Zwei Elfmeter pariert und doch verloren - Sommer: "Es ist enttäuschend" | OneFootball

Zwei Elfmeter pariert und doch verloren - Sommer: "Es ist enttäuschend"

Logo: fussball.news

fussball.news

Trotz zweier parierter Elfmeter von Yann Sommer hat Borussia Mönchengladbach mit 1:2 gegen Bayer Leverkusen verloren. Der Schweizer bemängelte fehlende Durchschlagskraft im letzten Drittel und richtet den Blick nach unten.

Eine Woche nach dem Auswärtssieg beim FC Bayern hat Borussia Mönchengladbach gegen Bayer Leverkusen verloren. Nach einer chancenarmen ersten Halbzeit erhielten die Gäste aus Leverkusen einen Elfmeter, im Duell mit Patrik Schick behielt Yann Sommer zwar die Oberhand (50.), Robert Andrich markierte bei der darauffolgenden Ecke allerdings das 1:0 für die Werkself (51.). Mit Anbruch der Schlussviertelstunde erhöhte Schick nach einem Freistoß auf 2:0 (74.), ehe Nico Elvedi auf 1:2 aus Fohlen-Sicht verkürzte (81.). In den Schlussminuten parierte Sommer einen weiteren Elfmeter, den diesmal Kerem Demirbay vergab (87.), dennoch nahm Leverkusen die drei Punkte mit nach Hause.

Sommer: "Hätte mir gewünscht, dass wir den Lucky Punch hinbekommen"

Trotz seiner beiden Highlights hatte Sommer nach dem Abpfiff keinen Grund zur Freude: "Es ist enttäuschend. Ich hätte mir gewünscht, dass wir den Lucky Punch noch hinbekommen", ärgerte sich der Keeper bei Sky. In der Schlussviertelstunde habe er sich mehr von seinen Vordermännern erhofft, betonte Sommer: "Wir wussten, dass sie sehr viel Power nach vorne haben, sie haben uns auch mit ihrer Schnelligkeit überspielt. Mit ein bisschen mehr Durchschlagskraft und Effizienz wäre es vielleicht anders gelaufen, aber Leverkusen hat ein gutes Spiel gemacht."

"Wir stehen zu Recht da, wo wir stehen"

Mit 22 Punkten belegt Gladbach den zwölften Tabellenplatz, der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt vor den Sonntagsspielen vier Punkte. Jammern will Sommer nicht, stattdessen sollen bald Punkte her: "Die Situation ist die, in der wir sind. Wir haben heute viele gute Punkte gehabt, aber am Schluss sind die drei Punkte weg. Jetzt kommt der Pokal, ein anderes Paar Schuhe, da müssen wir weiterkommen und nächste Woche weitermachen. Wir stehen zu Recht da, wo wir stehen."

Impressum des Publishers ansehen