90PLUS-Ticker: Shaw fehlt Manchester United monatelang, Freiburg & SGE im Europapokal gefordert | OneFootball

90PLUS-Ticker: Shaw fehlt Manchester United monatelang, Freiburg & SGE im Europapokal gefordert | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·22. Februar 2024

90PLUS-Ticker: Shaw fehlt Manchester United monatelang, Freiburg & SGE im Europapokal gefordert

Artikelbild:90PLUS-Ticker: Shaw fehlt Manchester United monatelang, Freiburg & SGE im Europapokal gefordert

Nach der Champions League ist an diesem Donnerstag vor den beiden kleinen Geschwistern auf UEFA-Ebene – Europa League sowie Conference League. Zudem stehen zahlreiche Themen abseits des grünen Rasens im Fokus respektive werfen die nationalen Ligen bereits ihre Schatten voraus. Mit dem 90PLUS-Ticker bleibst DU immer auf dem Laufenden!

90PLUS-Ticker für den 22. Februar

Für den SC Freiburg sowie Eintracht Frankfurt stehen heute die wichtigen Rückspiele der Sechzehntelfinales in der UEFA Europa League beziehungsweise Conference League auf der Agenda. Zudem sorgt der DFL-Verzicht auf einen Investorendeal weiterhin für öffentliche Reaktionen. Wir halten DICH auf dem Laufenden!


OneFootball Videos


Die Meldungen des Tages im Überblick

12:12 Uhr: Schalke macht Vitalie Becker zum Profi

Zweitligist FC Schalke 04 hat den 18-jährigen Vitalie Becker mit einem Profivertrag ausgestattet. Der deutsche U19-Nationalspieler unterschrieb einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2027 und ist ab kommender Saison Teil des Profikaders. Noch wartet der Defensivmann, der seit der U10 für Königsblau spielt, auf seinen ersten Einsatz für die erste Mannschaft.

12:01 Uhr: Verliehener Frans Krätzig glaubt an Bayern-Meisterschaft

Bayern-Youngster Frans Krätzig ist seit der Winterpause an Austria Wien ausgeliehen. Im Interview mit dem Kicker gab er zu verstehen, dass er während der sportlichen Krise mit seinen Kollegen mitleidet. „Ich stehe auch vor dem Fernseher, schreie und frage mich, was jetzt auf einmal los ist“, meinte der 21-Jährige. Trotz des Rückstands von acht Punkten auf Tabellenführer Leverkusen glaubt Krätzig an sein Team. „Natürlich steht man jetzt vor einer schwierigen Aufgabe, aber das war im vergangenen Jahr auch schon so. Wer den FC Bayern kennt, weiß, dass dort gar nichts abgeschrieben wird“, so der U20-Nationalspieler. „Natürlich ist die Ausgangssituation schwierig, aber jetzt ist nicht die Zeit dafür, sich darüber Gedanken zu machen. Es gibt so viele Spieler beim FC Bayern, die einfach Bock auf das Gewinnen haben. Niemand macht dort mit Absicht Fehler. Ich glaube immer noch fest an die Meisterschaft. Die Messe ist noch nicht gelesen.“

11:49 Uhr: Braunschweig verlängert Vertrag mit Trainer Daniel Scherning

Zweitligist Eintracht Braunschweig hat den Vertrag mit seinem Chefcoach Daniel Scherning um ein weiteres Jahr verlängert. Das Arbeitspapier des 40-Jährigen, das bis Sommer 2024 galt, wurde bis zum 30. Juni 2025 ausgedehnt, wie der Klub bekanntgab. Der neue Kontrakt gilt sowohl für die 2. Bundesliga als auch für die 3. Liga. Nachdem Scherning das Team Anfang November übernahm, holten die Löwen in zehn Pflichtspielen sechs Siege, die übrigen vier Spiele gingen verloren. Außerdem wurde der Vertrag von Co-Trainer Andreas Zimmermann bis zum 30. Juni 2025 ausgeweitet. „Ich freue mich sehr, auch über den Sommer hinaus Cheftrainer der Eintracht zu sein. Wir haben seit meiner Ankunft im November eine sichtbare Entwicklung genommen und werden weiter intensiv daran arbeiten, auch im kommenden Jahr in der 2. Bundesliga zu spielen“, wurde Scherning zitiert.

