Berger, Gwinn und Oberdorf wieder dabei | OneFootball

Icon: DFB

DFB

·27. September 2022

Berger, Gwinn und Oberdorf wieder dabei

Artikelbild:Berger, Gwinn und Oberdorf wieder dabei

Die Vizeeuropameisterinnen Ann-Katrin Berger (FC Chelsea), Giulia Gwinn (FC Bayern München) und Lena Oberdorf (VfL Wolfsburg) kehren für das Länderspiel gegen Frankreich in Dresden am 7. Oktober (ab 20.30 Uhr, live in der ARD) wieder in das 24-köpfige Aufgebot der deutschen Frauen-Nationalmannschaft zurück. Berger hatte aufgrund ihrer Krebsbehandlung zuletzt gefehlt, Oberdorf wegen eines grippalen Infektes, Gwinn hatte Kniebeschwerden.

Erstmals berief Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg die Torfrau Maria Luisa Grohs vom FC Bayern München ins Aufgebot, daneben wurde nach längerer Zeit zudem wieder Torhüterin Stina Johannes von Eintracht Frankfurt nominiert. Auch Merle Frohms vom VfL Wolfsburg ist dabei, im Aufgebot stehen damit vier Keeperinnen. Wie zuvor abgesprochen, wird Almuth Schult von Angel City FC aufgrund des letzten Spieltags vor den Playoffs in der amerikanischen NWSL am 3. Oktober und der nur bis 8. Oktober andauernden Länderspielmaßnahme auf die Anreise aus den USA verzichten.

Berger nach Krebsbehandlung zurück: "Das ist die schönste Nachricht"

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sagt: "Es wäre unvernünftig, Almuth nur für ein paar Tage diesen Reisestrapazen auszusetzen, das haben wir im Vorfeld so besprochen, das passt für beide Seiten so. Wir freuen uns sehr, dass Ann-Katrin Berger wieder dabei sein kann: Das ist die schönste Nachricht rund um diese Länderspielmaßnahme. Darüber hinaus nutzen wir den Lehrgang, um mit Maria Luisa Grohs und Stina Johannes zwei junge Torhüterinnen dazuzunehmen, die sich bei uns zeigen sollen."

Weiterhin fehlen mit einer Fußverletzung Marina Hegering (VfL Wolfsburg) und Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon/Rekonvaleszenz nach Kreuzbandriss).

Martina Voss-Tecklenburg sagt: "Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation beginnt für uns ab jetzt die Turniervorbereitung. Der Auftakt gegen einen Weltklassegegner wie Frankreich vor einer tollen Kulisse in Dresden ist dafür optimal. Die Französinnen verfügen über eine hohe Qualität, haben großartige Einzelspielerinnen und versuchen, ihr Spiel mit viel Tempo aufzuziehen. Unser Ziel ist es, intensiv und mit hoher Laufbereitschaft dagegenzuhalten. Ich erwarte eine Begegnung auf Augenhöhe und einen spannenden Vergleich auf höchstem Niveau."

24.000 Eintrittskarten verkauft

Für die Neuauflage des EM-Halbfinales, das die DFB-Auswahl im Juli in England mit 2:1 gewonnen hatte, sind schon rund 24.000 Eintrittskarten verkauft worden. Stehplatztickets sind noch verfügbar, darüber hinaus gibt es nur noch wenige Restsitzplätze.

Zum Abschluss des Länderspieljahres 2022 trifft die DFB-Auswahl am 11. und 13. November auswärts auf Weltmeister USA. Die WM in Australien und Neuseeland wird im Juli und August 2023 ausgetragen.

Impressum des Publishers ansehen