2:1 bei Freiburg II: Hallescher FC verlässt die Abstiegsplätze | OneFootball

Icon: liga3-online.de

liga3-online.de

·28. November 2023

2:1 bei Freiburg II: Hallescher FC verlässt die Abstiegsplätze

Artikelbild:2:1 bei Freiburg II: Hallescher FC verlässt die Abstiegsplätze

Der Hallesche FC hat das Nachholspiel des 11. Spieltages beim SC Freiburg II am Dienstagabend mit 2:1 gewonnen und damit die Abstiegsplätze verlassen. Die Gäste zeigten eine reife Leistung, gingen in Führung und ließen sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht vom Weg abbringen. Am Ende war es die Lebensversicherung Baumann, der mit seinem elften Saisontor den Auswärtssieg perfekt machte. Die Freiburger Reserve bleibt nach der der fünften Niederlage in den letzten sechs Partien hingegen Vorletzter.

Breunig gleicht Deniz-Führung aus

Als Konsequenz aus dem 1:2 gegen Ulm nahm Freiburgs Trainer Stamm drei Wechsel in der Startelf vor. Rüdlin, Ogbus und Johansson begannen für Fallmann, Bichsel und Al Ghaddioui. Beim HFC kehrte Casar nach seiner Gelb-Sperre zurück, Berko musste weichen. Den Platz von Lofolomo in der Abwehr, der für seine rote Karte gegen Saarbrücken (0:2) gesperrt wurde, nahm Nietfeld ein.


OneFootball Videos


Das Heimteam kam gut aus den Startlöchern und gab bereits nach 67 Sekunden den ersten guten Schussversuch ab. Ambros fasste sich aus etwa 30 Metern ein Herz und setzte den Ball nur knapp drüber. Auf der anderen Seite flanke Halimi in der 5. Minute einen Freistoß vom rechten Flügel herein, doch die Kugel segelte an Freund und Feind vorbei. Die Hallenser störten mit aggressivem Pressing, während Freiburg versuchte, sich mit spielerische Lösungen zu befreien. Den nächsten Warnschuss der Gäste gab Gayret aus über 20 Metern ab, der das Gehäuse knapp verfehlte (12.). Auf der Gegenseite verlängerte Breunig eine Flanke von Fahrner per Kopf auf den zweiten Pfosten, aber Stark kam zu spät (15.). Eine hohe Hereingabe ebnete daraufhin den Weg zum 1:0 für Halle. Eitschberger mit einem starken Diagonalpass auf Hug, der den Ball von der Grundlinie in die Mitte schlug, wo SCF-Torwart Uphoff nicht entscheidend eingreifen konnte. Deniz am zweiten Pfosten bedankte sich und nickte unbewacht ein (18.). Fünf Minuten später die nächste Chance für die Rot-Weißen, als Nietfeld nach Flanke von Halimi in Rücklage auf das Tor köpfte. Uphoff reagierte mit einem tollen Reflex und lenkte den Ball über die Latte.

Den Hausherren gelang es seit dem Gegentreffer kaum noch, in das letzte Drittel vorzustoßen. Spätestens im Sechzehner war die HFC-Abwehr zur Stelle und fing die Angriffe ab. In der 34. Minute kam Freiburg mal durch und erzielte prompt den Ausgleich. Johansson legte vor dem Strafraum nach links raus zu Yilmaz, der das Leder flach und scharf an den ersten Pfosten spielte, wo Breunig einlief und das 1:1 markierte. Das Tor kam etwas aus dem Nichts, und direkt danach übernahm die Ristic-Elf wieder das Kommando. Nach 40 Minuten landete eine Flanke aus dem Halbfeld bei Baumann, der das Spielgerät nicht richtig erwischte, aber er stand ohnehin im Abseits. Im Gegenzug legte Breunig für Marino ab, dessen Schuss aus 20 Metern an einem Verteidiger abprallte und vor Breunigs Füße landete, der aus spitzem Winkel das Außennetz traf. Vor dem Halbzeitpfiff lief Baumann nochmal über links in den Strafraum, verzog seinen Schuss aber deutlich.

Baumann trifft vom Punkt zum Sieg

Nach dem Seitenwechsel war zunächst Freiburg die aktivere Mannschaft. In der 53. Minute jedoch kam Uphoff nach einem langen Ball zu spät und brachte Baumann zu Fall. Den fälligen Strafstoß führte der Gefoulte selbst aus und vollendete souverän zur erneuten Führung. Vier Zeigerumdrehungen später fiel Eitschberger im Duell mit Yilmaz hin, aber der Pfiff blieb aus. Kurz darauf hatte Nietfeld eine weitere Chance, stand bei seinem Kopfball aber im Abseits (60.). In der Folge kam der Gastgeber wieder stärker auf, blieb jedoch einige Male am Abwehrriegel hängen. Nach 69 Minuten kam Fahrner mal frei zum Flanken und fand den ebenso unbewachten Breunig am zweiten Pfosten, der aus sechs Metern abzog, doch Schulze verhinderte im kurzen Eck den Einschlag.

Anschließend kam HFC wieder zu Entlastung, als Nietfeld Baumann in Szene setzte, der sich mit gutem Körpereinsatz behauptete. Sein Schuss stellte kein Problem für Uphoff dar (72.) Nietfeld rückte im zweiten Durchgang immer öfter nach vorne auf und war bei einer Hug-Flanke in der 73. Minute erneut zur Stelle, verfehlte das Ziel jedoch. Mit diesen Aktionen schaffte es der Gast immer mal wieder, sich aus dem Druck des SCF zu befreien. Weil bei den Breisgauern der letzte Pass oft zu ungenau war, verteidigten die Hallenser ihre Führung bis zum Schluss. Auch einen Freistoß aus 18 Metern zentraler Position schoss Ambros deutlich über das Gehäuse (90.+1). Zu allem Überfluss wurde der eingewechselte Bouebari noch mit Gelb-Rot vom Platz gestellt (90+5.), nachdem er Wolf ins Gesicht gefasst hatte.

Durch den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison beendet Halle die Serie von zuletzt zwei Pleiten in Folge, verlässt die Abstiegsplätze und liegt nun drei Punkte vor dem VfB Lübeck. Freiburg hingegen kassierte die fünfte Niederlage in den letzten sechs Partien, ist zuhause weiter sieglos und belegt nach wie vor den vorletzten Platz – mit jetzt schon acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Bereits am Freitag geht es für Halle in Unterhaching weiter, während Freiburg am Sonntag bei Tabellenführer Jahn Regensburg gastiert.

Impressum des Publishers ansehen