11:15 Uhr: 1. FC Köln – Trennung von sportlichem Berater Jörg Jakobs nach Aufarbeitung der Transfersperre

Die durch die FIFA verhängte Transfersperre hält den 1. FC Köln weiter auf Trab. Wie nun verkündet wurde, trennen sich die Domstädter infolge einer internen Aufarbeitung vom sportlichen Berater Jörg Jakobs.

11:00 Uhr: Ex-Barca Star Dani Alves muss wegen Vergewaltigung ins Gefängnis

Der brasilianische Fußball-Star Dani Alves muss ins Gefängnis. Der 40-Jährige, ehemaliger Profi unter anderen vom FC Barcelona und Paris St. Germain, wurde am Donnerstag von einem spanischen Gericht für schuldig gesprochen, eine Frau in einem Nachtclub in Barcelona vergewaltigt zu haben. Alves erhielt eine Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren.

„Das Opfer hat nicht eingewilligt und es liegen Beweise vor, die über die Aussage der Beschwerdeführerin hinausgehen und es erlauben, die Vergewaltigung als erwiesen anzusehen“, schrieb das Gericht in einer Pressemitteilung.

Die Anklage hatte neun Jahre Haft und zehn weitere auf Bewährung gefordert, die Verteidigung von Alves plädierte auf Freispruch. Das Verbrechen hatte sich in der Nacht zum 31. Dezember 2022 ereignet. Alves hat seitdem seine Version der Geschehnisse mehrfach verändert.

In jener Nacht hielt sich Alves im Sutton, einem luxuriösen Nachtklub in Kataloniens Metropole, auf. Dabei soll er mit einer Unbekannten zunächst getanzt, sie mit in den Exklusivbereich genommen haben und anschließend mit ihr auf den separaten Toiletten verschwunden sein. Dort soll es zum sexuellen Missbrauch des Opfers gekommen sein. Als Beweise gab es Kamerabilder und Samenspuren.

Die Frau, deren Identität bis heute geheim gehalten wird, erstattete nach einem ersten Schock Anzeige. Am 20. Januar 2023 erschien Alves zur Anhörung bei der Polizei und sitzt seitdem hinter Gittern. In den über zwölf Monaten Haft wandelte sich seine Version „kenne ich nicht“ über „sie wollte es auch“ bis zu „ich hatte getrunken, war von Sinnen“.

In Spanien heißt es seit Mai 2022 „Solo Si es Si“ – Nur ein Ja ist ein Ja. Der Kernsatz des neuen Gesetzes bedeutet, nur ein klares Ja beider Seiten legalisiert sexuellen Kontakt, alles andere ist Vergewaltigung. (SID)

10:50 Uhr: Überblick deutsche Teams UEFA Europa League & Conference League

Am heutigen Abend sind mit dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt zwei deutsche Teams in den Sechzehntelfinal-Rückspielen der UEFA Europa League respektive Conference League gefordert. Ein kurzer Überblick:

UEFA Europa League: SC Freiburg vs. RC Lens (18:45 Uhr/RTL+), Hinspiel: 0:0

UEFA Europa Conference League: Eintracht Frankfurt vs. Saint-Gilloise (21:00 Uhr/RTL), Hinspiel: 2:2

10:35 Uhr: TSG Hoffenheim verlängert mit U17-Weltmeister Max Moerstedt

10:25 Uhr: Thomas Tuchel – Zieht es den (Noch-)Bayern-Trainer demnächst zum FC Barcelona?

