Gelbe Karte) dürfte von Guilavogui vertreten werden. Burkardt (nach Infekt) ist ein Startelf-Kandidat. Ausfälle: Bell (Herzmuskelentzündung), Fernandes (Sprunggelenkverletzung), Hanche-Olsen (Aufbautraining), Leitsch (Adduktorenprobleme), Ngankam (Rotsperre) und Weiper (Meniskus-Arthroskopie).

BMG: Nicolas – Lainer, Itakura, Wöber, Netz – Weigl – Koné, Neuhaus – Ngoumou, Hack – Jordan

Denkbar ist auch, dass Elvedi ins Abwehrzentrum rückt und Wöber dafür die linke defensive Außenbahn übernimmt. Reitz könnte den Vorzug vor Neuhaus erhalten, auch Honorat ist ein Startelf-Kandidat. Es fehlen Cvancara (Bänderriss im Sprunggelenk), Omlin (Aufbautraining nach Schulter-OP) und Plea (Knochenprellung am Fuß).

VfL Bochum – RB Leipzig (Samstag, 15:30 Uhr)

BOC: Luthe – Gamboa, Ordets, K. Schlotterbeck, Bernardo – Losilla – Asano, Stöger, Bero, Kwarteng – Broschinski

Möglicherweise erhält Thiede den Vorzug als Vertreter von Stammkeeper Riemann (5. Gelbe Karte). Losilla (nach Gelbsperre) kehrt zurück. Anstelle von Kwarteng könnten auch Daschner, Förster oder Wittek beginnen. Ausfälle: Antwi-Adjei (muskuläre Probleme), Esser (Kniebeschwerden), Masovic (5. Gelbe Karte), Oermann (muskuläre Probleme) und Osterhage (muskuläre Probleme).

RBL: Gulacsi – Henrichs, Simakan, Orban, Raum – Kampl, A. Haidara – Dani Olmo, Xavi – Openda, Sesko

Gulacsi (nach Bauchmuskelzerrung) dürfte Blaswich wieder auf die Bank verdrängen. Seiwald ist die Alternative zu Kampl. Es fehlen Klostermann (Muskelverletzung im Oberschenkel) und X. Schlager (5. Gelbe Karte).

1. FC Heidenheim – Eintracht Frankfurt (Samstag, 15:30 Uhr)

FCH: Ke. Müller – Traoré, P. Mainka, Siersleben, Föhrenbach – Gimber – Schöppner – Dinkci, Dovedan, Beste – Kleindienst

Als mögliche Vertreter für Maloney (Innenbandzerrung im Knie) kommen neben Gimber auch Siersleben und Theuerkauf in Frage. Ein Fragezeichen steht hinter dem angeschlagenen Beste (muskuläre Probleme). Beck und Pieringer sind Startelf-Kandidaten. Keller und Qenaj (beide Kreuzbandriss) sind nicht einsatzbereit.

SGE: Trapp – Buta, R. Koch, Pacho, Max – Tuta, van de Beek – Dina Ebimbe, Knauff – Marmoush, Ekitiké

Nkounkou, M. Götze und Chaibi sind Startelf-Kandidaten. Kalajdzic (Kreuzbandriss) und Rode (Knieprobleme) stehen nicht zur Verfügung.

SV Darmstadt 98 – FC Augsburg (Samstag, 15:30 Uhr)

D98: Schuhen – J. Müller, C. Zimmermann, Maglica, Karic – Gjasula, Holland – Skarke, Justvan – Polter, L. Pfeiffer

Kempe, Holtmann und Seydel sind Startelf-Kandidaten. Ausfälle: Bader (Oberschenkelverletzung), Honsak (Trainingsrückstand), Hornby (Sprunggelenk-OP), Manu (Aufbautraining nach Sprunggelenkverletzung), Marvin Mehlem (Wadenbeinbruch), Nürnberger (Sprunggelenksprobleme), Riedel (Knöchelbruch) und Schnellhardt (Oberschenkelprobleme).

FCA: Dahmen – Mbabu, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Jakic – Engels, Rexhbecaj – Vargas – Demirovic, P. Tietz

Gouweleeuw (nach Gelbsperre) kehrt zurück. Im Mittelfeld sind Maier und Pedersen denkbare Optionen. Es fehlen Framberger (Kreuzbandriss), Oxford (Long COVID), Pedersen (Rotsperre) und P. Pfeiffer (muskuläre Probleme im Oberschenkel).

VfL Wolfsburg – VfB Stuttgart (Samstag, 18:30 Uhr)

WOB: Casteels – R. Baku, Lacroix, Jenz, Maehle – Gerhardt, Arnold – Majer, Wind, Paredes – K. Behrens

Vranckx wäre auf der Doppelsechs die Alternative zu Gerhardt. Tiago Tomas (nach Ellbogenverletzung) könnte den Vorzug vor Paredes erhalten. Es fehlen Svanberg (Wadenzerrung) und Rogerio (Muskelverletzung im Oberschenkel)

VfB: Nübel – Vagnoman, Anton, H. Ito, Mittelstädt – Dahoud, Stiller – Jeong, Millot, Führich – Guirassy

Nübel (nach Hüftprellung) wird sein Comeback geben. Stenzel ist die Alternative zu Vagnoman. Anstelle von Karazor (Pferdekuss) dürfte Dahoud seine Startelf-Premiere feiern. Bei Undav (Faserriss im Oberschenkel) könnte es zumindest für die Bank reichen. Nartey (Aufbau nach Knorpelschaden) und Zagadou (Kreuzband-OP) sind nicht einsatzbereit.

1. FC KölnBayer 04 Leverkusen (Sonntag, 15:30 Uhr)

KOE: Schwäbe – R. Carstensen, Hübers, Chabot, Finkgräfe – Huseinbasic, Martel – Thielmann, Ljubicic, Kainz – Selke

R. Carstensen dürfte erneut den Vorzug vor Schmitz erhalten. Alidou und Diehl sind Startelf-Kandidaten. Es fehlen Uth (Reha nach Knieverletzung) und Waldschmidt (Reha nach Wadenbeinbruch).

B04: Hradecky – Kossounou, Tah, Tapsoba – Frimpong, Andrich, G. Xhaka, Grimaldo – Adli, Wirtz – Borja Iglesias

In der Abwehr sind Hincapie und Stanisic Startelf-Kandidaten. In der Offensive drängen sich Hofmann, Schick und Tella auf. Arthur (Aufbautraining nach Oberschenkel-OP) und Boniface (Aufbautraining nach Muskelsehnenverletzung an den Adduktoren) fallen aus.

TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen (Sonntag, 17:30 Uhr)

TSG: Baumann – Kabak, Grillitsch, Brooks – Kaderabek, Stach, Tohumcu, Jurasek – Kramaric – Bebou, Beier

Jurasek könnte sein Startelf-Debüt geben. Der angeschlagene Kramaric ist fraglich. Im Angriff könnte Weghorst den Vorzug vor Bebou erhalten. Es fehlen M. Berisha (Kreuzbandriss), John (Kreuzbandriss), Prömel (Innenbandverletzung) und Skov (Oberschenkelverletzung).

SVW: Zetterer – Malatini, C. Groß, A. Jung – Weiser, Lynen, Agu – Schmid, Stage – Ducksch, Njinmah

Auf der linken Außenbahn könnte Deman eine Startelf-Chance erhalten. Ausfälle: Friedl (Syndesmoseriss im Sprunggelenk), Hansen-Aaröen (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Opitz (Außenbandriss im Sprunggelenk), Pieper (Knöchelbruch), Stark (Hüftverletzung) und Veljkovic (Kniegelenkbeschwerden).

Impressum des Publishers ansehen