Alles, was ihr zum 18. Spieltag wissen müsst | OneFootball

Icon: liga3-online.de

liga3-online.de

·7. Dezember 2023

Alles, was ihr zum 18. Spieltag wissen müsst

Artikelbild:Alles, was ihr zum 18. Spieltag wissen müsst

Die Hinrunde nähert sich in Windeseile ihrem Ende. Schon an diesem Wochenende folgt der 18. Spieltag, an dem das Teilnehmerfeld noch einmal enger zusammenrücken könnte – oben wie unten in der Tabelle. Denn unerwartete Miseren und formstarke Serien haben in den letzten Wochen schon einige Veränderungen bewirkt. liga3-online.de gibt eine Übersicht.

Die Ausgangslage

Maurizio Jacobacci ist Geschichte. Der TSV 1860 München zog nach dem 0:3 in Dortmund die Reißleine – und obwohl sich der 60-jährige Fußballlehrer mit Anstand von den Fans verabschiedete, war schlichtweg seine Glaubwürdigkeit in den sportlichen Entscheidungen auf Giesings Höhen geschwunden. Interimsweise übernimmt Frank Schmöller die Münchner Löwen, doch an der Seitenlinie wird der bisherige U21-Coach vorerst nicht zu sehen sein. Denn das Spiel zwischen 1860 und Rot-Weiss Essen wurde in Folge des Schneefalls im Münchner Raum frühzeitig vom DFB abgesagt. Somit sind die Löwen an diesem Wochenende gar nicht im Einsatz.


OneFootball Videos


Im Breisgau wird hingegen der 1. FC Saarbrücken auflaufen. Nur drei Tage nach der erneuten Pokal-Sensation sind die Saarländer beim Tabellenletzten gefordert und wollen den Schwung aus dem Erfolg gegen Frankfurt mitnehmen. Im Keller gewann zuletzt der MSV Duisburg, der wieder auf Tuchfühlung zum rettenden Ufer gehen könnte. Mannheim und Lübeck sind in der Außenseiterrolle gefordert. Und oben? Nach drei Niederlagen in Folge scheint für Dynamo Dresden nichts mehr sicher, sodass Verl, Sandhausen oder auch Aue mit den Hufen scharren.

Fünf Spiele im Fokus

HFC gegen Arminia: Bielefeld will Abstand vergrößern

Der Hallesche FC geht ausgeruht in die Partie, denn in der Vorwoche kamen die Saalestädter nicht zum Zug. Aufgrund der starken Schneefälle im bayerischen Raum wurde das Spiel bei der SpVgg Unterhaching verlegt, sodass die Mannschaft von Sreto Ristic nun mit frischen Kräften auf den Rasen zurückkehren dürfte. Zuvor gewannen die Saalestädter das Nachholspiel in Freiburg und sprangen damit über den Strich.

Bielefeld lässt hingegen die Form aus dem goldenen Herbst vermissen, als drei Siege in Folge gelangen. Immerhin ist die Arminia aber auch schon wieder seit drei Partien in Serie ohne Niederlage, denn zuletzt konnte die Elf von Mitch Kniat stets ein Remis einfahren. Um den Abstand nach unten jedoch zu vergrößern, forderte der Cheftrainer mal wieder einen dreifachen Punktgewinn – um sicherzugehen. Am Teamgeist soll es in einer zusammengewachsenen Mannschaft nicht mehr scheitern.

SCF II gegen FCS: Katerstimmung nach Pokal-Highlight?

Die jungen Breisgauer sind in der Tabelle abgeschlagen. Schon früh in der Saison kamen Bedenken auf, ob der SC Freiburg II womöglich den gleichen Weg wie der FC Bayern München II gehen wird, der als Drittliga-Meister im Folgejahr abstieg. Die U23-Mannschaft aus Freiburg war immerhin Vizemeister – und braucht nun dringend Siege, um diese intensiver werdenden Spekulationen zu widerlegen. Von den letzten sieben Spielen verlor die Stamm-Elf nur zweimal mit mehr als einem Tor in der Differenz, was den Freiburgern Mut machen sollte.

Jetzt kommt allerdings der 1. FC Saarbrücken, der sich mit einem 2:0-Sieg im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Bundesligist Eintracht Frankfurt ein weiteres Highlight in der Saison geschaffen hat. Die Frage ist, ob die Saarländer dieses Mal den Schwung ihres Pokal-Coups mitnehmen können – nach dem Sieg gegen die Bayern (2:1) blieb der FCS zweimal in Folge sieglos. Auch deshalb befinden sich die Saarbrücker derzeit im Mittelfeld in der Tabelle.

