Zunehmende Corona-Fälle: FC Bayern erteilt seinen Stars Autogramm-Verbot | OneFootball

Icon: FCBinside.de

FCBinside.de

·2. Oktober 2022

Zunehmende Corona-Fälle: FC Bayern erteilt seinen Stars Autogramm-Verbot

Artikelbild:Zunehmende Corona-Fälle: FC Bayern erteilt seinen Stars Autogramm-Verbot

Mit Thomas Müller und Joshua Kimmich wurden gestern zwei Bayern-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet. Zuvor hatte es mit Manuel Neuer und Leon Goretzka bereits zwei Profis vom deutschen Rekordmeister erwischt. Die Verantwortlichen beim FCB reagieren nun auf die steigenden Corona-Zahlen und erteilen ihren Spielern ein Autogramm-Verbot.

Nach der Länderspielpause wartet ein echtes Mammutprogramm auf den FC Bayern. Julian Nagelsmann und sein Team werden sechs englische Wochen in Folge bis zur Winter-WM in Katar absolvieren. Der Terminkalender der Münchner ist voll bis zum Anschlag. In dieser heißen Phase der Saison tun Ausfälle besonders weh. Neben Verletzungen werden die Bayern neuerdings auch von Corona-Infektionen heimgesucht.

Mit Thomas Müller, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Manuel Neuer wurden in den vergangenen zwei Wochen vier FCB-Stars positiv auf das Coronavirus getestet. Müller und Kimmich werden das bevorstehenden Champions-League-Spiel gegen Viktoria Pilzen verpassen und drohen auch beim Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund kommenden Samstag auszufallen.

Bayern-Stars müssen auf Distanz zu den Fans gehen

Wie die „BILD“ berichtet, reagieren die Bayern-Bosse auf die steigenden Corona-Zahlen und haben ein Autogramm-Verbot für seine Spieler angeordnet. Heißt im Klartext: Es gibt keine öffentlichen Autogrammstunden mehr nach den Einheiten an der Säbener Straße. Auch zunehmende Corona-Fälle am Bayern-Campus sollen laut der „BILD“ ein Grund für die neue Regelung sein.

Die neue Reglung wird konsequent durchgesetzt. Am gestrigen Samstag haben sich knapp 600 Fans am Vereinsgelände versammelt, um die Einheit der Reservisten zu verfolgen. Zahlreiche Anhänger waren schon mit Trikots, anderen Fanartikeln und Stiften ausgestattet, um ein Autogramm zu ergattern. Am Ende ging aber alle leer aus: „Es tut uns leid. Aber das hat vor allem mit den steigenden Corona-Zahlen zu tun“, erklärte ein Ordner kurz vor dem Trainingsbeginn.

Impressum des Publishers ansehen