fussball.news

„Wie ein Neustart“: Schneider baut auf Rudy


Sebastian Rudy erlebte beim FC Schalke 04 eine verkorkste erste Spielzeit und konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen. In der zweiten Saison soll alles anders werden – darauf hofft Sportvorstand Jochen Schneider.

16 Millionen Euro überwies der FC Schalke 04 für Sebastian Rudy an den FC Bayern München. Das Problem: Die von Ex-Trainer Domenico Tedesco auf lange Bälle angelegte Spielweise passte überhaupt nicht zu der bevorzugten feinen Klinge des zentralen Mittelfeldspielers. Weniger Ballkontakte, keine Torbeteiligungen und viele verlorene Zweikämpfe: Beim 29-Jährigen lief lange Zeit nichts zusammen.

Schneider hofft auf „Neustart“ mit Rudy

Erst unter Interimscoach Huub Stevens wurde Rudy etwas stärker, weshalb auch Jochen Schneider im kicker sagte: „Ich habe Sebastian Rudy bereits in den vergangenen Wochen wieder deutlich positiver wahrgenommen.“ Der sich in Ibiza intensiv auf die neue Spielzeit vorbereitende Rudy will sich unter dem neuen Coach David Wagner durchsetzen, für Schneider fühlt es sich „wie ein Neustart“ an. Der Sportvorstand blickt optimistisch auf die kommende Spielzeit: „Das gehen wir positiv an und ich bin überzeugt davon, dass er dann auch all seine Qualitäten wird abrufen können.“ Ein zwischenzeitlich angedachter Abgang ist offenbar kein Thema mehr auf Schalke.