SVS gegen Waldhof: Duell der Gegensätze im "kleinen Derby"

Im Hardtwald wachsen die Ambitionen, seit dem Trainerwechsel von Danny Galm zu Jens Keller sind die Sandhäuser in der Liga noch unbesiegt. Drei Siege und zwei Unentschieden fuhr der neue Trainer mit seiner Mannschaft ein, sodass sich der SVS mittlerweile wieder in der Spitzengruppe wiederfindet. Die Motivation wird hoch sein, um daran anzuknüpfen. Zumal so etwas wie ein kleines Derby mit dem SV Waldhof ansteht. Schon vor knapp drei Wochen zeigte Sandhausen den Mannheimern die Grenzen im Landespokal auf – und zwar mit einem deutlichen 4:1-Sieg.

Die Buwe müssen sich wehren, schon seit neun Spielen ist die Mannschaft von Rüdiger Rehm ohne Sieg. Noch kann der SVW die Abstiegsplätze mit einem Sieg verlassen, doch dafür müssten schon ein paar Ergebnisse der Konkurrenten parallel positiv für den Waldhof ausfallen. Wie brenzlig die Lage ist, verdeutlichten die Fans zuletzt mit ihrem Unmut gegenüber der Geschäftsführung. Mittlerweile ist klar, dass sich die Wege mit Geschäftsführer Markus Kompp in Kürze trennen werden.

Jahn gegen Viktoria: Regensburg vor Ewig-Rekord

Der zehnte Sieg in Serie war für den SSV Jahn Regensburg am vergangenen Wochenende nach dem Tod von Agyemang Diawusie besonders emotional. Statistisch gesehen stellte die Jahnelf damit den Drittliga-Rekord vom Karlsruher SC aus der Saison 2012/13 ein. Mit einem weiteren Erfolg könnte die Mannschaft von Cheftrainer Joe Enochs sogar alleiniger Rekordhalter in der 3. Liga werden, denn elf Siege am Stück gab es seit Bestehen der Spielklasse noch nie. Mit schon einem Punkt hätte der Jahn zudem die Herbstmeisterschaft sicher.

Die Viktoria aus Köln wird zugleich nicht gerade mit Selbstbewusstsein in Regensburg anreisen. Aus den letzten acht Spielen holte die Mannschaft von Olaf Janßen gerade einmal sechs Punkte, was den vermeintlichen Geheimfavoriten nach einem ordentlichen Saisonstart arg in der Tabelle zurückwarf. Der Blick der Domstädter richtet sich nach unten – weil die Viktoria nicht mehr das Vertrauen zu ihrem Spiel findet, und zudem noch wochenlang auf Kapitän Moritz Fritz (Meniskusschaden) verzichten muss. Köln sucht wieder nach Stabilität.

SGD gegen Haching: Findet Dynamo wieder in die Spur?

Dresden spielt gut, aber Dresden verliert 0:1. So lief es zuletzt dreimal in Folge für die SG Dynamo, weshalb der ehemalige Spitzenreiter Federn ließ. Immer noch ist die Mannschaft von Markus Anfang weit von einer Krise entfernt, denn einzig die Ergebnisse stimmten zuletzt nicht mit der Leistung überein. Trotzdem ist die kleine Misere ein Fingerzeig an die anderen Mannschaften, dass die SGD auch als Top-Favorit weiterhin schlagbar bleibt. Diesen aufkommenden Eindruck wollen die Dresdner ihrerseits schnell wieder unterbinden – indem die Vielzahl der Chancen einfach mal genutzt wird.

Ob das gegen Unterhaching allerdings so einfach wird, ist fraglich. Die Oberbayern kassierten gerade einmal 14 Gegentreffer in dieser Saison – und sind damit mit der SGD gleichauf. Nur Regensburg musste weniger Gegentore schlucken. Die Mannschaft von Marc Unterberger dürfte entsprechend auf das lauernde Offensivfeuerwerk des Gegners vorbereitet sein. Zumal die Spielvereinigung die eigene Position ausbauen kann, schließlich fuhr Haching zuletzt drei Siege in vier Spielen ein. U17-WM-Held Konstantin Heide, der bei der SpVgg auf der Bank sitzt, könnte zudem noch etwas Siegermentalität vom Weltmeistertitel für sein Team mitbringen.

Impressum des Publishers ansehen