Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 13. Spieltag | OneFootball

Icon: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

·1 de diciembre de 2023

Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 13. Spieltag

Imagen del artículo:Bundesliga: Die voraussichtlichen Aufstellungen am 13. Spieltag

Zum Auftakt des 13. Bundesliga-Spieltags kommt es zum Kellerduell zwischen Darmstadt und dem 1. FC Köln. Die Lilien liegen mit neun Zählern auf dem 15. Tabellenplatz, die Domstädter sind ihrerseits mit gerade einmal sechs Pünktchen Tabellenletzter. Heißt aber auch: mit einem Sieg könnten die von Chefcoach Baumgart trainierten Kölner sogar am Aufsteiger vorbeiziehen. Allerdings stellt Köln mit neun Törchen die schwächste Offensive der Liga. Man darf gespannt sein, ob am Freitagabend endlich der Knoten platzt.

Vier Begegnungen werden am Samstagnachmittag angepfiffen. Der FC Bayern trifft als ungeschlagener Tabellenzweiter zuhause auf den Vorletzten Union Berlin. Auch der amtierenden Pokalsieger RB Leipzig greift ins Geschehen ein, ist zuhause gegen Aufsteiger Heidenheim gefordert. Außerdem trifft Gladbach auf Hoffenheim und der VfL Bochum bekommt es mit dem VfL Wolfsburg zu tun.


OneFootball Videos


Im Topspiel am frühen Samstagabend stehen sich der VfB Stuttgart und Werder Bremen gegenüber. Während die Schwaben mit starken 27 Zählern überraschend auf Tabellenplatz drei liegen, hängen die Hanseaten derzeit mit elf Zählern im unteren Tabellenmittelfeld fest. Auf die Abwehr der Bremer kommt ohnehin Schwerstarbeit zu, immerhin stellt Stuttgart mit 31 Treffern nach den Bayern und Leverkusen die drittbeste Offensive der Bundesliga.

Drei weitere Partien stehen am Sonntag auf dem Programm. Der SC Freiburg fertigte am Donnerstag den griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus mit 5:0 ab, jetzt wartet beim Auswärtsspiel in Mainz wieder der Liga-Alltag auf die Breisgauer. Anschließend trifft Tabellenführer Leverkusen in einem hochspannenden Duell auf Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist zu Gast in Augsburg – Das sind die voraussichtlichen Aufstellungen am 13. Bundesliga-Spieltag.

Darmstadt 98 – 1. FC Köln (Freitag, 20:30 Uhr)

SVD: Schuhen – Klarer, J. Müller, Maglica – Bader, Marvin Mehlem, Holland, Nürnberger – Skarke, Honsak – Seydel

Klarer (nach Gelbsperre) kehrt zurück. Kempe könnten den Vorzug vor Honsak erhalten. im Angriff könnte statt Seydel auch L. Pfeiffer beginnen. Ausfälle: Hornby (Fußverletzung), Manu (Sprunggelenkverletzung), Torsiello (Trainingsrückstand nach Muskelverletzung) und C. Zimmermann (Risswunde am Sprunggelenk).

KOE: Schwäbe – R. Carstensen, Hübers, Chabot, Paqarada – Martel, Ljubicic – Waldschmidt, Uth, Kainz – Selke

Hinten links könnte anstelle von Paqarada auch Heintz starten. Thielmann ist ein Startelf-Kandidat, Kainz könnte erneut auf die Doppelsechs rücken. Es fehlen Adamyan (Hüftprobleme), Pentke (Trainingsrückstand nach Risswunde) und Schmitz (krank).

FC Bayern München – 1. FC Union Berlin (Samstag, 15:30 Uhr)

FCB: Neuer – Laimer, Upamecano, M.-J. Kim, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Choupo-Moting, L. Sané – Kane

Mazraoui könnte rechts hinten statt Laimer beginnen. Gnabry könnte den Vorzug vor Coman erhalten, anstelle von Choupo-Moting ist auch eine Variante mit T. Müller denkbar. Es fehlen Buchmann (Oberschenkel-OP) und de Ligt (Teilriss des Innenbandes).

FCU: Rönnow – Bonucci, Knoche, Diogo Leite – Trimmel, R. Khedira, Gosens – Tousart, Laidouni – D. Fofana, K. Behrens

Nach dem Champions-League-Spiel bei Sporting Braga könnte der neue Trainer Bjelica etwas rotieren lassen. Auf den Außenbahnen sind Juranovic und Roussillon die Alternativen. Im Mittelfeld bieten sich Kral und Haberer an. Vorne ist Volland eine denkbare Option. Es fehlen Becker und Doekhi (beide verletzt).

