Zweifel wachsen beim FCB: Muss auch Süle gehen?

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Artikelbild: Zweifel wachsen beim FCB: Muss auch Süle gehen?

Dem FC Bayern München könnte im anstehenden Sommer ein weiterer Umbruch bevor stehen. Wie die „SportBild“ berichtet, ist ein Abgang von Verteidiger Niklas Süle nach der Saison nicht ausgeschlossen. Da aller Voraussicht nach auch David Alaba und Jérôme Boateng den Klub verlassen werden, würden dem Rekordmeister gleich drei Innenverteidiger abhandenkommen.

Hoffnungsträger gerät in den Hintergrund

Für die Europameisterschaft 2021 gilt er als Hoffnungsträger. Und auch beim FCB wartete man eigentlich sehnsüchtig auf die Rückkehr des ehemaligen Hoffenheimer nach seiner schweren Kreuzband-Verletzung. Doch irgendwie auf dem Weg dahin ging die Euphorie und Vorfreude verloren. Denn wie die „SportBild“ berichtet steht Süle auf dem Prüfstand. So heiß es zuletzt noch, dass man den 2022 auslaufenden Vertrag innerhalb der nächsten Monate verlängern werde. Mittlerweile scheint das Interesse daran seitens des FC Bayern abgekühlt.

Weiter heißt es, dass Süles aktueller Lebensstil sich nicht mit den Idealen eines vorzeigbaren Bayern-Profis decke. Eine Ausdehnung des Vertrags ist daher vorerst kein Thema mehr. In der verbleibenden Saisonzeit soll Süle zu alter Stärke finden und sich einen neuen Arbeitsvertrag erwerben. Ansonsten droht der große Umbruch im Sommer.

Zwei Abgänge scheinen sicher

Ein Verbleib von David Alaba scheint nach den vielen Querelen mehr als unwahrscheinlich. Die Personalie Jérôme Boateng wird ebenfalls von den Bayern aufgeschoben, sodass der ehemalige Nationalspieler sich anderweitig umschauen wird. Geht dann auch noch Süle auf Wunsch der Bayern, muss die Führungsetage erneut im Sommer groß einkaufen. Dabei soll Leipzigs Dayot Upamecano ein Thema sein. Er könnte den Klub im Sommer für angeblich etwas mehr als 40 Millionen Euro verlassen. Chancen auf einen Verbleib des 25-jährigen Süle bleiben aber erhalten. Denn Trainer Hansi Flick weiß auch, was er an ihm hat. Jüngst erklärte er dem „kicker“, dass der Innenverteidiger „wahnsinnige Qualitäten“ habe und wichtig im Verlauf der Saison sein werde. Nach seiner Verletzung steht er nun aber erst einmal hinten an.