Zuschauerrückkehr? Mainz will „nicht mit den Erwartungen der Fans spielen“

fussball.news

Artikelbild: Zuschauerrückkehr? Mainz will „nicht mit den Erwartungen der Fans spielen“

Zuletzt wurde immer laut über eine Rückkehr der Fans in die Stadien nachgedacht. So beispielsweise bei Union Berlin oder RB Leipzig. Der FSV Mainz 05 gibt sich da zurückhaltender.

So will Union Berlin ein Hygienekonzept erarbeiten, dass es erlaubt das Stadion an der alten Försterei wieder vollständig für die Fans zu öffnen. Bei RB Leipzig könnten ab September dann möglicherweise wieder 20.000 Fans ins Stadion. Im Bundesland sollen Veranstaltungen ab 1000 Besuchern unter Einhaltung der Abstands-und Hygieneregeln künftig wieder möglich sein. Beim FSV Mainz 05 wollen die Verantwortlichen noch nicht so weit gehen. „Selbstverständlich wünschen wir uns alle eine möglichst schnelle Rückkehr der Fans in die Stadien. Stand heute ist uns ligaweit kein detaillierter Plan zur Umsetzung von Spielen mit Zuschauern unter Pandemie-Bedingungen bekannt“, hieß es in einem Statement gegenüber dem kicker. Es solle zunächst der Leitfaden der DFL abgewartet werden, ehe Mainz 05 einen daran orientierten Plan zur Rückkehr der Zuschauer entwickeln und mit den zuständigen Behörden absprechen werde.

Keine falschen Hoffnungen wecken

Die Verantwortlichen begründen ihre Haltung mit der aktuellen Unsicherheit bezüglich der Pandemie, die „keine seriöse Prognose“ für die acht Wochen bis zum Start der kommenden Saison erlaube. Dies geschehe auch mit Rücksicht auf die Fans: „Gerade weil die Fans für den 1. FSV Mainz 05 und den gesamten Fußball so wichtig sind, halten wir es nicht für zielführend mit deren Erwartungen zu spielen“, heißt es weiter.