🏅 Buli-Awards: Hertha entlĂ€sst Messi, Ducksch jetzt Werders Greenkeeper | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Matti Peters·30. Januar 2023

🏅 Buli-Awards: Hertha entlĂ€sst Messi, Ducksch jetzt Werders Greenkeeper

Artikelbild:🏅 Buli-Awards: Hertha entlĂ€sst Messi, Ducksch jetzt Werders Greenkeeper

Kolo Muani wandelte auf den Spuren von Marcelinho, Davie Selke fĂŒhlte sich wie beim Royal Rumble, Hertha hat offenbar seinen Messi entlassen und Marvin Ducksch ist Werders neuer Greenkeeper.

Der „Hertha entlĂ€sst seinen Messi“-Award

„Bobic ist unter den Sportmanagern so was wie Lionel Messi. Man muss ihm Zeit geben“, so die Aussage von Kevin Prince Boateng im Mai vergangenen Jahres gegenĂŒber dem ‚Spiegel‘. Acht Monate spĂ€ter hat Herthas Vereinsspitze etwas ĂŒberraschend Fredi Bobic von seinen Aufgaben als GeschĂ€ftsfĂŒhrer Sport entbunden.

Nach der fĂŒnften Derbypleite gegen Union Berlin in Serie gab es aber offensichtlich selbst fĂŒr den G.O.A.T. unter den Sportmanagern keine Argumente mehr fĂŒr einen Verbleib.


Der „Das ist Shit“-Award

Die Schiedsrichter standen auch am vergangenen Spieltag wieder hĂ€ufiger im Mittelpunkt als ihnen und wohl allen anderen lieb ist. Im Freitagsspiel zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart. Bruno Labbadia tobte nach der unglĂŒcklichen 1:2-Niederlage der Schwaben regelrecht. Hintergrund war der fragwĂŒrdige Freistoßpfiff vor dem Leipziger FĂŒhrungstor, als sich der Stuttgarter Wataru Endo eigentlich regelgerecht gegen Dani Olmo den Ball erkĂ€mpft hatte.

„Da brauchen wir nicht darĂŒber zu reden. Ein besseres Gegenpressing kriegst du nicht. Das habe ich noch nie gesehen. Wie kann man da abpfeifen?! Besser geht es nicht! Da fĂ€llt mir nicht viel zu ein. Das ist halt so. Das ist schon
 echt. Ja, was soll ich sagen? Das ist Shit! Wir mĂŒssen es jetzt akzeptieren.“


Der „Fast so gut wie Marcelinho“-Award

Randal Kolo Muani brauchte auch im Topspiel gegen Bayern MĂŒnchen nur wenige Szenen, um seinen Wert fĂŒr die Eintracht aus Frankfurt unter Beweis zu stellen. Der SGE-StĂŒrmer ließ vor seinem Ausgleich Dayot Upamecano stehen und sammelte seine 17. Torbeteiligung in seinen ersten 17 Bundesligaspielen.

Artikelbild:🏅 Buli-Awards: Hertha entlĂ€sst Messi, Ducksch jetzt Werders Greenkeeper

Eine unfassbare Startserie, die nur vom legendĂ€ren Marcelinho im Jahr 2004 im Trikot der Hertha ĂŒberboten wurde. Der Brasilianer war damals in 17 Spielen an 18 Toren der Berliner beteiligt.


Der „Einstudierte Handelfmeter“-Award

Auch Niko Kovač hatte an einer Schiedsrichterentscheidung im Spiel gegen Werder Bremen ordentlich zu knabbern. Yannick Gerhardt wurde aus kĂŒrzester Distanz der Ball an die Hand geschossen.

Wolfsburgs Trainer konnte sich im Anschluss der Partie eine zynische Spitze da nicht klemmen: „Vielleicht sollten wir trainieren, dem Gegenspieler im gegnerischen Strafraum an die Hand zu schießen. Also gar nicht mehr den eigenen Mitspieler suchen, sondern einfach nur eine Hand, die da irgendwo rumbaumelt, dann gibt es lauter Elfmeter.“ Wir werden die kommenden Trainingseinheiten des VfB mit Spannung beobachten.


Der „Selke vs. Randy Orton“- Award

Seinen ersten Startelfeinsatz fĂŒr den neuen Arbeitgeber 1. FC Köln hat sich Davie Selke sicher ganz anders vorgestellt. Gegen Schalke 04 musste der StĂŒrmer zur Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zuvor rieb er sich an der physischen Schalker Abwehr aber ohnehin ziemlich erfolglos auf.

Speziell das Duell mit Moritz Jenz hatte teilweise etwas von einem Clash mit Wrestling-Superstar Randy Orton. Zu dessen legendĂ€ren Signature-Move RKO kam es zwar nicht, aber das ganz sicher auch besser so fĂŒr alle Beteiligten.


Der „Teilzeit-Greenkeeper“-Award

Werder Bremen konnte gegen formstarke Wolfsburger einen knappen Sieg einfahren. Ein Handelfmeter ebnete dabei den Weg. Vor der AusfĂŒhrung durch Niclas FĂŒllkrug, wurde Sturmpartner Marvin Ducksch zum Teilzeit-Greenkeeper fĂŒr Werder. Er bewachte den Elferpunkt, um das StĂŒckchen Rasen vor möglichen Tritten des Gegners zu beschĂŒtzen.

„Wer sich so unsportlich verhĂ€lt, sollte meiner Meinung nach vom Platz fliegen“, hielt FĂŒllkrug am Sonnabend fest – und betonte: „Heute hat Duckschi aufgepasst, dass es gar nicht erst dazu kommt. Das war super von ihm, dafĂŒr bin ich ihm dankbar“.

Zum Hintergrund: Vor ein paar Monaten hatte Augsburgs Keeper RafaƂ Gikiewicz den Elfmeterpunkt mit seinen Stollenschuhen maltrĂ€tiert, woraufhin Ducksch prompt verschoss und damit in der Nachspielzeit den Ausgleich liegen ließ.