Abschied nach zwei Jahren: Der nächste Bundesliga-Trainer muss gehen | OneFootball

Abschied nach zwei Jahren: Der nächste Bundesliga-Trainer muss gehen

Logo: OneFootball

OneFootball

Helge Wohltmann

Sebastian Hoeneß ist nicht länger Trainer der TSG Hoffenheim. Das hat der Klub soeben offiziell mitgeteilt.

Nach einer durchwachsenen Saison, die die Kraichgauer als Neunter abgeschlossen haben, wurde nun die Entscheidung gefällt, nicht mehr mit Hoeneß weiterzumachen. Das ist auch die Folge des massiven Einbruchs zum Saisonende, als Hoffenheim neun Spiele in Folge nicht gewinnen konnte und so noch den vierten Platz verspielte, auf dem sie am 25. Spieltag noch gestanden hatten.

„Unsere Wertschätzung für den Trainer und Menschen Sebastian Hoeneß haben wir in den zurückliegenden Monaten stets klar zum Ausdruck gebracht. Auch deshalb ist uns die Entscheidung nicht leichtgefallen“, wird Alexander Rosen in der Pressemitteilung zitiert.

„Wir müssen uns nach einer bereits vor dem letzten Spieltag begonnenen Analyse aber eingestehen, dass die Ergebnisse und Ereignisse in den vergangenen zwei Monaten viel von den zahlreichen positiven Aspekten, die diese Saison bereithielt und uns zwischenzeitlich bis auf Platz Vier brachten, überschattet haben. Die alles entscheidende Frage, die wir uns nach diesen negativen Eindrücken zu stellen hatten, war, ob wir als Klub in dieser Konstellation unbelastet in eine neue Spielzeit starten können. Nach eingehenden Gesprächen haben wir diese Frage gemeinsam negativ beantwortet“, so Rosen weiter.

Die ‚Bild‘ hatte bereits im Vorfeld von der drohenden Entlassung berichtet und als weiteren Grund die großen Verletzungsprobleme angeführt, die die TSG auch schon in der Vorsaison plagten. Die Trainingssteuerung von Hoeneß sei dafür als entscheidender Faktor ausgemacht worden.

In diesem Artikel erwähnt