­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Max von Stuckrad-Barre┬Ě26. Januar 2023

­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun

Artikelbild:­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun

Bundesliga, Bundesliga, Bundesliga! Morgen geht es schon wieder weiter. Vorher liest du hier, wer in der englischen Woche individuell herausragte.


Tor

Koen Casteels (VfL Wolfsburg): Die W├Âlfe sind aktuell nicht zu schlagen und das ist in erster Linie nichtmal das Verdienst der Offensive, die am Wochenende erst den SC Freiburg mit 6:0 und am Dienstag dann Hertha mit 5:0 ├╝berrollt hat.

Artikelbild:­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun

Gro├čen Anteil an der Siegesserie der Wolfsburger hat vor allem auch Keeper Koen Casteels, der in den letzten sechs Bundesliga-Partien nur einen einzigen Gegentreffer zulie├č. Auch f├╝r die Berliner war am Dienstag kein Vorbeikommen an dem Belgier.


Abwehr

Ridle Baku ( VfL Wolfsburg):┬á Daran, dass Koen Casteels seine Kiste gerade st├Ąndig sauber h├Ąlt, hat wiederum Ridle Baku als Stamm-Rechtsverteidiger einen nicht unerheblichen Anteil. Was aber nicht verschleiern soll, dass der 24-J├Ąhrige vorne auch ziemlich gut mitmacht. Gegen Hertha war es bereits der f├╝nfte Saisontreffer.

Julian Chabot (1. FC K├Âln): Gegen den FC Bayern alles rausgek├Âpft und dazu noch einen aufgelegt, Julian Chabot lieferte in M├╝nchen eine richtig starke Leistung, die eigentlich mit einem Sieg h├Ątte belohnt werden m├╝ssen. Bei Kimmichs sp├Ątem Ausgleichstreffer war er, wie alle K├Âlner, ziemlich machtlos.

Benjamin Henrichs (RB Leipzig): Nachdem er zum Restart gegen den FC noch auf der Bank bleiben musste, stand Benni Henrichs gegen Schalke nicht nur in der Startelf, der 25-J├Ąhrige machte in Gelsenkirchen auch sein wahrscheinlich bestes Spiel f├╝r RB. Ein Tor erzielte Henrichs selbst, leitete ein weiteres ein und war bei nahezu jeder Offensivaktion der Leipziger mit dabei.

Edmond Tapsoba (Bayer Leverkusen): Hinten nix anbrennen lassen, vorne vom Elferpunkt aus cool geblieben ÔÇô Edmond Tapsoba d├╝rfte nach dem 2:0-Sieg gegen Bochum nicht unzufrieden gewesen sein.

Artikelbild:­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun

Mittelfeld

Dani Olmo (RB Leipzig): Ein Tor, drei Vorlagen, mehr muss man zu Dani Olmo am 17. Spieltag eigentlich kaum sagen. Gegen Schalke war der Spanier eine Freude f├╝r all seine Besitzer in Managerspielen.

Mathias Svanberg (VfL Wolfsburg): Beim Kantersieg gegen Hertha gelang dem Wolfsburger Sommer-Neuzugang nach einer augenscheinlich einge├╝bten Freisto├č-Variante der erste Bundesliga-Treffer. Zwei weitere Buden legte der Schwede auf und lieferte auch sonst die erste richtig auff├Ąllige Leistung im W├Âlfe-Trikot ab.

Ellyes Skhiri (1. FC K├Âln): Der Tunesier stand nicht nur beim 1:0 der K├Âlner genau richtig, er hielt die Mannschaft auch ├╝ber (fast) 90 Minuten so dicht zusammen, dass der FC Bayern bisweilen zu verzweifeln drohte. Allerdings: Zwischenzeitlich hatte Skhiri das 2:0 auf dem Fu├č.


Angriff

Andr├ę Silva (RB Leipzig): Man muss sich so langsam davon verabschieden, Andr├ę Silva bei RB Leipzig als Flop zu verstehen. Auch wenn die Torausbeute insgesamt noch etwas d├╝rftig ist, ist der Portugiese l├Ąngst kein Fremdk├Ârper mehr im Leipziger System, sonder immer ├Âfter, so wie am Dienstag gegen Schalke, ein entscheidendes Puzzleteil.

Artikelbild:­čöŁ Buli-Topelf: Managergl├╝ck in Person & die pl├Âtzlich echte falsche Neun

Andrej Kramari─ç (TSG Hoffenheim): Andrej Kramari─ç ist kein klassischer Strafraumst├╝rmer und hat dies in der bisherigen Saison auch ganz gut unter Beweis stellen k├Ânnen. Der F├╝hrungstreffer am Dienstag gegen den VfB Stuttgart war┬ádas erste Tor des Kroaten seit dem 8. Spieltag. Wo er dann aber schonmal dabei war, besorgte die sonst so falsche Neun im Stile eines echten Knipsers unmittelbar vor Schluss auch noch den 2:2-Ausgleich.

Serhou Guirassy (VfB Stuttgart): Der Franzose ist in diesen Tagen die absolute Lebensversicherung des VfB. Auch gegen die TSG Hoffenheim gelang Serhou Guirassy wieder ein wichtiger Treffer, insgesamt waren es vier in den letzten sechs Partien. Und vor allem: Z├Âge man die Tore Guirassys ab, h├Ątten die Stuttgarter sechs Punkte weniger auf dem Konto.