RB Leipzig – 1. FC Heidenheim (Samstag, 15:30 Uhr)

RBL: Blaswich – Simakan, Klostermann, Lukeba, Raum – X. Schlager, A. Haidara – Baumgartner, Xavi – Openda, Poulsen

Sollte Henrichs (Erkältung) rechtzeitig fit werden, beginnt er auf der rechten Abwehrseite. Im zentralen Mittelfeld sind Kampl und Seiwald die Alternativen. Als möglicher Ersatz für Xavi (Schulterblessur) steht Forsberg bereit. Sesko könnte anstelle von Poulsen beginnen. Bitshiabu (Aufbautraining), Dani Olmo (Schultereckgelenksprengung) und Orban (Aufbautraining) stehen nicht zur Verfügung.

FCH: Ke. Müller – Traoré, P. Mainka, Gimber, Föhrenbach – Maloney – Sessa, Beck, Schöppner, Beste – Kleindienst

Dinkci (5. Gelbe Karte) könnte von Sessa vertreten werden. Eine andere Variante wäre, Traoré nach vorne zu ziehen und Busch auf hinten rechts zu stellen. Sollte Trainer Schmidt wiederum auf eine Doppelsechs setzen, dürfte Theuerkauf beginnen. Auch Pick und Dovedan sind Startelf-Kandidaten. Es fehlen Keller und Qenaj (beide Kreuzbandriss).

Borussia Mönchengladbach – TSG Hoffenheim (Samstag, 15:30 Uhr)

BMG: Nicolas – Scally, Elvedi, Wöber – Weigl – Honorat, Reitz, Koné, Netz – Cvancara, Plea

Trainer Seoane scheint seine erste Elf gefunden zu haben, große Umstellungen sind jedenfalls nicht zu erwarten. Weil Jordan (Muskelfaserriss im Oberschenkel) wochenlang ausfällt, dürfte Cvancara seine Platz vorerst sicher haben. Ausfälle: Itakura (Aufbautraining nach Sprunggelenk-OP), Jantschke (Faszienriss im Oberschenkel), Lainer (Trainingsrückstand), Omlin (Aufbautraining nach Schulter-OP), Ullrich (Reha nach Schulter-OP) und H. Wolf (Aufbautraining nach Meniskusriss).

TSG: Baumann – Kabak, Vogt, Akpoguma – Kaderabek, Grillitsch, Skov – Kramaric, Stach – Weghorst, Beier

Sollte Brooks erneut in der Dreierabwehrkette beginnen, rückt Vogt nach links und Akpoguma muss auf die Bank. Grillitsch und Stach (beide krank) drohen auszufallen. Im defensiven Mittelfeld ist Becker eine denkbare Option. M. Berisha (Kreuzbandriss), Conté (Adduktorenzerrung), Geiger (Aufbautraining), John (Kreuzbandriss) und Prömel (5. Gelbe Karte).

VfL Bochum – VfL Wolfsburg (Samstag, 15:30 Uhr)

BOC: Riemann – Gamboa, Masovic, K. Schlotterbeck, Bernardo – Losilla, Osterhage – Kwarteng, Stöger – P. Hofmann, Asano

Große Änderungen sind nicht zu erwarten. Anstelle von Kwarteng könnten auch Antwi-Adjei, Daschner oder Förster beginnen. Es fehlen Danilo Soares (Knieverletzung), Esser (Kniebeschwerden) und Ordets (Oberschenkelverletzung).

WOB: Casteels – Lacroix, Jenz, Zesiger – R. Baku, Svanberg, Vranckx, Rogerio – Cerny, Majer – Wind

In der Abwehr ist der angeschlagene Bornauw (Oberschenkelprobleme) eine mögliche Alternative zu Jenz. Maehle (nach Krankheit) könnte den Vorzug vor R. Baku erhalten. In der Offensive drängt sich Paredes auf. L. Nmecha (Knie-OP) und Wimmer (Syndesmoseverletzung) stehen nicht zur Verfügung.

VfB StuttgartWerder Bremen (Samstag, 18:30 Uhr)

VfB: Nübel – Vagnoman, Anton, Zagadou, Mittelstädt – Karazor – Millot, Stiller – Undav, Führich – Guirassy

In der Abwehr sind Rouault und Stenzel die Alternativen zu Vagnoman. Um Undav und Guirassy gemeinsam einzusetzen, könnte Trainer Hoeneß das System ändern. Es fehlen Egloff (Teilabriss des Außenbands im Knie), H. Ito (Oberschenkelverletzung), Massimo (muskuläre Probleme) und Nartey (Rückstand nach Knie-OP nach Knorpelschaden).