Am gestrigen Mittwoch verkündete der FC Bayern München nachvollziehbar wie überraschend zugleich: Die kurze Liaison zwischen Trainer Thomas und dem deutschen Rekordmeister wird zum Saisonende vorzeitig beendet. Doch was wird aus dem Übungsleiter? Möglicherweise leitet der 50-Jährige ab Sommer die Trainingseinheiten beim FC Barcelona. Alle Infos…

10:15 Uhr: Keine Zeit zum jammern – Jetzt geht es um die Medienrechte

Nach dem geplatzten Investorendeal hat die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) keine Zeit zum jammern. Schließlich geht es in den kommenden Wochen nicht „nur“ um eine Milliarde Euro für die Profiklubs, sondern um das Vierfache.

Der Verkauf der deutschsprachigen Medienrechte ab der Saison 2025/26 steht bevor. Noch vor der Heim-EM im Sommer sollen die Verträge bis zur Spielzeit 2028/29 unter Dach und Fach sein. Dabei handelt es sich um die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle der Vereine.

Die Klubchefs blicken mit Bangen auf das Ergebnis, denn der unruhige Markt bereitet große Sorgen. Derzeit erhalten die Vereine der Bundesliga und der 2. Liga rund 1,1 Milliarden Euro pro Saison – was bereits einem Minus von 100 Millionen im Vergleich zum vorhergehenden Zyklus entspricht. Aufgrund der kolportierten wirtschaftlichen Probleme der möglichen Interessenten wird über einen weiteren Rückgang der Einnahmen unter die Milliardengrenze spekuliert.

Zwar preisen die DFL-Bosse Marc Lenz und Steffen Merkel unablässig ihr Produkt an und erhoffen sich durch Innovationen, neue Formate sowie die Konkurrenzsituation der Sender einen zumindest zufriedenstellenden Abschluss – doch angesichts des drohenden Einnahme-Rückgangs hat die Ligaspitze auch die Ausgaben ins Visier genommen.

Lenz und Merkel machen sich für die Einführung einer Gehaltsobergrenze auf internationaler Ebene stark, um die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesliga wenigstens halbwegs zu erhalten. Dies müsse „ein Kernthema im europäischen Fußball werden“, sagte Lenz zuletzt.

Nach dem geplatzten Investorendeal wäre eine Gehaltsobergrenze noch mehr als zuvor im Interesse des deutschen Profifußballs. Mit Blick auf die Erlöse aus dem Verkauf der Medienrechte muss die DFL nun aber immerhin keine Beschädigung ihres Produkts durch die Fan-Proteste mehr fürchten. (SID)

10:00 Uhr: Endet die Liaison zwischen Ridle Baku und dem VfL Wolfsburg im Sommer?

Eigentlich ist Ridle Baku bis 2025 vertraglich an den VfL Wolfsburg gebunden. Mit Abschluss der Saison 2023/24 könnte die einst vielversprechende Liaison jedoch enden. Viel zu selten darf der 25-jährige Rechtsverteidiger mittlerweile seine Fähigkeiten im Kovac-Ensemble von Beginn an präsentieren. Dementsprechend stehen die Zeichen bei einem entsprechenden Angebot bereits im kommenden Sommer auf Trennung. Im kicker-Interview (via Transfermarkt.de) sprach der ehemalige deutsche Nationalspieler über seinen Gemütszustand:

Glücklich ist niemand darüber, wenn er auf der Bank sitzt oder unregelmäßig spielt.

09:40 Uhr: Happy Birthday, Marc Wilmots!

09:30 Uhr: Ende des DFL-Investorendeals – Reaktionen aus Liga und Kurve

Am gestrigen Mittwoch sorgte diese Nachricht für ein mittelschweres Beben in der deutschen Fußballlandschaft: Die DFL wird einen möglichen Investorendeal nicht weiter vorantreiben. Mittlerweile gibt es auch erste Reaktionen aus den Funktionärsebenen der Liga sowie den Fankurven.

