3 Gründe: Darum passt Lewandowski nicht zu Real Madrid | OneFootball

3 Gründe: Darum passt Lewandowski nicht zu Real Madrid

Logo: fussball.news

fussball.news

Stürmerstar Robert Lewandowski forciert seinen Abgang vom FC Bayern. Der 33-jährige Pole will im Sommer 2022 am liebsten zu Real Madrid. Dies zumindest berichtet die spanische Sportzeitung AS. Doch würde 'Lewy' überhaupt zu den Königlichen passen? fussball.news nennt drei Gründe, die dagegen sprechen.

1. Benzema bei Real noch nicht wegzudenken

Auf der Mittelstürmerposition von Real Madrid ist seit Jahren Karim Benzema gesetzt. Der 33 Jahre alte Franzose stellt für die Königlichen nicht erst seit dieser Saison einen absoluten Torgaranten dar. In bislang 19 Pflichtspielen dieser Saison erzielte der 94-fache französische Nationalspieler bereits 17 Tore. Außerdem läuft sein Vertrag in der spanischen Hauptstadt noch bis 2023. Angesichts dieser Fakten ist es schwer vorstellbar, dass Real Benzema im kommenden Sommer durch Lewandowski ersetzen wird. Beide Stürmer gelten als äußert ehrgeizig, wobei folglich beide Stammspieler sein wollen. Doch Reals 4-3-3-System ließe dies kaum zu. Und bereits andere Angreifer wie Gonzalo Higuain, Alvaro Morata oder nicht zuletzt auch Luka Jovic mussten über die vergangenen Jahre hinweg die bittere Erfahrung machen, dass an Benzema kein Weg im Sturm vorbeiführt.

2. Mbappe gilt als Wunschspieler

Doch Benzemas Stellenwert im Team von Real Madrid ist nicht der einzige Punkt, der gegen einen Lewandowski-Transfer an die Concha Espina sprechen würde. Die Madrilenen werden in Hinblick auf den kommenden Sommer versuchen, Kylian Mbappe ablösefrei von Paris Saint-Germain zu bekommen, dies vermelden vereinsnahe Zeitungen wie die Marca. Der 22-jährige Torjäger wollte bereits im Sommer 2021 nach Madrid wechseln. Dies bestätigte er selbst (fussball.news berichtete). Daneben gibt es derzeit keine Anzeichen, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bei PSG verlängern will. Der Weltmeister von 2018 sieht sich Medienberichten zufolge als der neue Star bei Real Madrid und außerdem pflegt er ein gutes und freundschaftliches Verhältnis zu seinem Nationalmannschaftskollegen Benzema, mit dem er sicher gerne gemeinsam auf Tore- und Titeljagd gehen würde. Benzema, Mbappe und Lewandowski gemeinsam mit Team? Real-Cheftrainer Carlo Ancelotti wüsste vermutlich gar nicht, wo er alle drei Ausnahmekönner in der Startelf aufbieten sollte. Daneben dürfte Lewandowski wollen, dass er der große Star in der Offensive ist. Diese Rolle müsste er sich bei Real teilen.

3. Eher noch Haaland als Lewandowski

Neben Mbappe wird parallel auch Erling Haaland von Borussia Dortmund als möglicher Neuzugang bei Real Madrid gehandelt. Spanische Medien schließen nicht aus, dass der 21-jährige Torjäger des BVB 2022 neben Mbappe ins Estadio Santiago Bernabeu wechselt. Anders als beim 33-jährigen Lewandowski könnte Haaland mittel- beziehungsweise langfristig Benzema im Sturmzentrum ersetzen. Sollte Reals derzeitige Nummer 9 tatsächlich noch bis 2023 oder gar 2024 beim spanischen Rekordmeister bleiben, wäre Haaland immer noch erst 23 oder 24 Jahre alt, ehe er den Stammplatz für sich alleine hätte. Müsste Lewandowski hingegen warten, wäre der aktuelle Bayern-Stürmer bereits 35 oder 36 - und für ein modernes und zukunftsorientiertes Real Madrid wohl schon zu alt. Während Haaland obendrein eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro im BVB-Vertrag verankert haben soll, wird eine mögliche Ablöse für Lewandowski vonseiten der Medien auf 60 bis 100 Millionen Euro taxiert. Haaland wäre somit vermutlich ähnlich teuer wie Lewandowski - doch ist dafür zwölf Jahre jünger und hat somit noch etliche Jahre in seiner Karriere vor sich.

Impressum des Publishers ansehen