Zorc äußert sich erneut zum Zoff mit Salihamidzic

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-09%2F1006601653.jpg%3Fh%3D0b906546&q=25&w=1080

Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München, hatte wegen Marco Reus' vorzeitiger Abreise aus dem Lager der deutschen Nationalmannschaft gegen den Kapitän von Borussia Dortmund gestichelt. Konterte daraufhin BVB-Manager Michael Zorc, will letzterer das Thema nun ad acta legen.

"Es ist schon manchmal verwunderlich, dass man von der Nationalmannschaft wegfährt und dann zwei, drei Tage später wieder spielt", sagte Hasan Salihamidzic kürzlich bei Sky90. Bei Marco Reus sei es "ja nicht das erste Mal", setzte der Münchner Sportvorstand fort und sagte in Bezug auf den eigenen FC Bayern: "Unsere Spieler bleiben da und spielen immer." Dem kicker teilte Michael Zorc daraufhin mit: "Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern."

"Es ist ein Randthema"

Reus selbst meinte noch vor dem Champions-League-Gastspiel von Borussia Dortmund bei Besiktas Istanbul (Mittwoch, 18.45 Uhr): "Natürlich habe ich das mitbekommen, aber das hat mich nicht im Wesentlichen berührt. Mehr gibt‘s dazu von mir nicht zu sagen." Und auch vor dem Anstoß äußerte sich Zorc nochmal bei DAZN, sagte jedoch lediglich: "Es ist ein Randthema. Lassen Sie uns heute auf Fußball konzentrieren, ich habe alles dazu gesagt und das sollte reichen." Auf die Frage, ob es seither einen Austausch zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern gegeben habe, meinte der Sportdirektor der Westfalen: "Nö."

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen