Wirtz über FC-Abgang: "Hat mich nicht todtraurig gemacht" | OneFootball

Wirtz über FC-Abgang: "Hat mich nicht todtraurig gemacht"

Logo: fussball.news

fussball.news

Florian Wirtz entscheidet sich im Januar 2020 für den Wechsel vom 1. FC Köln zu Bayer Leverkusen. Dort gelingt dem Offensivtalent der große Durchbruch. Nun blickt er zurück.

Im Interview mit dem Magazin 11Freunde erinnerte sich Florian Wirtz zurück, wie der Abgang vom 1. FC Köln ablief. Der mittlerweile 18-Jährige spielte von 2010 bis 2020 in der Jugend des FC, wurde dann aber für rund 200.000 Euro an Bayer Leverkusen verkauft. Bei der Werkself reifte er zum Bundesliga- und Nationalspieler.

Wirtz vom Köln-Anhang ausgepfiffen

"Da ist einiges auf mich eingeprasselt, das hat mich nicht todtraurig gemacht, doch natürlich berührt es einen, wenn man viele Jahre für den 1. FC Köln gespielt hat, dort Deutscher Jugendmeister geworden ist und dann im Stadion ausgepfiffen wird", sagte Wirtz über den Wirbel, der rund um seinen Wechsel nach Leverkusen entstanden ist. Zwar sei er sich bewusst gewesen, dass ein Transfer "nicht unproblematisch" sei, dennoch habe ihn das Ausmaß überrascht.

Impressum des Publishers ansehen