Zirkzee? Mislintat: "Definitiv ein hochspannender Spieler" | OneFootball

Zirkzee? Mislintat: "Definitiv ein hochspannender Spieler"

Logo: fussball.news

fussball.news

Der VfB Stuttgart gehört zu den Klubs, bei denen in den verbleibenden rund zweieinhalb Wochen der Transferperiode noch so manches passieren könnte. Im Fokus steht seit Monaten Sasa Kalajdzic, bei dem jederzeit ein lukratives Angebot gerade aus England hereinschneien könnte. Als potenzieller Nachfolger gilt Joshua Zirkzee vom FC Bayern. Sven Mislintat verhehlt grundsätzliches Interesse am Niederländer kaum.

"Definitiv ein hochspannender Spieler", sagt der Sportdirektor bei Sky über den Angreifer, schiebt jedoch nach, es "es geziemt sich nicht, über ihn zu sprechen". Immerhin steht der 21-Jährige beim FC Bayern unter Vertrag und gehörte in zwei der drei ersten Saisonspiele der Münchner auch zum Spieltagskader, ohne dass er zum Einsatz gekommen wäre. Der U21-Nationalspieler hat vor allem auf der Leihstation beim RSC Anderlecht überzeugt und gilt in der Branche als großes Talent, das mit genügend Spielanteilen explodieren könnte.

"Wenn Sasa bleibt, werden wir nicht Ersatz suchen"

"Joshua Zirkzee darf bei einem Klub wie dem VfB Stuttgart immer eine Option sein", hält Mislintat fest. Ob es aber zu einem Angriff der Schwaben auf den Bayern-Jungprofi kommt, hängt in erster Linie von der Personalie Kalajdzic ab. "Grundsätzlich ist klar, wenn Sasa bleibt, werden wir nicht Ersatz suchen. Dann sind wir sehr gut aufgestellt. Wenn wir einen Wunsch freihätten, dann bleibt die Gruppe so zusammen, wie sie ist." Allerdings ist Mislintat viel zu lange im Geschäft, um fest vom Verbleib des Österreichers auszugehen.

"Es fangen leider die heißen 14 Tage an"

"Es ist noch Wunschdenken, noch ist die Transferperiode offen. Es fangen leider die heißen 14 Tage an, wo die meisten Deals stattfinden und viele Engländer nochmal Geld in den Markt spülen", erläutert der früher beim FC Arsenal als Chefscout beschäftigte Mislintat. Zwischen den Zeilen lesend liegt die Vermutung durchaus nahe, dass der erste Anruf nach einem Verkauf von Kalajdzic an Hasan Salihamidzic ginge, um Verhandlungen bezüglich eines Transfers von Zirkzee zu starten. Tritt der Fall ein, dass Kalajdzic doch noch geht, "... dann gibt es sehr, sehr interessante, spannende Namen in der Bundesliga, auch bei Bayern", so Mislintat vielsagend.

Impressum des Publishers ansehen