Zimmermann hätte 96 in der Liga gehalten: "Fest davon überzeugt" | OneFootball

Zimmermann hätte 96 in der Liga gehalten: "Fest davon überzeugt"

Logo: fussball.news

fussball.news

Jan Zimmermann kam im Juli 2021 als Cheftrainer zu Hannover 96, wurde im November allerdings schon wieder entlassen. Nun hat der 42-Jährige sein Aus bei den Roten Revue passieren lassen.

Den Rauswurf bei Hannover 96 hat Jan Zimmermann mittlerweile schon wieder verarbeitet. "Ja, am Anfang habe ich direkt Urlaub gemacht. Ich bin ins Reisebüro gegangen, am Tag danach nach Spanien geflogen", schilderte der Fußballlehrer der Bild-Zeitung. Er wollte damals "raus, weg aus Hannover, nichts hören und lesen. Es hilft sehr, mal ein paar Tage das Handy auszuschalten. Aber ich habe schon eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich wieder klar war".

Aus nach nur 17 Pflichtspielen? Zimmermann: "Es lief sehr fair"

Die Entlassung sei "relativ schnell" vonstatten gegangen. Zimmermann erklärte: "Es waren ein, zwei Gespräche mit Marcus Mann, dann auch mit Martin Kind. Es lief sehr fair. Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass wir, wie es verabredet war, bis zum Winter weiter machen." Gemeinsam hätte man "etwas entwickeln" wollen, so der 42-Jährige, "und das braucht nun mal Zeit". Er sei "fest davon überzeugt, mit der Winterpause und der Transfer-Periode und den geplanten Veränderungen im Kader – dann hätten wir auch sicher den Klassenerhalt geschafft. Viel mehr als das wäre aber auch nicht drin gewesen." Laut ihm sei das Ziel gewesen, "aber auch im zweiten Jahr eine schlagkräftige Mannschaft und ein stabiles Umfeld zu haben".

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen