Zeefuik über Boetius' Diagnose: "Ich habe geweint" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·24. September 2022

Zeefuik über Boetius' Diagnose: "Ich habe geweint"

Artikelbild:Zeefuik über Boetius' Diagnose: "Ich habe geweint"

Bei Jean-Paul Boetius wurde ein Hodentumor diagnostiziert. Der Mittelfeldspieler wurde daraufhin bereits operiert. Von seinen Teamkollegen um Deyovaisio Zeefuik erhält Boetius Unterstützung.

"Die Operation ist erledigt und gut verlaufen", schrieb Jean-Paul Boetius bei Instagram unter ein Foto, auf dem er lächelt und mit beiden Händen ein "V" für Victory zeigt. "Vielen Dank für die herzerwärmenden und aufbauenden Worte. Ich fühle mich gesegnet und privilegiert, alles wegen Euch! Ein besonderer Dank geht an Hertha und an das medizinische Team für die Hilfe", so der 28-Jährige.

"Er ist mein Freund, er hat mein Mitgefühl"

Bereits am Mittwochabend nach der schockierenden Diagnose besuchte Deyovaisio Zeefuik seinen Mitspieler und Freund. "Das war ein schwerer Tag", berichtete Zeefuik gegenüber der Bild. "Er (Boetius; Anm d. Red.) sagte, er wisse nicht, wie er sich fühlen soll. Er hat nicht geweint, aber ich habe geweint. Das hat mich mitgenommen." Zeefuik fügte an: "Er ist mein Freund, er hat mein Mitgefühl. Ich war mit meinen Gedanken nur bei ihm." Deshalb stellte er klar: "Fußball steht jetzt nicht an erster Stelle. Jetzt hoffen wir, dass der Tumor nicht bösartig ist und er schnell zurückkommen kann."

Impressum des Publishers ansehen