Wilde Aufholjagd der Kiezkicker! Bochum verspielt 2:0-Führung

Logo: OneFootball

OneFootball

Antonia Hennigs

Artikelbild: Wilde Aufholjagd der Kiezkicker! Bochum verspielt 2:0-Führung

Im Montagabendspiel des ersten Zweitliga-Spieltags war der FC St. Pauli zu Gast in Bochum und wollte von Beginn an den Grundstein für eine bessere Saison als die letzte legen.

An der Castroper Straße entwickelte sich schnell eine unterhaltsame Partie, in der gerade die Kiezkicker sehr mutig begannen und in der Anfangsphase mehr vom Spiel hatten. Bochum zog daraufhin aber an, wurde stärker und wurde gerade über Standards gleich mehrfach gefährlich. In der 18. Minute hätte Maxim Leitsch nach einer Ecke schon für die Führung sorgen können, Sebastian Ohlsson klärte aber noch in höchster Not.

Für die Führung sorgte dann Robert Zulj, der einen Freistoß von der linken Strafraumkante mit viel Gefühl und ohne Beteiligung eines Mitspielers direkt im rechten Eck versenkte (26.).

St. Pauli ließ sich davon zwar nicht unterkriegen, an Offensivaktionen mangelte es aber weiterhin bei den Gästen, was sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte nicht besserte. Auch den Gastgebern mangelte es aber in den meisten Situationen an Konsequenz. Beiden Teams gelang es selten, wirklich zwingende Torchancen zu kreieren.

2. Bundesliga

VfL Bochum
FC St. Pauli

Das änderte sich erst im letzten Drittel der Partie. In der 76. Minute konnte Silvère Ganvoula aufbauend auf einem Fehlpass von Christopher Avevor von links quer in die Mitte legen, wo Simon Zoller nur noch den Fuß hinhalten musste und zum 2:0 für die Bochumer traf.

St. Pauli reagierte aber bärenstark und traf innerhalb von zwei (!) Minuten doppelt zum Ausgleich. Doppeltorschütze Daniel Kyereh (84., 86.) machte das Spiel wieder komplett offen und ließ die Partie in den letzten Minuten noch einmal richtig an Fahrt aufnehmen. Beide Teams wollten den Dreier, beiden Teams wollte es aber trotz dicker Gelegenheiten nicht mehr gelingen.

Am Ende steht ein 2:2-Unentschieden, das sich für die Kiezkicker, die mit einer Wahnsinns-Mentalität überzeugten, wie ein Sieg anfühlen dürfte.