SVW: Zetterer – Veljkovic, Friedl, A. Jung – Weiser, Stage, Deman – Schmid, Bittencourt – Borré, Ducksch

Nachdem Trainer Werner zuletzt vier Mal in Folge auf dieselbe Startelf setzte, sind kaum Umstellungen zu erwarten. Denkbar ist jedoch, dass Stark in der Abwehr den Vorzug vor A. Jung erhält. Opitz (Außenbandriss im Fuß), Pieper (Knöchelbruch) und Rapp (Fußverletzung) sind nicht einsatzbereit.

1. FSV Mainz 05 – SC Freiburg (Sonntag, 15:30 Uhr)

M05: Rieß – Widmer, van den Berg, Fernandes, Caci – Krauß, Barreiro – Gruda, J.-S. Lee, Richter – Ajorque

Van den Berg und Kohr (nach Gelbsperren) stehen wieder zur Verfügung. Mwene und Barkok sind Startelf-Kandidaten. Ausfälle: Guilavogui (Muskelsehnenverletzung im Oberschenkel), Hanche-Olsen (Sprunggelenk-OP), Leitsch (Muskelverletzung im Oberschenkel), Onisiwo (Sprunggelenkverletzung), Weiper (Knie-Arthroskopie) und Zentner (knöcherne Verletzung am Finger).

SCF: Atubolu – Ginter, Lienhart, Gulde – Sildillia, M. Eggestein, Höfler, Weißhaupt – Höler, Grifo – Gregoritsch

Nach dem Europa-League-Spiel gegen Olympiakos Piräus sind vereinzelte Umstellungen denkbar. Allen voran Gulde und Weißhaupt drängen in die Startelf. Auch die Rückkehrer  Sallai (nach Muskelfaserriss) und Röhl (nach Risswunde) sind denkbare Optionen. Ausfälle: Günter (Infektion der Unterarmfraktur), Keitel (Adduktorenprobleme), Kübler (Zehenbruch), Kyereh (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Philipp (Schulter-OP) und Rosenfelder (Patellaspitzensyndrom).

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund (Sonntag, 17:30 Uhr)

B04: Hradecky – Kossounou, Tah, Tapsoba – Frimpong, Palacios, G. Xhaka, Grimaldo – Hofmann, Boniface, Wirtz

Tah und Tapsoba wurden zuletzt geschont, kehren nun aber in die Dreierabwehrkette zurück. Daher kann Trainer Xabi Alonso auf seine angestammte Bundesliga-Elf setzen. Wirtz wurde in der Europa League wegen muskulärer Probleme geschont, ist aber wohl einsatzbereit. Mit Ausnahme von Arthur (Rückstand) stehen alle Spieler zur Verfügung.

BVB: Kobel – Ryerson, Hummels, N. Schlotterbeck, Bensebaini – Can, Sabitzer – Brandt, Reus, Bynoe-Gittens – Füllkrug

Süle und M. Wolf sind die möglichen Alternativen zu Bensebaini, Ryerson rutscht dann gegebenenfalls auf die Linksverteidigerposition. Im zentralen Mittelfeld ist Özcan eine denkbare Option, in der Offensive drängt Malen in die Startelf. Duranville (Aufbautraining) und F. Nmecha (Hüftverletzung) fallen aus.

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 19:30 Uhr)

FCA: Dahmen – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai, Pedersen – Rexhbecaj, Dorsch – Engels, Demirovic, Vargas – P. Tietz

Der Konkurrenzkampf tobt, dennoch wird es höchstens vereinzelte Änderungen geben. Anstelle von Gumny könnte Mbabu beginnen. Auf den Außenbahnen sind Iago und Rückkehrer Jensen Startelf-Kandidaten. Framberger (Kreuzbandriss), Maier (Außenbandverletzung im Sprunggelenk) und Oxford (Long COVID) sind nicht einsatzbereit.

SGE: Trapp – Tuta, Pacho, Smolcic – Dina Ebimbe, Skhiri, Larsson, Max – Chaibi, Knauff – Marmoush

Möglicherweise lässt Trainer Toppmöller mit einer Viererabwehrkette agieren. Auf der linkten Außenbahn ist Nkounkou die Alternative zu Max. Auch M. Götze ist ein Startelf-Kandidat. Es fehlen Hauge (Rückenprobleme) und Rode (Sehnenverletzung in der Wade).

Ver detalles de la publicación