Bisher größte Chance vergeben: Reinier nur noch weg vom BVB? | OneFootball

Bisher größte Chance vergeben: Reinier nur noch weg vom BVB?

Logo: fussball.news

fussball.news

Die Fans von Borussia Dortmund staunten nicht schlecht, als sie vorige Woche die Startaufstellung von Marco Rose im entscheidenden Champions-League-Spiel bei Sporting sahen. Mit dem Brasilianer Reinier stand ein Kicker von Beginn an auf dem Feld, mit dem niemand gerechnet hatte. Rechtfertigen konnte der Offensivspieler seine Nominierung nicht.

Das vermeintliche Top-Talent fiel allenfalls mit ein, zwei Ballgewinnen positiv auf, konnte nach vorne aber keinerlei Akzente setzen. Die bisher größte Chance der Leihgabe von Real Madrid, sich beim BVB einen Namen zu machen, verpuffte. Ob Reinier weitere Gelegenheiten bekommen wird, scheint fraglich. Die Personalsituation in Dortmund entspannt sich nach und nach, und der 19-Jährige hat bisher schlichtweg nicht den Eindruck hinterlassen, einen positiven Unterschied ausmachen zu können.

BVB wohl eher gegen Leihabbruch

Die spanische Sportzeitung AS mutmaßt, durch den Abstieg in die Europa League könne sich dem Brasilianer eine neue Chance auftun, weil Rose dort womöglich zu mehr Rotation neigen werde. Allerdings scheine Reinier selbst nicht gewillt, auf eine neuerliche Bewährungsprobe zu warten. Er wolle die Leihe ein halbes Jahr vor dem geplanten Ende abbrechen und bereits im Januar zurück zu Real Madrid. Dies voraussichtlich nur für kurze Zeit, ehe eine neuerliche Leihe mehr Spielanteile mit sich bringen könnte. Auch wenn Reinier wohl nur noch weg aus Dortmund will, sei der Klub aber gegen den Leihabbruch, heißt es. Der BVB wolle seine Kaderbreite in einer Saison mit vielen Verletzungen nicht unnötig aufgeben. Die Frage muss gestattet sein, ob ein Reinier in der Verfassung der letzten anderthalb Jahre da einen besonderen Mehrwert gegenüber eigenen Talenten aus der U23 in der 3. Liga darstellt.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen