Barça plant viel Geld für neuen Rechtsverteidiger ein | OneFootball

Icon: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

·27. September 2022

Barça plant viel Geld für neuen Rechtsverteidiger ein

Artikelbild:Barça plant viel Geld für neuen Rechtsverteidiger ein

Die Entscheidungsträger beim FC Barcelona sind immer noch unzufrieden über die Belegung der Rechtsverteidiger-Position. Für den Sommer 2023 sollen daher große Investitionen geplant sein.

In Hector Bellerin holte der FC Barcelona zwar in diesem Sommer einen neuen Rechtsverteidiger an Bord. Die ablösefreie Verpflichtung ist den Verantwortlichen aber offenbar nicht genug für die Problemposition hinten rechts.

Laut dem Barça-nahen Journalisten Gerard Romero hat es für den Sommer 2023 die höchste Priorität, die vorhandenen Probleme endlich zu lösen. Die Blaugrana sollen im Zuge dessen nicht davor kuschen, eine hohe Summe für einen oder sogar zwei neue Rechtsverteidiger zu zahlen.

Mit Bellerin sollen sich die Verantwortlichen zufrieden zeigen und für den Januar erste Gespräche über eine Verlängerung der nur bis 2023 datierten Zusammenarbeit angesetzt haben. Bei Sergi Roberto steht es noch in den Sternen, ob sein auslaufender Vertrag noch mal Verlängerung erfahren wird. Und Sergino Dest ist mit Kaufoption an den AC Mailand verliehen.

In den letzten Wochen schossen die Gerüchte über potenzielle Kandidaten wie Pilze aus dem Boden. Gehandelt wurden unter anderem Julian Araujo (21, LA Galaxy), Thomas Meunier (31, Borussia Dortmund), Juan Foyth (24, FC Villarreal) oder Hamari Traore (30, Stade Rennes).

Impressum des Publishers ansehen