09:20 Uhr: Sesko sieht seine Zukunft im RB-Trikot

Erst im vergangenen Sommer wechselte Benjamin Sesko für 24 Millionen Euro Ablöse von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig. Trotz einer Ausstiegsklausel in kolportierter Höhe von 50 Millionen Euro im bis 2028 datierten Vertrag sieht der 20-jährige Mittelstürmer seine mittelfristige Zukunft im Trikot der Sachsen. Gegenüber der Sport Bild (via Transfermarkt.de) bekannte sich der slowenische Angreifer, dem in bislang 19 Bundesliga-Partien respektable sechs Treffer gelangen, zu dessen „neuem“ Arbeitgeber:

Ich möchte viel Zeit hier verbringen, weil der Klub gut zu mir passt. Wie viele Jahre es dann insgesamt werden, werden wir sehen.

09:10 Uhr: Jürgen Klopp bangt vor League-Cup-Finale um Salah-Einsatz

Teammanager Jürgen Klopp (56) vom FC Liverpool bangt vor dem League-Cup-Finale gegen den FC Chelsea (Sonntag, 16 Uhr/DAZN) um den Einsatz seines Starstürmers Mohamed Salah (31). „Das wissen wir nicht, wir müssen abwarten“, sagte Klopp nach dem 4:1 gegen Luton Town in der Premier League auf die Frage, ob Salah gegen die Blues spielen kann.

Vor der Partie gegen den Abstiegskandidaten hatte sich der Ägypter in die ohnehin schon lange Liverpooler Verletztenliste eingetragen. „Solange wir elf Spieler haben, werden wir es versuchen“, sagte Klopp über die Titelambitionen seiner Mannschaft gegen Chelsea: „Werden wir die großen Favoriten sein? Definitiv nicht.“ (SID)

08:55 Uhr: Barca-Coach Xavi will Zukunftsentscheidung nicht überdenken

Artikelbild:90PLUS-Ticker: Shaw fehlt Manchester United monatelang, Freiburg & SGE im Europapokal gefordert

(Photo by David Ramos/Getty Images)

Nach dem 1:1-Remis im Champions-League-Achtelfinal-Hinspiel bei der SSC Napoli wurde Barca-Coach Xavi durch die MedienvertreterInnen darauf angesprochen, ob sich der 44-Jährige vorstellen könnte, seine Pläne über das persönliche Ende der Zeit auf der „Blaugrana“-Trainerbank mit Abschluss der Saison 2023/24 noch einmal zu verwerfen. Die Antwort fiel deutlich aus (via Fabrizio Romano):

Meine Entscheidung über die Zukunft ändert sich nicht. Ich bin überzeugt, dass dieser Verein eine Veränderung braucht. Wir haben noch ein paar Monate bis Juni, aber ich denke, dass meine Entscheidung notwendig war. Es ist das Beste für mich, aber vor allem für den Verein.

08:45 Uhr: Lamine Yamal jüngster Spieler der Champions-League-K.o.-Runde

Shootingstar Lamine Yamal ist mittlerweile fast berüchtigt für neue Rekordmarken im spanischen wie europäischen Fußball. Seit dem gestrigen Abend darf sich der offensive Wirbelwind als jüngsten Spieler in der Champions-League-K.o.-Runde bezeichnen. Alle Infos…

08:35 Uhr: Lothar Matthäus sieht Missverständnis beim FC Bayern & Thomas Tuchel

Nach der öffentlichen Bekanntgabe, dass sich die Wege des FC Bayern München und dessen Trainer Thomas Tuchel am Saisonende trennen werden, hat sich auch der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zur kurzen Ära des 50-jährigen Chefcoaches an der Säbener Straße gegenüber Sky geäußert:

Ich glaube, beide haben sich geirrt, und es hat von Anfang an nicht gepasst. Es war ein Missverständnis. Bayern München hat etwas anderes von Thomas Tuchel erwartet und Thomas Tuchel etwas anderes von Bayern München. Deshalb finde ich die Entscheidung, sich einvernehmlich nach dieser Saison zu trennen, schon mal einen Schritt in die richtige Richtung.

