Alles gelogen? Wiese wütet nach Logen-Rauswurf gegen Ex-Klub

Logo: fussball.news

fussball.news

Sieben Jahre lang stand Tim Wiese im Kasten des SV Werder Bremen. Beim jüngsten Nordderby gegen den Hamburger SV war der Ex-Keeper im Stadion, schaute sich die 0:2-Niederlage seines ehemaligen Klubs an. Danach wurde er rausgeworfen, doch dagegen wehrt sich Wiese nun.

Laut Vereinsgaben soll sich der Ex-Profi unerlaubt im Stadion von Werder Bremen bewegt haben. "Tim Wiese wollte nach dem Spiel vom VIP-Club Süd in den VIP-Club Nord gehen, was das Hygiene-Konzept nicht zulässt. Entsprechende Hinweise ignorierte er. Sein Verhalten war dabei nicht zu akzeptieren", erklärte Werders Mediendirektor Michael Rudolph. Laut Bild-Bericht soll sich Wiese den Anweisungen des Ordnungsdienstes widersetzt haben. Es folgte der Rauswurf.

Wiese meidet weiteren Stadionbesuch

Dem Boulevard-Blatt erklärte der 39-Jährige nun: "Eine Lüge hoch zehn. Eine Frechheit. Niemand hat mich kontrolliert!" Stattdessen wittert der Torwart-Rentner eine persönliche Intrige: "Vielleicht hat Werder ein Problem mit mir, weil ich mich kritisch geäußert habe." Ein erneuter Stadionbesuch kommt für Wiese vorerst nicht mehr infrage: "Ich will da erst mal nicht mehr hingehen. Das ist mir zu läppsch. Erst wirtschaften sie den Verein runter, steigen ab, verlieren das Derby und am Ende wird noch gelogen."

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen