🏆 Buli-Awards: Starker Fan-Support in Bremen, Torhagel fĂŒr Hoffenheim | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·4. April 2022

🏆 Buli-Awards: Starker Fan-Support in Bremen, Torhagel fĂŒr Hoffenheim

Artikelbild:🏆 Buli-Awards: Starker Fan-Support in Bremen, Torhagel fĂŒr Hoffenheim

Wir schauen in unseren Awards noch einmal auf einige der Highlights des 19. Spieltages auf und abseits der PlĂ€tze. Dieses Mal geht es um den starken Support der Bremer Ultras beim Heimspiel gegen Freiburg, Wolfsburgs Entwicklung ĂŒber die Saison und Chantal Hagels Torlaune in den letzten Wochen.


Der „DafĂŒr lieben wir den Fußball“-Award

Werder Bremen verpasste gegen Freiburg den Sieg, der den Klassenerhalt endgĂŒltig klargemacht hĂ€tte. Abseits der Tabelle aber gehört der SV zu den klaren Gewinnerinnen dieses Spieltags. Zuletzt kamen im Schnitt ungefĂ€hr 300 Zuschauende zu den Spielen, der Verein lud in einer Sonderaktion die Fans der vorher am selben Tag stattfindenden Partie der MĂ€nner in der 2. MĂ€nnerbundesliga zum „Doppelspieltag“ ein. Und die Ultras kamen: Knapp 1300 Werderaner*innen lieferten das ganze Spiel ĂŒber lautstarken Support.

Michelle Ulbrich beschrieb das nach dem Spiel bei Magenta Sport so: „Mit der Stimmung fehlen einem die Worte, das habe ich so noch nie erlebt. Wenn’s dann im eigenen Stadion ist natĂŒrlich umso schöner. Riesenkompliment an die Mannschaft und an die Fans, hat richtig Bock gemacht heute!“ Nach Abpfiff feierten Team und Fans gemeinsam. Gerne mehr davon!


Der „E wie Entwicklung“-Award

Die Wölfinnen gewannen das Top-Spiel gegen Bayern MĂŒnchen mit 6:0, vermutlich die Vorentscheidung der diesjĂ€hrigen Meisterschaft, auch wenn das weder Trainer Tommy Stroot noch die Spielerinnen so sagen wollten. Stattdessen lobten alle die Entwicklung des Vereins ĂŒber das letzte dreiviertel Jahr – völlig zurecht! Groß war der Umbruch im Sommer, mit neuem Trainer und einigen Wechseln von Stammspielerinnen und das sah man dem VfL auch eine ganze Weile an.

Im Verteidigen zum Beispiel aber hat Wolfsburg ĂŒber die Saison einen Entwicklungssprung gemacht, die Offensive ist außerdem etwas variabler geworden. Wolfsburg wirkt insgesamt galliger als noch letzte Saison um diese Zeit. Diese Entwicklung ist mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen, besonders im Spiel mit dem Ball fallen in engen Partien wie z.B. beim Hinspiel gegen Arsenal in der Champions League-SchwĂ€chen auf. Man darf gespannt sein, wohin die Reise fĂŒr Wolfsburg noch geht.


Der „Mein Name ist Hagel, Chantal Tor-Hagel“-Award

Zehn Tore und vier Vorlagen – das ist Chantal Hagels persönliche Ausbeute allein in der Liga diese Saison. Besonders treffsicher ist die Mittelfeldspielerin seit Anfang MĂ€rz, sieben Treffer gelangen ihr in den letzten fĂŒnf Wochen, allein an den letzten beiden Spieltagen waren es fĂŒnf. Denn gegen Bayer Leverkusen verwandelte die 23-JĂ€hrige in allerletzter Minute noch einen Elfmeter (94.) zum Dreierpack, nachdem sie die TSG vorher bereits mit zwei prĂ€zisen FlachschĂŒssen in Richtung Sieg geschossen hatte (7., 37.).

Artikelbild:🏆 Buli-Awards: Starker Fan-Support in Bremen, Torhagel fĂŒr Hoffenheim

DafĂŒr rĂŒckte sie jeweils stark aus dem zentralen Mittelfeld in den gegnerischen Strafraum vor, die laufstarke Hagel ist auf dem Platz generell viel unterwegs. Das hat ihr eine erneute Berufung ins Nationalteam von Martina Voss-Tecklenburg eingebracht, Hagel wurde zusammen mit Ramona Petzelberger fĂŒr die WM-Qualifikationsspiele gegen Portugal und Serbien nachnominiert.


Der „Keine Sorge, ihr kommt wieder“-Award

Beim FC Bayern MĂŒnchen war die EnttĂ€uschung nach dieser Woche bleischwer. Erst der Fight gegen PSG in der Champions League ĂŒber 120 Minuten mit einem durch Covid-19 extrem geschrumpften Kader, obwohl die MĂŒnchenerinnen in beiden Spielen besser waren. Dieselbe Energieleistung unter diesen UmstĂ€nden nur wenige Tage noch einmal einfordern kann wohl nur, wer selbst kein*e Sportler*in ist.

Die Niederlage im direkten Duell mit Wolfsburg kostete die Titelverteidigerinnen vermutlich die Meisterschaft. In MĂŒnchen muss aber niemand verzagen, RĂŒckschlĂ€ge gehören im Sport wie im Leben dazu. Und zumindest eine Titelchance gibt es in diesem Jahr mit dem DFB-Pokal noch. Das Halbfinale gegen Wolfsburg in ca. zwei Wochen bietet außerdem die Möglichkeit zur frĂŒhen Revanche.