08:20 Uhr: Traumstart! Lionel Messi siegt mit Inter Miami beim MLS-Saisonauftakt

Während der Preseason-Welttournee gaben sowohl Lionel Messi als auch dessen US-Klub Inter Miami kein wirklich glückliches Bild ab. Zum Start in die neue MLS-Saison überzeugte „La Pulga“ jedoch wieder auf dem Rasen und feierte einen 2:0-Auftaktsieg.

08:10 Uhr: Fanbündnis „Unsere Kurve“ – „Die DFL sollte verstanden haben“

Das Fanbündnis Unsere Kurve sieht den wochenlangen Aufstand gegen die Investoren-Pläne der Deutschen Fußball Liga (DFL) als nachhaltigen Denkzettel für die Zukunft – auch wenn kleine Restzweifel bleiben.

„Wer nach den zurückliegenden Wochen und Monaten und diesem fulminanten zweifachen Scheitern eines Investorendeals allen Ernstes einen dritten Anlauf versuchen will – da fehlen mir die Worte auszudrücken, für wie töricht ich das hielte“, sagte Unsere-Kurve-Sprecher Thomas Kessen dem SID: „Es ist klar geworden, dass der Weg des deutschen Fußballs nicht mit Investoren beschritten wird, das sollte die DFL verstanden haben.“

Gleichwohl hatte das Bündnis schon den zweiten Versuch einer Abstimmung nicht erwartet. „Hans-Joachim Watzke hatte das ja im Mai des vergangenen Jahres hoch und heilig versprochen, und dann kam es anders“, sagte Kessen: „Hundertprozentig sicher sein kann man sich nicht.“

Im Mai 2023 war bei einer ersten Abstimmung die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit verfehlt worden, DFL-Aufsichtsratschef Watzke erklärte das Thema damals zunächst für „beendet“. Im Dezember wurde dann allerdings ein überarbeitetes Projekt denkbar knapp angenommen – die Proteste der organisierten Fans hielten in der Folge wochenlang an. Am Mittwoch erklärte die DFL das Vorhaben nun für gescheitert.

„Das hat uns positiv überrascht“, sagte Kessen: „Denn es ist dem deutschen Fußball schon viel Schaden zugefügt worden aufgrund des Vorgehens der DFL. So hat man noch eine der letzten Ausfahrten genommen, um halbwegs gesichtswahrend aus der Sache herauszukommen.“ Nun könne man „in Klausur gehen und in Ruhe überlegen, wie man den deutschen Fußball weiterentwickeln will – jedenfalls nicht mit Private-Equity-Firmen, das ist jetzt klar geworden. Schon diese Überlegungen sollten gemeinsam mit den Fans und Mitgliedern getroffen werden. Nicht in irgendwelchen Hinterzimmern.“ (SID)

08:00 Uhr: Happy Birthday, Holger Hieronymus!

07:55 Uhr: Luke Shaw fehlt Manchester United & den Three Lions

Der englische Nationalspieler Luke Shaw wird Manchester United in den kommenden Monaten aufgrund einer nicht näher definierten Muskelverletzung fehlen. Damit rückt auch eine Teilnahme des 28-jährigen Linksverteidigers mit den „Three Lions“ an der Europameisterschaft in Deutschland in weite Ferne.

07:40 Uhr: Recap UEFA Champions League

Am gestrigen Mittwochabend standen die beiden letzten Begegnungen der Champions-League-Achtelfinal-Hinspiele auf dem Programm. Ein kleiner Überblick:

FC Porto vs. FC Arsenal 1:0 (0:0), Tor: 1:0 Galeno (90.+4)

SSC Napoli vs. FC Barcelona 1:1 (0:0), Tore: 0:1 Lewandowski (60.), 1:1 Osimhen (75.)

Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

07:30 Uhr: Guten Morgen aus der 90PLUS-Redaktion :)

(Photo by Stu Forster/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen