Bei Niederlage in Bielefeld: Steigt Schalke am Dienstag ab?

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.liga2-online.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F04%2Fschalke-huntelaar-abstieg-scaled-e1618834647113.jpg&q=25&w=1080

Ist der FC Schalke 04 schon lange auf der Abschiedstour oder kann das königsblaue Wunder noch Wirklichkeit werden? Am Dienstagabend (20:30 Uhr) könnte die erste Vorentscheidung im Abstiegkampf der Bundesliga fallen, denn Schalke tritt auf der Bielefelder Alm an. Verliert der Revierklub, dann steht er endgültig als erster Zweitligist der Saison 2021/22 fest.

Kaum Chance bei Remis

Werden die Tränen der Schalker Fans nach dem 30. Spieltag größer sein, als nach der verpassten Meisterschaft in der Saison 2000/01? Wohl eher nicht. Zu lange zeichnete sich bereits ab, dass der königsblaue Weg in die 2. Bundesliga führen wird. Mit einem spannenden Saisonfinale rechnen wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht mehr, denn schon bei einer Niederlage in Bielefeld könnten die Lichter der Veltins-Arena am morgigen Dienstag gegen 22:15 Uhr ausgehen. Es wäre dann die 21. Saisonniederlage, die den Abstieg endgültig besiegeln würde.

Bei einer Niederlage gegen Bielefeld verbleibt Schalke bei 13 Punkten, während die Ostwestfalen ihr Konto auf 30 Zähler hinaufschrauben könnten – bei zwölf verbleibenden Punkten wäre Bielefeld für die Königsblauen nicht mehr einholbar. Gleichzeitig wäre auch die Hertha nicht mehr erreichbar, die derzeit den Abstiegs-Relegationspaltz mit 26 Punkten innehält. Auch ein Remis verbessert die Situation nicht, denn dann wäre Bielefeld für Schalke immer noch unerreichbar – rechnerisch könnte S04 aber zumindest noch mit den Berlinern gleichziehen. Wäre da nicht das Torverhältnis (-57), das gegenüber der Hertha (-14) wesentlich schlechter ist. Fakt ist: Nur ein Sieg lässt Schalke weiterhin hoffen.

Was wäre, wenn…

Aber kann sich Schalke überhaupt noch retten? Wahrscheinlich nicht, aber auch nicht unmöglich. Ein direkter Klassenerhalt ist bereits jetzt schon nahezu ausgeschlossen, weil Hertha und Bielefeld am 32. Spieltag im direkten Duell aufeinandertreffen. Nur bei einem Remis in dieser Begegnung wären die Ostwestfalen als dann rettendes Ufer noch erreichbar, wenn Schalke ab jetzt selbst die volle Punktausbeute von 15 Zählern holen würde. Allerdings wäre die Krux dann wieder das schlechte Torverhältnis der Königsblauen.

Die Schalker könnten demnach nur noch auf den Relegationsplatz hoffen. Um diesen zu erreichen, dürfte Köln nur noch vier Punkte holen – am letzten Spieltag treffen sie selbst noch auf die Geißböcke. Dazu kommt, dass entweder Bielefeld alle ausstehenden Spiele verlieren müsste oder aber die Hertha holt nur noch einen Punkt aus ihren sechs verbleibenden Partien. Andernfalls zerschmettert das schlechte Torverhältnis jegliche Hoffnungen, wie zum Beispiel auch bei einem Überholversuch der Mainzer. Es bleibt dabei, dass für Schalke ein Fußballwunder nötig sein wird – obwohl es die Königsblauen mit Duellen gegen Bielefeld, Hertha und Köln fast noch in der eigenen Hand hätten.