Alles, was du zum Olympischen Fußballturnier der Frauen wissen musst | OneFootball

Icon: OneFootball

OneFootball

Annika Becker·18. Juli 2021

Alles, was du zum Olympischen Fußballturnier der Frauen wissen musst

Artikelbild:Alles, was du zum Olympischen Fußballturnier der Frauen wissen musst

Am Mittwoch starten die Olympischen Spiele in Tokio und es geht gleich los mit dem Fußballturnier der Frauen. Verteilt auf drei Gruppen spielen zwölf Teams um die begehrten Medaillen. Wir haben für dich alles, was du vor dem Turnier wissen musst.


Die Teilnehmerinnen

Deutschland ist bekanntermaßen nicht dabei, ansonsten gibt es aber sehr viele bekannte Gesichter in den drei Gruppen.

Gruppe E: Japan, Großbritannien, Kanada, Chile

Gruppe F: China, Sambia, Niederlande, Brasilien

Gruppe G: Australien, Neuseeland, Schweden, USA

Eine Altersbeschränkung gab es bei der Kadernominierung im Gegensatz zu den Männern auch dieses Mal nicht. Von den 22 Spielerinnen eines Kaders dürfen jeweils 18 in den Spieltagskader berufen werden. Einen Blick auf die Teams der Gruppen bieten wir euch in den nächsten Tagen separat.


Medaillenspiegel und bisherige Rekorde

Die USA führen den Medaillenspiegel nach sechs Turnieren mit vier Goldmedaillen und einer Silbermedaille an. Bisher konnte noch kein Team jeweils eine Weltmeisterschaft und die nachfolgenden Olympischen Spiele für sich entscheiden – nach dem Erfolg bei der Weltmeisterschaft 2019 möchten Megan Rapinoe und Co. sich an dieser Herausforderung versuchen.

Rekordspielerin ist Brasiliens ewige Formiga, auch dieses Mal wieder mit dabei und mit 43 Jahren gleichzeitig die älteste Spielerin des Turniers. Für sie ist es bereits die siebte Teilnahme an Olympia und sie hält den Rekord für die meisten Endrundenspiele – den wird sie selbst ohne Einsatz mindestens bis zum nächsten Turnier behalten.

Artikelbild:Alles, was du zum Olympischen Fußballturnier der Frauen wissen musst

Eine frühere Teamkollegin von ihr hält nach wie vor den Rekord für die meisten geschossenen Tore: Cristiane hat es in ihren vier Turnierteilnahmen auf 14 Treffer gebracht. Christine Sinclair (11), Marta (10) und mit Abstrichen Carli Lloyd (8) sind die einzigen mit Chancen auf Einstellung dieses Rekords.


Die Zeitverschiebung und Termine

Tokio ist Deutschland sieben Stunden voraus. Diese Zeitverschiebung führt dazu, dass viele der Wettbewerbe für uns live in den frühen Morgenstunden oder vormittags zu sehen sind. Davon ist aus unserer Sicht ausgerechnet das Finale am ungünstigsten betroffen: während im Olympiastadion um 11 Uhr Ortszeit angepfiffen wird, ist es hier dann 4 Uhr morgens. An den Gruppenspieltagen starten die Partien zwischen 9.30 Uhr und 13.30 Uhr.

Die Gruppenspieltage finden am 21., 24. und 27. Juli statt. Für das Viertelfinale qualifizieren sich die beiden besten Teams einer Gruppe und die beiden besten Gruppendritten. Die Viertelfinalspiele finden am 30. Juli, die Halbfinals am 2. August statt. Um die Medaillen geht es dann am 5. und 6. August, erst im Spiel um Bronze und am nächsten Tag im Finale um Silber und Gold.


Die Übertragungen

Die übertragenden Sender haben ihre Sendepläne nicht bis zum Turnierende festgelegt und es kann immer mal Änderungen geben. Am ersten Spieltag am 21. Juli überträgt das Erste aber auf jeden Fall alle Partien in parallelen Livestreams. Wem das zu früh ist, aber etwas sehen möchte, sollte am Nachmittag und Abend des jeweiligen Tages mal bei Eurosport 1 und 2, (empfangbar über DAZN) reinschauen, dort sind teilweise Wiederholungen von Übertragungen angesetzt. Die ersten Gruppenspiele sind alle mit dabei.