Yvon Mvogo kehrt vorzeitig von Leihe zurück

Logo: Fussballdaten.de

Fussballdaten.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.fussballeck.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F06%2F1003001754-scaled.jpg&q=25&w=1080

Wie der „kicker“ berichtet, spielt Yvon Mvogo beim Leihverein PSV Eindhoven keine Rolle mehr und soll früher als geplant zu RB Leipzig zurückkehren.

Mvogo ist nicht mehr die Nummer eins in Eindhoven

In der abgelaufenen Saison verpasste Yvon Mvogo nur ein Spiel der PSV Eindhoven in der niederländischen Eredivisie. In 33 Einsätzen spielte er elf mal zu Null, kassierte aber trotzdem 35 Gegentore. Auch in der Europa League durfte der Schweizer alle acht Spiele bestreiten und kassierte 14 Gegentoren, gegenüber stehen zwei weiße Westen.

Der Leihspieler von RB Leipzig ist eigentlich noch bis 2022 an den niederländischen Erstligisten ausgeliehen, wurde aber jetzt als Nummer eins von Joel Drommel, der von Twente Enschede kommt, abgelöst. Da er unter Roger Schmidt wohl nicht mehr regelmäßig zu Einsätzen kommen würde, kehrt der 27-Jährige vorzeitig nach Leipzig zurück.

Mvogo soll erneut verliehen werden

Trotz seiner verfrühten Rückkehr aus Eindhoven soll Mvogo nicht in Leipzig bleiben. Der Bundesligist hofft auf Anfragen für eine erneute Leihe. Gegen Stammtorhüter Péter Gulácsi hat er bei Leipzig keine Chance. 2017 kam Mvogo für eine Ablöse von fünf Millionen Euro von den Young Boys aus Bern zu RB.

Bei den Schweizern verbrachte er sieben Jahre und entwickelte sich dort zum Stammtorhüter. Für den Durchbruch in der Bundesliga reichte es aber nie. Nur 19- mal stand der schweizer Nationaltorhüter für die roten Bullen auf dem Platz. Auch bei der laufenden Europameisterschaft zog Mvogo den Kürzeren, sitzt hinter Gladbachs Schlussmann Yann Sommer nur auf der Bank. In Leipzig läuft sein Vertrag noch bis 2023.

Impressum des Publishers ansehen